Dienstag, 22. März 2016

Die Layouts vom CzdM

Ich hatte ja bereits angekündigt, euch die Layouts, die ich für den Workshop beim Crop zwischen den Meeren vorbereitet habe, alle nochmal im Detail zu zeigen. Und bevor es Sommer wird, wollte ich das erledigt haben. Kommt ja ständig irgendetwas dazwischen.

Hier ist also das erste Layout von sechs. Wie ich finde, ein absoluter Hingucker ist das Steuerrad. Mir kam diese Idee in der Nacht, kommt häufiger mal vor. Deshalb habe ich auch immer Zettel und Stift am Bett liegen.

Aber wie das Leben so spielt, war ich nicht die einzige, die diese Idee hatte. Missy Whidden, die auch für My Minds Eye designed, hatte genau die gleiche Idee. Zu diesem Zeitpunkt existierte bei mir nur eine kleine Skizze, denn ich hatte noch nicht mal die Papiere bekommen. Dann sah ich plötzlich bei Instagram dieses Layout von Missy Whidden und bekam natürlich Stielaugen. Natürlich sieht ihr Layout anders aus, nicht so nordseemäßig und sie hatte das Steuerrad auch von der Cameo schneiden lassen.

Ich habe ein Steuerrad gezeichnet und ausgeschnippelt. So habe ich eine Schablone hergestellt, die ich dann auf das holzige PP gelegt habe und mir dieses Steuerrad auch wieder ausgeschnippelt habe.
Ich habe zwar auch eine Silhoutte, aber nur eine Portrait und somit ging das schon mal nicht.
Für alle Workshop-Teilnehmerinnen habe ich dann exakt eine halbe Schablone kopiert, denn ich habe nur einen schnöden A4 Kopierer. Aber es ist ja ganz easy, auch mit einer halben Schablone ein ganzes Steuerrad zu bekommen, oder sehe ich das falsch?





Mein Steuerrad habe ich so ein bisschen an das Steuerrad in der Mitte, das mit dem Brad angepasst. Man sieht natürlich, dass es ausgeschnippelt ist, aber das macht mir überhaupt nichts aus. Es war schon sehr sehr aufwändig, aber es hat total viel Spaß gemacht.

Für mich ist es überhaupt nicht wichtig, dass ein Layout schnell fertig wird, sondern, dass der Herstellungsprozess einfach Spaß macht.

Jetzt wird es erstmal etwas dauern, bis ich wieder zu meinen Layouts komme. Der achtzigste Geburtag meiner Mutter erfordert Einladungs- Tisch- Menü und Dankekarten, alles aus einem Guß. Das war auch nicht so ganz einfach, das passende Motiv zu finden. Da meine Mutter leider nicht im Besitz eines Smartphones ist und auch keines haben will, kann ich nicht mal eben ein Foto schicken und fragen, ob es gefällt. Sie wohnt nämlich gut 200km entfernt, also muss immer die Post dran glauben.

Heute habe ich dann endlich ein Paket auf die Reise geschickt mit Einladungs- und Tischkarten. Sie wird sie dann selbst schreiben, denn sie hat eine tolle Handschrift und betrieb schon das Schönschreiben vor fünfzig bis sechzig Jahren, als der Begriff Handlettering noch nicht durch die Medien geisterte. Sie schreibt allerdings noch mit Feder und Skriptol.
Menü- und Dankekarten werde ich erst nach den Osterferien in Angriff nehmen, denn das hat zum Glück noch Zeit.

Jetzt habe ich aber genug geschrieben, das nächste Mal werde ich mich dann wieder aus meiner zweiten Heimat melden.

Bis dann....
Stine

Donnerstag, 17. März 2016

Den dritten und letzten Teil....

... von unserem Crop zwischen den Meeren könnt ihr hier und jetzt lesen.

Geendet hatte ich im letzten Teil mit der Verteilung der schönen Tombolapreise. Und natürlich sollen alle Mädels mit ihren Gewinnen auch abgelichtet werden. Deshalb haben wir sie nochmal nach draussen gescheucht. Diesmal schien auch die Sonne, die sich dann doch durchgerungen hatte.


Das sind immerhin 27 Gewinnerinnen. Das kann sich schon sehen lassen. Einige haben sich dann doch tatsächlich ohne Jacke rausgetraut. Hat auch nicht lange gedauert.

Dann ging es weiter mit Scrappen. Natürlich vergeht die Zeit viel zu schnell und plötzlich sieht man auf die Uhr und hat außer Essen und Schnacken noch nicht viel auf die Reihe gekriegt. Dann wird mal ein bisschen Gas gegeben.


Aber trotzdem kommt hier und da das Plauschen nicht zu kurz und wirklich wichtig ist natürlich auch, seine Eindrücke bei Instagram zu posten....


Ich guckte immer wieder über die scrappenden Schultern und sah viele Layouts in der Entstehung, es wurden Karten en masse gewerkelt und überall herrschte ein kreatives Chaos.



Zwischendurch war natürlich immer wieder die Küche ein Raum für außerplanmäßige Treffen und kleine Klönschnacks und ganz besonders hervorheben möchte ich hier unser Dresdner Aufräumkommando Aline, Iris und Marion, die sich freiwillig für einmal Geschirrspüler geopfert haben. Danke ihr Drei!


Auch am heutigen Tag musste ich dann, als das Licht draussen weniger und drinnen mehr wurde, nochmal kurz auf den Maisacker, denn dieser Sonnenuntergang war wieder genauso prächtig wie am Vorabend.


In diesem Gemeindehaus haben wir ja zum Glück super Licht, denn für die meisten Crops muss man sich ja eine Lampe mitnehmen. Dann stolpert man auch zu gern über diverse Kabel. Das fällt hier total flach, denn die Deckenbeleuchtung reicht völlig aus.


Wie immer, heften viele der Teilnehmerinnen ihre fertigen Layouts an die Pinnwand, die natürlich nicht ausreicht für all die tollen Werke. Deshalb wurden dann auch welche mit Washi an die Bilder gehängt.


Und auch hier kann man sich immer wieder tolle Inspirationen holen.

Aber dann, ganz plötzlich ist die Luft raus. Einige müssen sich schon früh auf den Weg machen, vorher wird noch ein Häppchen vom Buffet geholt und dann packen viele ein. Natürlich ist man vollgestopft, nicht nur im Bauch vom leckeren Buffet, sondern auch im Hirn. Mit vielen Eindrücken und Inspirationen fahren hoffentlich alle nach Hause oder in die Hofherberge.

Wir klaren dann noch die Hütte auf, denn schließlich muss alles wieder so sein, wie vorher. Und das sah dann ungefähr so aus.
Naja, die Tische und Stühle haben wir noch gerade gerückt und die Zwischentür zugeschoben...


Für die weiter entfernt wohnenden Mädels ist der Crop ja noch nicht vorbei, denn mittlerweile gehen wir alle zusammen am nächsten Morgen noch zum Brunch ins Schlossgefängnis auf der Schlossinsel der Grafen zu Rantzau. Leider haben sich vier schon frühzeitig abgesetzt, weil sonst die Heimreise zu lange gedauert hätte. Aber es gibt ja immer ein nächstes Mal.

So haben wir uns im kleinen Kreis im Kaminzimmer zusammengefunden.



Nachdem nun auch das letzte Krümelchen verschwunden war, mussten wir letztendlich doch Abschied nehmen. Wir haben dann noch zu dritt das riesige Schneeglöckchenfeld bewundert und etliche Fotos gemacht.


Leider war es sowas von saukalt und ungemütlich, dass ich froh war, endlich ins Auto zu kommen und die Sitzheizung auf "volle Pulle" zu stellen.
Den Rest des Tages habe ich dann völlig platt auf meiner Recamiere verbracht.

Aber wie heißt es so schön, "nach dem Crop ist vor dem Crop"!!!!

In diesem Sinne, auf ein baldiges Wiedersehen im Herbst. Ich freue mich, wenn es euch gefallen hat in Langeln auf dem Crop und auch hier auf meinem Blog die ganze Angelegenheit noch einmal Revue passieren zu lassen.

Liebe Grüße von
Stine

Mittwoch, 16. März 2016

Crop zwischen den Meeren 5 .... Teil 2

Da bin ich wieder mit der Fortsetzung der Geschichte von unserem Crop zwischen den Meeren. Das kleine Dörfchen Langeln brodelt, alle verfügbaren Fremdenbetten sind belegt und das Gemeindehaus kocht!!!

Zeit für meinen Workshop! Ich hatte mir im Vorwege, zusammen mit Cathleen, die schöne maritime Serie By the Sea von My Minds Eye ausgesucht, um damit Layouts für die Workshop zu werkeln. Ich weiß, ich habe mehr als genug maritime Fotos, aber die allermeisten haben doch auch Fotos vom Wasser. Es muss ja nicht das Meer sein, es reicht ja auch ein Baggersee oder ein Kanal, maritimes gibts doch fast überall.

Ich habe sechs Layouts vorbereitet und sie im Scrapraum an die Wand "gewashit"! 24 Teilnehmerinnen hatten sich ein Workshop-Kit bestellt und nun sollten alle zum Erklären zusammenkommen. Ich hatte nämlich auch ein besonderes Layout dabei, das habe ich euch schon einmal gezeigt, im Januar zum Jumpstart. Dieses hier!


Ich wurde vorab von einigen Mädels angeschrieben, ob es denn nicht möglich wäre, dieses Layout nochmal gemeinsam nachzuarbeiten. Deshalb habe ich es nochmal neu und weniger aufwändig aufgelegt und dann ist dies hier bei herausgekommen.


Bis auf die Sprühfarben und den Stempel oben, stammt alles aus der Serie von MME.

So ging es also an die Erklärungen meinerseits....


und ans mehr oder weniger andächtige Zuhören der Teilnehmerinnen....




Nach Möglichkeit sollten drei von den sechs Layouts erstmal vorgearbeitet werden, denn dabei sollte gematscht und gesprüht werden. Während der Trockenphase können dann gleich die nächsten Layouts in Angriff genommen werden.
Hier ist die Übersicht der sechs Layouts, die ich vorbereitet habe. Ich werde euch natürlich alle nochmal einzeln und mit Details zeigen.


So ging es dann also ans Scrappen und jeder hat diese Layouts auf seine Weise umgesetzt. Das ist ja immer wieder das Schöne, zu sehen, wie andere eine Layoutvorgabe aufnehmen und verändern.

An der Layoutwand wird immer mal wieder geguckt und diskutiert und natürlich auch fotografiert.



Dann kam auch schon der nächste große Tagesordnungspunkt! Die Tombola!!! Wieder hat Claudia fleißig die Shops angeschrieben und um Unterstützung für die Tombola gebeten und unser Tombolatisch war ganz schön voll! Seht selbst!!!


Wieder mit von der Partie beim Sponsoring waren


Und wir hatten richtig viel Spaß bei der Tombola. Liebe Sponsoren, ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bedanken für eure Bereitschaft, unsere Tombola zu unterstützen, deren Einnahmen wieder für ein besonderes Projekt gespendet werden. (darüber werde ich, wenn es soweit ist, einen gesonderten Post schreiben)

Ich denke, wir hatten alle viel Spaß bei der Sache. Claudia lief mit dem Lostopf herum und alle durften mal die Glücksfee sein, ich habe das jeweilige Teil angepriesen und hatte doch hinterher eine leicht lädierte Stimme.


Die meisten Mädels blieben auf ihren Plätzen und so durfte ich dann auch die Preise überreichen.

Besonders zum Ende hin stieg natürlich die Spannung denn die beiden großen 12" Lederalben von WeRMK wollte jede gern haben.
Als das türkise dran war, durfte Sarah die Glücksfee sein und gewonnen hatte dann..... Sarah!!! 


Zum Schluß kam das pinkfarbene unter den Hammer und Evi, die sich hier im obigen Foto sehr mit Sarah an ihrer rechten Seite freut....


.... darf sich gleich weiter mit ihrer Sitznachbarin zur linken freuen, denn dies ging dann an...


... Mel, die total auf Pink steht.


Großes Gejohle, das kann man sich wohl vorstellen. Das war echt ein gelungener Abschluß der Tombola und natürlich müssen dann alle, die etwas gewonnen haben raus auf den Spielplatz, denn wir wollen doch ein Foto mit allen Gewinnerinnen.

Dieses Foto seht ihr dann im dritten Bericht zu unseren wunderbaren Crop!!!

Bis dann....
Stine

Montag, 14. März 2016

Crop zwischen den Meeren 1. Teil

Nun ist er schon wieder Geschichte, der fünfte Crop zwischen den Meeren. Und nun erzähle ich euch mal die Geschichte dieses fünften Crop zwischen den Meeren. Von den Vorarbeiten will ich hier ja gar nicht anfangen. Viele von euch haben ja schon etliches davon bei Instagram verfolgen können.

Wie immer ging es bei uns schon am Freitag los. Unsere Cathleen war auch von Berlin gut durchgekommen und sie und ihr Mann Olav haben sich mal wieder als Verpackungskünstler erwiesen!!! Es ist mir absolut schleierhaft, wie diese ganzen Sachen in ihr Auto gepasst haben können. Da gibt's bestimmt ein Paralleluniversum in ihrem Auto.

So konnten wir gemeinsam den Raum herrichten, um dann anschließend, wie immer, im Nachbarort den extrem leckeren Griechen zu frequentieren. ;-))
Aber erst nochmal schnell ein Foto vom schönen Sonnenuntergang schießen. Dafür bin ich extra auf den Maisacker.


Dann also zum Griechen. Wir bekommen da ja immer extra einen Nebenraum, in dem aber noch weitere Tische stehen. Die anderen Tische sind aber meistens ziemlich schnell leer, denn wenn eine Horde gackernder Frauen eintrifft, ist es mit der Ruhe vorbei. Obwohl ich eigentlich nur einen Salat essen wollte, konnte ich doch wieder nicht die Finger von diesen außerordentlich leckeren Lammspießen lassen.


Natürlich brauchten wir auch noch ein gemeinsames Foto und natürlich kann man da keine Wunder erwarten. Hauptsache alle sind einigermaßen zu sehen.


Gut, der Hahn im Korb hat sich versteckt und die liebe Conny ist leider auch nur zu einem Viertel mit drauf. Aber das passiert eben, wenn man sich hinten verkriecht.
Anschließend ging es brav nach Hause, für mich jedenfalls. Ob die anderen in der Hofherberge noch eine Pyjamaparty gefeiert haben, ist nicht bekannt. ;-))

Der nächste Morgen fing für mich früher als geplant an, denn mein Kleiner (er wird wohl immer der Kleine bleiben) hat leider schwer gekränkelt und die gute Mutter fuhr in aller Herrgottsfrühe zur Notdienst-Apotheke. Blöd, dass an solchen Tagen der Gatte nicht verfügbar ist. Trotzdem kam ich später als geplant am Crop-Ort an und dort standen schon eine ganze Menge Mädels und warteten auf Einlass, der für 10 Uhr terminiert war.


Ich weiß, das war gemein, euch auch noch durch die Scheibe zu fotografieren, aber ihr habt da so brav aufgereiht gestanden, wie in England an der Bushaltestelle.

Dann also nichts wie rein in die gute Stube.... und sein Namensschild ergattern.... und einen Platz suchen und finden.




Cathleen hatte natürlich schon den ersten Platz belegt, strategisch günstig zum Shop gelegen
Ja.... der Shop!!!! Natürlich hatten ganz viele die rabattierte Vorbestellmöglichkeit genutzt, wie ich natürlich auch, aber trotzdem ist es doch immer wieder verlockend, sich noch das Ein oder Andere ins Körbchen zu schmeißen.




Die Sachen im Shop wurden weniger, was mir allerdings nicht aufgefallen ist, dafür aber füllte sich unser Tisch, an dem das Orga-Team saß. Der fing dann doch langsam an, sich zu biegen unter der Geschenkelast. Mädels, ihr seid verrückt, aber doch trotzdem sooo lieb, dass ihr immer wieder so wunderbare, tolle und einfallsreiche Dinge besorgt, bastelt, dekoriert und verpackt. Bessere Gäste kann man sich einfach gar nicht wünschen.

Jede erwartete an ihrem Platz eine kleine Überraschung in Form von einem Stempel, Doilie, einem Stanzteil und ein paar Leckereien, wobei dieser hübsche Schokikarton von Iris gespendet wurde - für alle Teilnehmerinnen!!! Ihr Mann betreibt die sächsische Schokoladenmanufaktur und ich kann euch sagen, diese Schokolade ist ein Traum. Ich war völlig hingerissen.


Und das war jetzt das Stichwort. Wir haben diesmal wieder ein Buffet gemacht, weil es beim letzten Mal so gut angekommen war. Alle haben ihre Tupperdosen, Backformen- und Bleche und was weiß ich in die Küche gebracht und dort konnte man sich bald vor Leckereien nicht mehr retten.

Die Kuchen stammten wieder aus der Küche von Myre und Sanne





Für mich persönlich der Oberhammer war die schwedische Brottorte, die uns Ine, die eine gebürtige Schwedin ist, mitgebracht hat, bzw. vor Ort noch dekoriert hat. Geschmacklich genau mein Ding, da könnte ich mich glatt reinschmeißen. Optisch der Reißer!!!! Gefüllt mit Krabben und Lachs. (schon allein der Gedanke daran, lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen)


Ab sofort konnte geschlemmt werden und das macht doch in Gesellschaft gleich viel mehr Spaß. Kein Gedrängel und Geschubse. Es ist absolut ausreichend und für alle genügend da. Ich war nicht in der Lage von allem zu probieren. Aber das was ich probiert habe und das war mehr als genug, war ausnahmslos unglaublich toll gemacht und superlecker. Danke an euren Einfallsreichtum und Geduld bei der Zubereitung.

Bei der Begrüßung hatte ich angekündigt, dass wir unser Gruppenfoto nach Möglichkeit zügig fertig haben wollen und das auch noch draußen, wie immer. Leider war es dies Mal wirklich arschkalt und so wollte sich keine zu lange draußen aufhalten. Schade, so kalt war es noch nie und wir konnten bisher immer ohne Jacken raus, aber das lag wirklich nicht drin.
Aber trotzdem war die Entstehnung des Fotos wie immer lustig, denn alle sollten mal wieder auf's Klettergerüst. Das Gemeindehaus steht nämlich sozusagen auf dem Spielplatz.


Das offizielle CzdM V Gruppenfoto!!!

Nichts wie rein, es ist kalt Mädels
Diese ganze Fotoaktion wurde amüsiert beäugt von den Jungs von der Feuerwehr, denn das Gemeindehaus beherbergt auch die ortsansässige Feuerwehr. Für einen Gang ans Buffet würden sie sich auch im Internet zeigen. Ich hab dann mal die Gesichter verpixelt, schließlich wollen wir ja nicht mit Krümeln zurückbleiben! ;-))


Aber nicht alle zog es rein. Vielleicht ein paar Lockerungsübungen gefällig? Marion und Iris wollten unbedingt noch einen Aufschwung oder sowas ähnliches an der Reckstange machen, amüsiert beäugt von Aline mit Kamera und Cathleen, die sich lieber die Augen zuhält.


Sie haben Tränen gelacht und konnten sich kaum wieder einkriegen. Hach wie schön, das sind doch die Erlebnisse, von denen man lange was hat.


Aber dann endlich, Konzentration!!! Schließlich ist man ja nicht zum Spaß hier, oder doch?

Conny schnippelt hochkonzentriert

Simone und Anja total bei der Sache

Sonja und Maybe nicht weniger, aber Biggi schnattert nochmal schnell mit Katrin
 Und jetzt....

Natalie, Pedi und Tamara gucken begeistert in Pedis Handy und

...amüsieren sich königlich!!!
Das sind doch genau die Momente, die unseren Crop schön machen. Zusammen sitzen, zusammen schnattern, lachen, was Neues entdecken, einfach Spaß haben.
Und wenn man Glück hat, dann kann man diese Momente auch einfangen.

So, nun habe ich euch schon so viele Fotos gezeigt, das reicht erstmal für heute. Dieses war der erste Streich und der zweite folgt.... morgen höchstwahrscheinlich. Dann wird es um meinen Workshop und die Tombola gehen. Ich hoffe, ihr guckt wieder vorbei in meiner Schmiede.

Herzliche Grüße von
Stine




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...