Dienstag, 4. April 2017

Psst.... seid ihr neugierig.!!!!


Es ist fertig.!

Ich bin so was von happy, glücklich, erfreut, crazy. Ach einfach alles zusammen. 
Ihr möchtet ganz bestimmt wissen ,weshalb ich zu solchen Jubelstürmen ausbreche. 
Ihr könnt es bestimmt ahnen, es geht um das schönste, liebste, geilste, beste, hervorragendes Hobby der Welt - 😀 - ganz klar 

SCRAPPEN

Habe lange überlegt ob ich es wirklich machen soll, dieser ganze Kraftaufwand! Aufräumen, Schleppen, Sortieren, Ausmisten, Saubermachen und und und. 
 Habe es trotzdem  gewagt. Von meinem Scrapkeller ins vereinsamte Kinderzimmer zu ziehen. 

YEAH!

Erst einmal musste ich das Chaos beseitigen. 6 Umzugskartons vollgepacken, beschriften in den Keller verfrachten. Hier dürfen sie nun ein Jahr ihr Dasein verbringen. Danach werden sie ohne wenn und aber zum Speermüll gebracht. Töchterlein hat nun ein Jahr Zeit sie durchzusehen, wenn dieses nicht passiert , sind sie wohl auch nicht interessant. Aber das ist zum Glück nicht mein Problem.

Dieser erste Teil war nun vollbracht und schon folgte auch der nächste Schritt. 
Die vorhandenen Möbelstücke konnte ich sehr gut gebrauchen. Somit mussten nur noch ein paar Ergänzungssachen einziehen. 
Und wo landet man natürlich bei dem blau/gelben Schweden- Elch - Ikea. 
Nun musste ich wieder schleppen, aber mein Göttergatte hatte ein Einsehen mit mir und ist als Packesel mitgekommen. Buuh... war echt eine große Hilfe. 

Nun musste noch alles angebracht werden bringen und danach konnte es losgehen.  Fast alle Scrapsachen wurden dann vom Keller in den ersten Stock hochgetragen. 
Dabei habe ich dann auch einiges aussortiert und natürlich gewimst. 
In all den Jahren haben sich so viele Sachen angesammelt. Teilweise weiß ich gar nicht mehr für was man es verwendet oder was es überhaupt ist. 😁
Aber " haben "beruhigt. 

So nun lade ich euch endlich zu einem Rundgang in mein neues Scrapzimmer ein. 
Alles ordentlich sortiert. Mal schauen wie lange es vorhält. 
Tritt ein:


Hier hat man gleich den Blick auf meinen Schreibtisch. Vormittags habe ich hier dann das Sonnenlicht, wenn die Sonne scheint. 
Weiter geht es. 


Das ist mein Hauptarbeitsplatz. Die wichtigsten Sachen sind bei mir in der Nähe.


Hier habe ich alles was mein Herz begehrt in den berühmten Bille-Kisten aufbewahrt. Im Schrank sind weitere Schätze vorhanden. 
Falls Töchterlein mal hier übernachtet kann sie selbstverständlich in ihrem Bett schlafen. Ganz wichtig natürlich die Röhrenkiste muss bleiben. 

Meine ganzen Holzstempel sind noch in meinem Scrapkeller. Habe mir nur ein paar mit nach oben genommen. Da habe ich noch nicht die richtige Lösung gefunden.

Auf der gegenüberliegenden Seite vom Schrank habe ich mein Maschinenpark aufgebaut.
So muss ich mich wenigstens mal bewegen.


Neben dem Maschinenpark ist eine kleine Nische mit eingebauten Regalen. Ist schon praktisch. So konnte ich gleich wunderbar alles einsortieren. Große Klasse war auch, dass mein Papierschrank dort super reinpasste. 

Hier nochmal der Blick vom Papierschrank aus. Ab Nachmittags scheint dann hier durch das Veluxfenster bis zum Sonnenuntergang die Sonne herein. 

Ja, das war mein Rundgang durch mein neues Reich. 
Wollte ihr noch zum Abschluss ein Blick in mein unaufgeräumtes, verlassenes Scrap-Keller-Zimmer sehen. Dann scrollt weiter. Aber dann ist auch wirklich Schluss. 
Bis zum nächsten Mal.

Tschüss



Dienstag, 14. März 2017

Flohmarkt frisch gefüllt

Hallo ihr Lieben, ich habe meinen Flohmarkt frisch gefüllt. Es sind hauptsächlich SU Stempel, denn meine Tätigkeit für SU habe ich aufgegeben. Vielleicht findet ja das ein oder andere Stempelset ein neues Zuhause und kommt auch mal zum Einsatz.
Die meisten dieser Stempel habe ich nie benutzt. Auch die Framelits sind so gut wie ungebraucht.
Viel Spaß beim Stöbern. Ihr braucht nur oben den anderen Tab zu wählen.

Stine

Donnerstag, 9. März 2017

Frisch durchgepustet

bin ich wieder in unserem Zweithäuschen angekommen.
 Die paar Tage an der rauhen Nordsee , ganz klar auf meiner Lieblingsinsel Sylt, waren einfach herrlich. Bei dieser salzigen Seeluft kann man richtig durchatmen. Mit dem Wetter hatten wir sehr viel Glück. Obwohl Regen angesagt war,  lachte die Sonne vom blauen Himmel an einigen Tagen. . Gut es war nicht warm , aber gegen Kälte kann man sich ja warm anziehen. So machte auch die erste lange Fahrradtour wieder richtig Spaß. Natürlich auch die  langen Strandspaziergänge haben wir genossen . Dabei konnte ich schön fotografieren, weil man endlich mal wieder Zeit hatte.
Hier kommen ein paar Impressionen: 


          Durchblick am Westerländer Strand


          Sonne glitzert auf dem Meer                                                                                                                                                                                                                                                                                                  


     War einfach zu lange unterwegs. :)


        mehr, mehr und das Meer

Eigentlich könnte ich dort auch leben, aber dann würden mir meine Freunde doch irgendwie fehlen. 
Aber wie sagt man immer so schön in der Kürze liegt die Würze.  So kann ich beides genießen. 
Am Wochenende steht schon das nächste Event vor der Tür. Wir fünf Mädels, Christine, Heidrun, Myrjam, Susanne und ich fahren gemeinsam zum Crop in den Pott. Ich freue mich schon tierisch darauf viele bekannte Gesichter wieder zu treffen und ganz klar auch zu scrappen. Werde meine Tasche ja nicht umsonst mitschleppen. Das wird ein tolles Vergnügen. Sage ich einfach mal so! 😀
Wir werden davon berichten, wenn wir wieder im Lande sind. 
Zum Abschluss möchte ich euch noch ein Layout zeigen, welches gestern von meinem Scraptisch gehüpft ist. Die Vorlage kommt natürlich aus unserem Lieblingsforum SBT. Und wer hat sie als Sketch der Woche eingestellt unsere liebe Stine.


So nun wünsche ich euch ein nettes Wochenende. Erholt euch gut und bis bald. 

eure Cla-Anna


Samstag, 18. Februar 2017

Crop zwischen den Meeren, Teil 2

Nun geht es wie versprochen mit mir weiter mit dem zweiten Teil unseres Crops zwischen den Meeren. Nachdem alle ordentlich gejubelt haben bei den wirklich tollen Tombolapreisen und der Großteil ihren Keilrahmen in den Grundzügen fertig hatten, kehrte ein bisschen Ruhe ein.

Dann kommt eigentlich der Teil, bei dem es dann auch ein bisschen gemütlich wird. Alle häufen sich einen Stapel Kuchen auf den Teller und lehnen sich zurück und es wird geschnattert. Das ist ein ganz ganz wichtiger Teil eines Crops, denn wir kommen ja hier nicht zusammen, um wie die Angestochenen wild zu 'arbeiten'. Wir wollen uns treffen und miteinander schnattern UND scrappen bis der Arzt kommt und eigentlich ist ja ein Tag dafür zu kurz.

Da werden Anwendungsbeispiele ausdiskutiert....

Hier sehr ihr die Urheberin der megageilen schwedischen Brottorte samt ihres nicht zu merkenden Sprösslings

Das ist mein Kuchenteller....
Und wenn man so einen Teller mit Kuchen weggeputzt hat, möchte man sich doch kurzfristig für ein Nachmittagsschläfchen ausstrecken.😴

Sonja nutzt jetzt die Zeit, um sich in Ruhe hier bei uns am Workshoptisch zu beschäftigen, da der Hauptandrang vorbeit ist.


Das ist leider ein Manko unserer sonst so tollen Location. Wir haben keinen extra Platz für einen Workshop, an den wir uns mit einem Teil der Mädels zurückziehen können. Aber bisher ging es auch immer so.



Draußen ist es dunkel geworden und ich habe es nicht mal bemerkt. Die Layouts an der Pinnwand werden mehr und wie immer entstehen tolle Werke bei denen man sich immer wieder was abgucken kann. Es entstehen noch Jumpstartlayouts, denn die Deadline ist übermorgen und es wird noch kräftig daran gearbeitet.
Unser Crop zwischen den Meeren ist ja doch immer wieder so ein kleines Forumstreffen und jetzt nach dem Crop haben sich auch wieder Teilnehmerinnen im Forum angemeldet, um den Kontakt weiter zu pflegen. Ist das nicht toll, ich bin total begeistert.

Und natürlich geht der Tag mit Riesenschritten dem Ende entgegen und so fangen die ersten Mädels auch schon an zu packen.

Dann wird zusammengerückt und in der Küche wird eingepackt zusammengeräumt und das Buffet wird plötzlich ein ganz anderes.

Hier die Mädels die am besten durchgehalten haben. Bravo!!!!

Die Tische biegen sich nicht mehr

Klägliche Reste vom leckeren Kuchenbuffet....

... und ein fast leergefutterter Obstteller!!!
Das gehört auch dazu und daran sieht man doch, wie gut es allen geschmeckt hat. Es war diesmal auch wieder ein kulinarisches Fest, einfach der Hammer Mädels, was ihr so alles mitgebracht habt. Da konnte man den ganzen Tag wieder neue Dinge probieren und immer noch nicht alles getestet haben.

Als dann aber wirklich Feierabend war, haben wir vier noch den Raum in Ordnung gebracht, alles weggeräumt und sauber gemacht und dann müde und glücklich über den schönen Tag ins Bett geplumpst.

Am nächsten Morgen gab es für die Weitgereisten noch ein Abschiedsfrühstück in der Hofherberge. Ich war vom Vortag immer noch so satt, dass ich nur ein halbes Brötchen runterbekommen habe. Aber wir haben im kleinen Kreis noch zwei schöne Stunden verbracht und so fällt dann der Abschied nicht ganz so schwer. Einige von euch sehe ich auch ganz bald schon wieder.

Alles weggeputzt, nur meine Handtasche steht noch einsam und verlassen da.

Abschiedsschmerz
Zuerst mal Cathleen, denn ich fahre zu ihrem BB Crop nach Berlin am nächsten Wochenende und dann ist am zweiten Märzwochenende schon der Crop im Pott bei dem es auch ein großes Wiedersehen gibt. Ich sags euch, einfach herrlich dieses Hobby. Da hätte mal jemand vor 10 Jahren sagen sollen, ich würde so viele tolle Frauen leibhaftig kennenlernen und das durchs Internet.

Wie Claudia ja auch schon in ihrem vorigen Post erwähnte, unser Crop findet dieses Jahr wieder am 4. November statt. Das ist noch ganz schön lang, aber da die Sommerferien bis in den September gehen, wird es einfach zu eng.

Und jetzt zeige ich euch noch die Ergebnisse mit dem Workshop Kit, die ich schon im Voraus gewerkelt habe, damit es was zu Gucken gibt.

Zuerst einmal der Keilrahmen.





Dieses Teil kommt jetzt bei mir auf eine Ribba Bilderleiste (die jetzt gar nicht mehr Ribba heißt) in mein neu eingerichtetes Schlafzimmer.
So ein Keilrahmen, besonders wenn er 30x30cm groß ist, ist ja nicht so viel anders als ein herkömmliches Layout, aber dann doch ein bisschen mehr und eine gute Idee auch mal ein Layout zu verschenken.
Ich habe noch zwei Layouts gemacht, hätte aber durchaus noch jede Menge Material gehabt um einige weitere Layouts damit zu machen.








Die Fotos hierzu sind natürlich alle (wie sollte es auch anders sein) in Dänemark entstanden. Nein, ich bin noch nicht Dänemark-Müde. Bald geht es wieder los und ich freue mich schon.

Dies war es also mal wieder mit unserem Crop zwischen den Meeren und wir freuen uns auf Numero Acht. Mal sehen, wer von euch dabei sein wird. Mit Sicherheit die kreativsüchtige Mel, denn ihre "Ehrennadel" für ein Das-Zehnte-Mal-Dabei-Sein wird sie sich nicht so schnell durch die Lappen gehen lassen.

Ich wünsche euch ein schönes Restwochenende.

Bis bald.....
Stine

Donnerstag, 16. Februar 2017

Was kommt nun?

Habt ihr auch alle brav den Bericht von Christine gelesen? Dann wisst ihr ja schon was nun kommt.
 Aber mal ehrlich , wenn man den Post liest möchte man am liebsten gleich weitermachen. So ging es mir bisher bei jedem Crop. Aber der Nächste lässt ja auch nicht mehr lange auf sich warten, denn am 04. November 2017 sehen wir uns alle wieder. Versprochen???
Nun aber schwenke ich um auf das Thema Tombola. 

War sie nicht einfach super? Ich kann gar nicht genug DANKESCHÖN sagen an all unseren Sponsoren. Ihr seid einfach unschlagbar. Dank eurer tollen Preise haben wir es geschafft, alle 235 Lose zu verkaufen. Natürlich bin ich auch wahnsinnig stolz auf unsere Teilnehmerinnen, da sie alle ihren Geldbeutel gezückt haben. Dadurch haben wir einen tollen Spendenbetrag zusammenbekommen. Diesmal wird das Geld nicht ans Hospiz Elmshorn ausgekehrt, sondern es dürfen sich zwei Organisationen freuen, eine im Kreis Pinneberg und eine in Hamburg. Die Ausgewählten sind diesmal "Stiftung Mittagskinder" und "Dunkelziffer e.V."
Die Vereine stehen für hilfsbedürftige und missbrauchte Kinder ein.
Beide Organisationen haben mich sehr positiv angesprochen. 

Aber ohne die ganzen Sachspenden unserer Sponsoren wäre so eine Tombola nicht möglich gewesen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle alle noch einmal namentlich erwähnen, in alphabetischer Reihenfolge:

                          Alexandra Renke
                          Anne´s Stempel Design
                          Cathleen Kick
                          Creativ-Depot
                          Dani Peuss
                          Irishteddy
                          Little eyelet
                          Stempelmeer


Das Dankeschön soll ich euch auch noch von allen Teilnehmerinnen sagen, denn  alle waren ganz hin und weg von den tollen Preisen.

 Als der Loseverkauf losging bildete sich in null Komma nichts eine lange Schlange. Ich wurde echt umlagert. 


Diesmal konnte ich ja auch laut verkünden: " jedes dritte Los ein Gewinn". Obwohl nicht alle einen Gewinn mit nach Hause genommen haben, hatten wir trotzdem unseren Spaß bei der Preisvergabe. 
Seht selbst. Alle Gewinner strahlen um die Wette. 


Ein bisschen neidisch bin ich jedes Mal auf die tollen Preise. 
Aber ich kann auch Gönnen und meine Mitstreiterinnen Christine, Myrjam und Susanne auch. 
Wir sind einfach überglücklich, dass wir diesen Crop zwischen den Meeren 7 wieder so gut über die Bühne gebracht haben. 
Mal schauen, was unser nächster Crop so bringen wird. Eine Kleinigkeit haben wir jetzt schon geändert. Wir werden die Tombola nur noch einmal im Jahr veranstalten.
Hierfür, liebe Sponsoren hoffe ich sehr, dass ihr uns auch dann tatkräftig wieder zur Seite stehen werdet. 
In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Zeit im hoffentlich bald beginnenden Frühling und bis bald. 

Ach ja, vergesst bitte nicht, uns ein Feedback zu geben. Wir freuen uns jedes Mal sehr darüber. 

Es geht ja auch noch weiter, denn Christine scharrt schon mit den Hufen, um euch noch ein wenig von unserem Crop zu berichten. 

Tschüs 

Cla-Anna


                           

Freitag, 10. Februar 2017

Crop zwischen den Meeren....

Ja unser Crop zwischen den Meeren scheint mittlerweile zu einer Institution geworden zu sein und das freut uns natürlich ungemein. Am vergangenen Wochenende fand er zum siebsten Mal statt und für ganz ganz viele ist es wie nach Hause kommen. Tanja bezeichnete ihn gerade bei uns im Scrapbooktreff als 'Crop meines Herzens'. Das fand ich zum Dahinschmelzen. Danke Tani, das geht runter wie Öl.

Jetzt möchte ich euch ein paar Fotos zeigen und natürlich auch ein paar Worte dazu sagen. Natürlich ist es immer wieder das Gleiche. Aber auch eben nicht. Es sind nicht immer zu 100% die gleichen Mädels und der gleiche Ablauf. Aber die ganze Angelegenheit hat doch Wiedererkennungswert.

Diesmal waren bestimmt eine Handvoll neue Gesichter dabei.

Am Abend vorher wurde natürlich unser Cropraum hergerichtet, Tische gerückt, Scrapperdamast aufgelegt und Cathleen hat natürlich ihren Shop aufgebaut, der jedesmal ein bisschen reichhaltiger und raffinierter wird. Raffinierter weil sie es jedesmal wieder schafft, mir richtig viel Geld aus der Tasche zu ziehen, obwohl ich doch schon alles habe.

Und dann geht's natürlich wieder zum Griechen mit allen, die schon am Freitag angereist sind (nein, das ist so nicht ganz richtig, denn es sind noch mehr am Freitag angereist, sogar per Flugzeug, aber nicht alle waren mit zum Essen). Mittlerweile haben fast alle dort schon ein Lieblingsgericht. Fotos gibt es davon und natürlich auch vom Crop bei Instagram.

Am Samstagmorgen düse ich nach Langeln und wie immer halte ich am Ortseingang um dieses eine besondere Foto zu machen.


Hier geht's also heute wieder rund. Noch ist alles ruhig und bis auf unser Orgateam ist noch keiner da. Es müssen noch ein paar Reste vorbereitet werden und wir haben die Ruhe vor dem Sturm.


Dies hier ist unsere Location. Nein, wir scrappen nicht im Spritzenhaus, sondern direkt im anhängenden Gemeideraum. Die Namensschilder warten schon auf ihre Besitzerin....


... der Cropraum ist fertig, die Gewinne der Tombola abgedeckt und...


... die ersten Mädels sind eingetroffen, warten und scharren schon mit den Hufen!!!


Pünktlich öffnen wir die Tür und alle strömen herein und sind glücklich, endlich hier zu sein. Es wird geherzt und geküsst und die Wiedersehensfreude ist vielen ins Gesicht geschrieben. Die Neuen gucken erstmal und die ersten stürzen sich auf die beliebte Flohmarktkiste von Evi.😀


Alle bringen ihren Beitrag zum Buffet in die Küche und dort biegt sich dann schnell der große Tisch. Leider sind viele meiner Fotos nichts geworden und hier müsst ihr euch auf der linken Seite das Kuchenbuffet vorstellen und auf der rechten Seite Desserts, Obst und warme Speisen.


Und wieder der Augen- und Gaumenschmaus von unserer Schwedin Ine, die ihre schwedische Brottorte mitgebracht hat.


Natürlich wird hier alles ordentlich hergerichtet in der Küche, aber in der Durchreiche stehen schon der Kaffee und kalte Getränke zur Verfügung.


Und was sofort auch geentert wird, ist Cathleen's Shop. Cathleen, ich hätte ja so gern die Tageseinnahmen. 😇


Und als gefühlt alle eingetrudelt waren und ihren Platz gefunden hatten, konnten wir vier auch unsere kleine Begrüßungsrede schwingen, die sich diesmal wirklich sehr in Grenzen gehalten hat.


Und dann ist da ja immer das Gruppenfoto, was auf keinem Crop fehlen darf. Bisher haben wir immer Glück gehabt und konnten das Foto draußen machen, denn im Cropraum würde es wahrscheinlich ziemlich chaotisch werden. So haben Claudia und ich erstmal draußen die Lage gepeilt, wo es denn gut aussehen würde. So viele Möglichkeiten gibt es ja nicht, denn wenn man schon zum siebten Mal ein Gruppenfoto macht und gern jedesmal eine andere Perspektive haben möchte, wird es von Mal zu Mal schwieriger. Das war unsere Wahl und ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir diese Richtung nicht doch schon mal hatten. Auf die Bänke setzen ging aber gar nicht, denn diese Tisch-Bank-Kombi war schlickig grün und das wollte keiner von uns an den Klamotten haben.


Claudia stellte das Stativ mit der Kamera auf und ich klopfte dann ans Fenster, damit alle zum Foto rauskommen.


Und weil Biggi die erste war, gab es noch ein Extrafoto mit der Fotografin.


Alle Mädels stellten sich auf und wurden hier und da noch ein bisschen hin und hergeschoben, so lange, bis alle anständig zu sehen waren. Es gibt ja doch immer wieder welche, die sich gern verstecken, aber diesmal habe ich aufgepasst, dass alle zu sehen waren. So sah dann die Aufstellung aus, bevor Claudia und ich dazukamen.


Und.... seht ihr das? Da sind doch tatsächlich immer noch Gesichter, die man nicht richtig erkennen kann, vor allem das von unserem Quotenmann Olav. Der Herr des Geldes!!! Aber seht ihr auch das Quotenmännchen ganz vorn? Ist der nicht schnuckelig? Der musste mal ausnahmsweise mit und hat sich auch sowas von vorbildlich geführt, so dass man ihn überhaupt nicht merkte. Den ganzen Tag und auch bis in den Abend hinein.

Und am Ende sah unser offizielles Gruppenfoto dann so aus!


Geht doch!!!! Obwohl es doch nicht zu 100% zufriedenstellend ist, aber ich glaube, das erreicht man wahrscheinlich selten.

Wieder drin ging es dann endlich zum Workshop, denn viele waren schon am Hibbeln. Diesmal hatten wir uns die Papierserie High Tide von Kaisercraft ausgesucht und wollten u.a. damit einen Keilrahmen gestalten. Es durfte geschmiert und geschmaddert werden und dafür hatten wir einen Tisch vorbereitet.




Das war für etliche doch wieder eine ganz neue Erfahrung und ich glaube, es hat allen Spaß gemacht und das Ergebnis war überraschend und erfreulich. Meinen Prototypen seht ihr im unteren Bild in der hinteren Mitte. Den zeige ich euch im Detail im nächsten Post.

Hier in Langeln ging es dann weiter mit dem Tagesordnungspunkt Tombola und dafür gebe ich jetzt ab an Claudia, denn das ist ihr Baby.


Also, bleibt dran, hier gibt es also noch zwei weitere Post zum CzdM7!!!!

Bis dann....
Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...