Montag, 31. Oktober 2016

Back to the roots!

 Oder auch nicht. 
Diesmal geht es um Scrapbooking.
 Im Zeitalter des großen WWW. schlägt man soviel nach, um neue Ideen zu bekommen. Ich schließe mich davon überhaupt nicht aus. Aber manchmal denke ich, ob es nicht schöner wäre, wenn man weniger Antworten im Netz suchen würde und stattdessen die eigene Kreativität wieder mehr in den Vordergrund stellt.

 In einer ruhigen Minute hatte  ich mal wieder in alten Scrapbookbüchern gestöbert. Dabei kamen Dinge zum Vorscheinen, an die ich mich gar nicht mehr erinnern konnte. Was hat man alles für Utensilien benutzt,um seine Fotos zu verschönern. Heute werden uns so viele tolle Dinge in den Shops angeboten und wir greifen ganz schnell zu. 

1. Ist ja auch einfacher, weil man schneller ein Layout zaubern kann. 

2. Habe vielleicht nicht die passenden Utensilien zur Hand und schwups nehme ich z. B. fertige Cuts 

3. die Embellishments, Cuts, Alphas, Perlen, Washi Tape und Bänder sehen so klasse aus, weil sie              
    farblich so super abgestimmt sind. 

Ich glaube es gibt noch vieles mehr, was man aufzählen könnte. Ich möchte ja nur mal wieder ein paar Anregungen geben, dass wir uns an die Anfänge des Scrapbooking erinnern. 

Einige deutsche Scrap-Zeitschriften haben leider auch nicht durchgehalten. Ich mochte sie alle gerne lesen, eben aus den Gründen, weil es viele Anregungen gab für Selfmade. 
Ja, das Internet hat uns schon ganz gut im Griff. Grins....
Aber wir hören nicht auf mit dem Scrappen sondern kehren ab und zu wieder zu den Scrap-Wurzeln zurück. 
Ich habe mal ein Layout gestaltet. Eigentlich war und ist es nie mein Ding gewesen, Vintage zu scrappen. 
 Habe es aber getan durch die Anregung aus unserem Lieblingsforum " Scrapbook-Treff" bei der ABC-Challenge  von Frauke. Buchstabe"V "war an der Reihe und das Wort "Vorfahren".  Was passt dazu am Besten? Ganz klar Spitze, Blümchen und Metall. Die Ränder wurden gerissen und distress. 
Die Papierauswahl  war schon etwas schwieriger, weil ich meine Papierstapel erst einmal durchschauen musste, bis ich das richtige Papier gefunden habe.  Die zweite Schwierigkeit war mein Foto. Es war bunt statt schwarz-weiß. Aber ich hatte mich nun mal für dieses entschieden.  Habe das beste daraus gemacht. Am Ende war ich doch ganz zufrieden. 


AberVintage wird nie mein Freund werden. Ich kann mich jedenfalls daran erinnern, dass in den Anfängen Vintage ganz groß im Kommen war. Aber was war nicht im Kommen?

Also wollen wir zurück zu "Back to the roots" oder lassen wir das  -WWW - für uns die Ideen liefern. 
Schreibt uns doch einfach mal ein Kommentar dazu. 


Es grüßt euch 
Cla-Anna

Freitag, 28. Oktober 2016

Meine Septemberhighlights

Heute ist es grau in grau - mit Sprühregen. Echt eklig. Aber als Hundebesitzer muss man bei jedem Wetter raus. Da fielen mir heute spontan die Fotos ein, die ich im September morgens auf meiner Hunderunde gemacht habe. Die wollte ich mal mit euch teilen. Hier sind sie!!!
















Ist das nicht wunderbar? Ich liebe diese Jahreszeit! Normalerweise ist es nicht mehr so warm, was ich ja nicht besonders gut leiden kann. In diesem September war es aber zeitweise noch so hochsommerlich, wie im Sommer nicht. Aber morgens war es einfach herrlich. Es ist wie im Spätfrühling, den ich genauso gern mag. Die meisten mögen aber doch den Sommer am liebsten.
Wie ist es bei euch? Welche Jahreszeit habt ihr am liebsten?

Ein absolutes Highlight im September war unser Familienzuwachs. Nach einigem Hin und Her konnten das Kind und ich den Gatten überzeugen, es doch noch einmal mit zwei Katzen zu versuchen. Vielleicht erinnert ihr euch an das tragische Ende unserer beiden süßen norwegischen Waldkatzen... das werden wir nie vergessen!
Jetzt sind zwei neue Fellknäule hier bei uns eingezogen. Bilbo und Zora!!! Zwei Maine Coone Geschwisterchen!



Wer mir auf Instagram folgt, hat das natürlich längst mitbekommen und schon viele Fotos gesehen. Die beiden sind total quirlig und nur ganz schwer mit der Kamera gut zu erwischen. Ich könnte ja theoretisch den ganzen Tag auf der Fotolauer liegen, dann hätte ich auch ein paar schöne Fotos mit der Kamera. Aber es wird bestimmt mehr geben.

Momentan ist es oft so dunkel und mit Blitz mag ich gar nicht fotografieren, schon gar nicht ein Tier bei dem dann die Augen ganz gruselig aussehen.
Mit unseren beiden Hunden haben sie sich auch ganz schnell angefreundet und jetzt, nach vier Wochen hat sich alles eingespielt und es ist so, als ob sie schon immer dagewesen wären.

Das wäre es erstmal wieder hier von mir. Bis die Tage.....

Stine

Samstag, 22. Oktober 2016

Ist es schon so weit!!!!!!

Jaaaa.!!!

Bei mir fangen die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit an. Eigentlich untypisch für mich, weil ich der spontan Entscheider bin. Aber diesmal habe ich mich von Eri aus unserem Lieblingsforum "Srapbooktreff " anstecken lassen.
Eri hat angeregt dieses Jahr wieder ein Dezember-Daily Tagebuch zu gestalten. Nach Lust und Laune jeder so wie er mag.
Das war mal ein Ansporn für mich diesmal sehr strukturiert vorzugehen. Bin selber gespannt ob ich es durchhalte. Grins....

So beginnen die Vorbereitungen erstmal mit der Materialsuche. Eine schnelle Entscheidung war die Albumgröße. Es wird ein 6x8inch Album. Das Album werde ich aber selbst bauen. Schreibt man bauen oder doch lieber binden oder.... , oder.....? Jedenfalls Eigenproduktion. Das Innenleben werde ich mit Hüllen und Seiten füllen.  Was macht man auch sonst in einem Buch rein!  lach.... Ganz klar die Hüllen sind bei meiner SU-Beraterin des Vertrauens (Stine) schon geordert. So nun kommt aber für mich die schwierigste Hürde in welchen Farben möchte ich dieses Jahr mein DD gestalten. 
Wo macht man sich heutzutage am liebsten schlau, natürlich auf Pinterest. Ein Medium mit ganz vielen Möglichkeiten, wenn ich dort hineinschaue, dann weiß ich eigentlich gar nichts mehr. Sooo.... viele schöne Dinge gibt es dort zu sehen.
Also Schalter wieder aus und ich schaue einfach mal was meine Weihnachtskiste so hergibt. 
In meinem Scrapkeller gibt es so viele verschiedene Schränke, Schubladen, Körbe, Kisten usw. Eigentlich müsste ich mal ordentlich ausmisten. Wie Bille( auch vom SBT) immer sagt wimsen! Nun komme ich aber vom Thema ab. 
Nachdem ich mein Weihnachtspapier durchgesehen habe, war meine Farbkombi für dieses Jahr klar. 
Rot/Beige/Braun.
Tara....  dieses sind jetzt meine Weihnachtspapiere. Dazu kommt dann nur noch Cardstock. 



Oh man!  Nun habe ich schon die ersten Schritte erledigt. Bin gespannt was Eri als nächstes plant.
Der 24. Oktober ist ja nun nicht mehr lange hin. Bisher war auch alles noch recht einfach. 
 Ich freue mich schon riesig darauf mein DD- Tagebuch weiterzuentwickeln.
Wer nicht im Forum ist und trotzdem Lust hat ein Dezember-Daily-Tagebuch zu gestalten, der schaut halt einfach öfters bei uns vorbei. 
Ich glaube Stine wird auch noch von ihrem berichten. 

Bis bald 
Eure 
Cla-Anna

Dienstag, 18. Oktober 2016

Mein dänischer Sommer, Teil 2

Hier bin ich wieder mit meinem zweiten Bericht von meinem 'Dauer'-Urlaub in Dänemark.

Unser zweiter Ausflug hat uns nach Ribe geführt. Dies ist die älteste Stadt Dänemarks und ich wollte eigentlich schon seit Jahren mal mehr sehen, als immer nur durchfahren und ein kurzes Päuschen einlegen. In diesem Jahr hat es endlich geklappt. Ribe war im Mittelalter eine der größten Städte in Nordeuropa. Kann man sich so gar nicht vorstellen.

Ribe ist vor allem eins: eine superschnuckelige Stadt mit heute gut 8.000 Einwohnern, die sich einen wunderbaren Stadtkern um die Domkirche erhalten hat. Es ist von Wasserläufen umgeben und überall gibt es Mühlräder.







Die Domkirche mit seinem sogenannten Bürgerturm, den man auch ersteigen kann, ist das Wahrzeichen der Stadt und man kann es weithin sehen. Ein riesiges Gebäude, was wirklich gut erhalten ist, aber natürlich ständig instand gehalten werden muss.

Wir haben einen Stadtrundgang gemacht, es war wunderbar. Wir hatten bestes Wetter und die Stimmung war prächtig.




Überall gibt es diese tollen Torbögen hinter denen sich entweder weitere schnuckelige Häuschen oder verwunschene Gärten befinden. Wunderschön ist auch das Kunstmuseum. Alles ist einfach total sehenswert und wenn ihr mal in der Nähe sein solltet, ist ein Besuch unbedingt empfehlenswert. Geschäftstüchtig sind sie auch allemal, ich habe es zwar nicht probiert, aber dieses Bier war bestimmt der Renner, denn Pokemon hat ja scheinbar auch die Erwachsenenwelt fasziniert in diesem Sommer.


Im Anschluß daran sind wir auf dem Rückweg noch nach Esbjerg gefahren, denn ich wollte mir noch die "Menschen am Meer" ansehen, die seit 1995 dort an der Küste stehen und auf's Meer hinausblicken.




Wenn sie von der Sonne angestrahlt werden, sind sie wie die weißen Riesen knallweiß.
Dann fuhren wir ganz gemächlich "über die Dörfer" wieder nach Hause. Unterwegs wurde eine ländliche Seitenstraße plötzlich blockiert...


.... aber der dazugehörige Landwirt war wohl schon informiert und hat seine flauschigen Longhorns sanft von der 'Straße' geschubst. (das war tatsächliche eine offizielle Straße)


Wie in jedem langen Urlaub sind irgendwann mal alle Klamotten dreckig und ein Waschtag muss eingelegt werden.


Wie gut, dass wir auf dem Campingplatz eine Reihe von Industriewaschmaschinen stehen haben und mit Glück konnte ich auch zwei gleichzeitig belegen.
Ich suche mir dann immer einen Tag, an dem es schön sonnig, aber auch ordentlich windig ist. Dann ist die Wäsche schnell wieder unter Dach und Fach.



Seit langem hat sich da meine Methode bewährt eine lange Wäscheleine vom Vorzelt bis zur Dachreling meines Autos zu ziehen, immer hin und her. Mittlerweile haben sich das auch andere Camper abgeguckt.

Für den Gatten war der Urlaub nun auch zuende und er musste leider schon nach Hause. Aber wir bekamen dann Besuch von Freunden für eine Woche.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und ich habe dann eine Mädelstour mit dem Rad gemacht, nach Ringköbing. Seit die Brücke 'Bagges Daemning' über den Ringköbing Fjord fertig ist, ist das eine schöne Abkürzung nach Ringköbing. So sind es nur noch 20 km eine Tour und die macht wirklich richtig Spaß und ist abwechslungsreich.

Dies ist ein Teil der Brücke, die nur für Fußgänger und Radfahrer gedacht ist.
Kurz vor Ringköbing fließt die Vona in den Fjord, das ist so idyllisch dort....


Ringköbing selbst ist auch immer wieder wunderbar. Klein und schnuckelig und mit allem bestückt, was man so braucht.

Das alte Rathaus

In diesem Schmuckstück ist tatsächlich ein Klamottenladen
Nach so einer langen Radtour über Stock und Stein hatten wir natürlich einen Mega-Kohldampf, den wir dann bei unserem Lieblingsitaliener im Innenhof bekämpft haben.


Wir haben uns alle drei eine fette Pizza gegönnt und ich hatte sogar einen halben Liter Bier dazu. Allerdings ist das dänische Bier (Öl) ziemlich dünn und löscht hervorragend den Durst. Wirr im Kopf wird man davon nicht so schnell.


Es war eine herrliche Mittagspause.

Auf dem Rückweg kamen wir wieder an Wiesen und Feldern vorbei und diese schmucke schlichte Kirche in Gl. Sögn hatte es mir angetan.


Wieder zurück über die Brücke, auf der wir natürlich nochmal ein Päuschen eingelegt haben.


Wenn man genau hinsieht kann man auf dem obigen Bild am Horizont links von der Mitte einen kleinen Strich sehen. Das ist unser Leuchtturm und kurz danach ist dann auch der Campingplatz, es ist also noch ein kleines Stück. Angekommen tat uns allen der Hintern weh.

Hier noch ein paar Impressionen!

noch einer von den vielen tollen Sonnenuntergängen

kaum dem Sonnenuntergang den Rücken gedreht, steht auch schon der Mond hoch am Himmel
Hach, ich liebe diese Einfachheit auf dem Campingplatz, das Improvisieren und das obwohl wir schon mit viel Luxus campen. Aber die Natur dort fasziniert mich immer wieder, obwohl es vielen zu karg ist.

Jetzt hat sich endlich das schöne Wetter eingenistet und wir haben schöne entspannte Tage am Strand, genau so wie man sich das in Dänemark erhofft.

Morgens wird draussen gefrühstück und dann mit meiner Abwaschhilfskraft den Miniabwasch erledigen, draussen natürlich. Mittlerweile kann das Kind das ziemlich gut.



Dann geht es natürlich an den Strand, die Hunde können es kaum erwarten und Platz haben wir hier bekanntermaßen ja ohne Ende, so dass sich niemand gestört fühlen kann.






oben auf der Düne hat man einen Traumblick
Allerdings lässt sich nicht verleugnen, dass der Sommer seinem Ende zugeht. Hier oben sammeln sich die Stare und diskutieren schon mal über mögliche Wege in den Süden.



Das sind aber noch kleine Schwärme. Mit fortschreitendem Sommer werden die Versammlungen immer größer.

Aber unser Sommer ist immer noch nicht zu Ende. Den letzten Teil werdet ihr auch noch serviert bekommen, aber dafür müsst ihr noch ein bisschen warten.

Bis dann....
Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...