Mittwoch, 30. September 2015

Crop zwischen den Meeren IV... Teil 2

Aus morgen ist leider übermorgen geworden, denn der gestrige Tag hatte einfach zu wenige Stunden. Wo war ich denn gleich stehengeblieben bei meiner Erzählung vom Crop??? Ach ja, das Gruppenfoto war im Kasten und nun sollte mein Workshop beginnen.

In der Zwischenzeit waren auch alle (auch der Stadtstaat Bremen war übrigens stark vertreten... winke an Evi ;-)) da und nicht nur in der Küche bogen sich die Tische mit all den leckeren Mitbringseln für's Buffet, sondern auch unser Tisch... Unglaublich, wie wunderbar reich wir wieder beschenkt wurden. Vielen vielen lieben Dank an euch.

Detailfoto kommt später
Wir hatten bisher bei jedem Crop ein Workshop-Kit gepackt, wobei der Workshop allerdings immer nur aus einem kleinen Teil bestand, einer besonderen Technik auf einem Layout. Das Kit reichte immer gut und gern für ca. sechs Layouts. Diesmal sollte es was anderes sein, denn immer das Gleiche ist ja langweilig.
Eine anfänglich geplante Sitzordnung für Workshopteilnehmerinnen haben wir dann auch wieder verworfen, weil wir Freundinnen nicht auseinander reißen wollten, die sich nur selten sehen und nur eine den Workshop geplant hat.

Und weil das Wetter total spätsommerlich warm war, habe ich kurzerhand alle Teilnehmerinnen nach draussen gebeten, um alles genau zu erklären.
Wenn wir geahnt hätten, dass es sooo toll draussen ist, dann hätten wir den Workshop komplett nach draussen verlagert.

Jetzt kommen eine Menge Fotos von meinem Prototyp für den Workshop. Eigentlich sollte es einen deutschen Titel bekommen, aber in keinem meiner schwarzen Thickers waren genügend E's! Wie immer, also wählte ich die englische Variante.


















Ich war von Anfang an sehr sehr angetan von der Serie Barista von Basic Grey, denn es war mal farblich was ganz anderes nach den vielen bunten Serien mit pink, türkis oder pastellfarben. Ich hatte das Gefühl, dass alle zufrieden waren und ihre Fotos sehr gut an das Farbschema anpassen konnten.

Was einige überhaupt nicht wollten war die Häkelbindung, was auch völlig ok war. Ich finde es auch immer super, wenn man eigene Kreativität entwickelt und nicht alles 1:1 nachgearbeitet wird. Allerdings konnte ich dann doch einige, die meinten, dass sie es nicht könnten ("ich-kann-nicht" wohnt in der "ich-will-nicht-Straße") überreden, es auszuprobieren. Und siehe da, es klappte dann doch. Natürlich wird wohl keine das Häkeln für sich entdeckt haben und zuhause wild drauf los häkeln, aber man hat einfach mal was anderes ausprobiert.

Ich habe keine Ahnung, wie ich auf die Idee gekommen bin, mal so eine verrückte Bindung auszuprobieren. Aber ich habe es in verschiedenen Dicken ausprobiert und es funktioniert tatsächlich bei jeder. Und ein weiterer Vorteil ist, dass man es jederzeit wieder öffnen und weitere Seiten einfügen kann. Vielleicht etwas aufwändiger, als bei einer normalen Ringbindung, aber eben auch viel interessanter.

So, nun habe ich wieder viel erzählt und ihr habt viele Fotos gesehen. Nun habe ich mich gerade eben entschlossen, noch einen dritten Bericht zu schreiben über ein weiteres Highlight des Crops, nämlich die Tombola. Also, wartet ab, die war auch spannend und jede Menge........

Bis in Kürze
Stine

Montag, 28. September 2015

Der vierte Crop zwischen den Meeren..... Teil 1

... fand am vergangenen Wochenende statt. Und was soll ich euch sagen? Er war verdammt gut. Am Vorabend wurde traditionsgemäß alles fertig gemacht im Cropraum, unsere liebe Cathleen hatte ihren Shop aufgebaut und alle, die von weiterher angereist kamen, hatten ihre Herbergen bezogen und wir sind zusammen zum Griechen. Auch das hat Tradition, der leckere Grieche im Nachbarort Barmstedt.


Für mich gab es wieder Lammfiletspieße... ein Gedicht! Die könnte ich locker einmal die Woche verspeisen.

Der nächste Morgen ist schneller da, als man denkt, denn natürlich ist die Nacht kürzer als man meint. Also nichts wie auf nach....


... denn dort treffen sich heute nicht nur Scrapperinnen aus dem Landkreis Pinneberg, oder vielleicht sogar aus ganz Schleswig Holstein, nein, auch Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Würtemberg, Brandenburg, und ich glaube auch aus der restlichen Republik. Aus den angrenzenden Nachbarländern hatten wir diesmal keine zu Gast (winke zu Maybe)!

Es dauerte nicht lange, bis sich die Bude füllte. Großes Hallo und eine Riesenfreude! Das ist so mit das Schönste, die Wiedersehensfreude, denn die allermeisten kennen sich schon seit Jahren und die Freunschaft erhält sich durch alle diese Treffen und Crops.

Uns so wie sich der Cropraum mit Scrapperinnen füllte, so füllte sich auch die Küche mit kulinarischen Mitbringseln.


Später, als der erste Hunger kam, wurde dann natürlich angerichtet und dann sah es so aus.


Dazu muss allerdings gesagt werden, dass dieses Foto nur einen kleinen Ausschnitt aus unserem gigantischen Buffet zeigt. Es gab natürlich wieder ein opulentes Kuchenbuffet, das unsere Myre und Sanne gezaubert hatten. Und der Backofen wurde angeheizt, um Datteln im Speckmantel knusprig zu backen, auf dem Herd stand ein Riesentopf Steckrübensuppe.... Detailfotos gibt es im nächsten Teil des Berichtes.

Und natürlich auch wie immer, musste ein Gruppenfoto gemacht werden. Ohne das geht's ja gar nicht. Also alle rausgescheucht, denn wie bei den ersten drei Malen schien auch am vergangenen Samstag die Sonne richtig schön warm und so mussten wir uns alle vor dem Maisfeld aufstellen, dass im Vorjahr schon abgeerntet war. Und bis so ein Foto im Kasten ist, dauert es gern mal etwas länger, denn es gibt doch immer welche, die sich gern verstecken.

Claudia rückt schon mal alles ins richtige Licht!
Diese Hübschen mussten einfach nochmal extra auf's Bild

Ja, das hat schon gedauert, bis alle so richtig standen und saßen....
Hat fast was von unserem Konfirmationsfoto ;-))


Die Gelegenheit haben etliche genutzt, bei dem schönen Wetter Einzel- und Kleingruppenfotos zu machen. Bei der idyllischen Kulisse absolut verständlich. So haben Myre und ich uns kurzfristig ins Maisfeld geschlagen. Ich mit meinem lädierten Meniskus, örgs!

links Myre, rechts ich
Das Wetter war so herrlich, dass einige sich gern einen Liegestuhl auf die große Terrasse gestellt hätten! Ich wäre dabeigewesen.
Aber der Workshop war geplant, gleich nach dem Gruppenfoto. Ich habe ein schönes Kit gepackt für alle, die denn wollten mit den Papieren der tollen Barista Serie von Basic Grey, ergänzt durch Cardstock...!
Der Workshop und alles weitere gibt es dann ganz fix im nächsten Teil hier an dieser Stelle. Solange lasse ich euch dann mal schmoren und hoffe, dass ihr morgen wieder hier seid.
Bis dann....
Stine

Dienstag, 1. September 2015

Mein Sommer..... Teil 1

Da bin ich endlich wieder.... Mein langer dänischer Sommer hat mich wlan-mäßig betrogen und so hätte ich meinen Laptop eigentlich zuhause lassen können. Nur zum Fotos abladen habe ich ihn gebraucht.

Die Zeichen für diesen Sommer waren eigentlich nicht besonders berauschend. Ein kalter Frühling, der extrem lange gedauert hat, ein gruseliger Juni, der Juli fing ja megaheiß an. Das heißeste Wochenende des Sommers (meines Sommers), dann wurde es wieder mau. Also hatte ich für meinen langen dänischen Sommer schon die Befürchtung, dass ich aus den langen Klamotten wohl nicht rauskommen würde.

Aber erstmal von Anfang an! Das heiße Wochenende Anfang Juli!!!! Manno, war das heiß, für mich einfach nicht auszuhalten. Ich bin ja eher der nordische Typ, der am liebsten Wind hat. Also, was gibt es da besseres als am, auf oder im Wasser zu sein. Dieses Wochenende habe ich übrigens in einem Minibook verarbeitet und ich hoffe, dass dieses Minibook reges Interesse erzeugen wird, denn es ist die Vorlage zu meinem Workshop auf dem kommenden "Crop zwischen den Meeren"! Zeigen kann ich es euch natürlich noch nicht.
Aber ich habe viele Fotos gemacht, hier sind ein 'paar'!
An einem Tag sind wir am Elbstrand gewesen mit unseren Hunden. Bevor wir an kleine versteckte Strände kamen, mussten wir uns erstmal durchs Schilf schlagen, einen 'geheimen' kleinen Trampelpfad entlang.


Als wir endlich unseren kleinen Privatstrand gefunden haben hatten wir etliche schöne Ausblicke wie diesen stolzen Segler mit seinem Laser.


Die Hunde waren nicht zu bremsen, was das Plantschen und Schwimmen angeht. Logisch oder, bei dem Wetter brauchen sie auch dringend eine Abkühlung. Aber irgendwann müssen sie vernüftigerweise auch mal eine Pause machen. "Och, Herrchen, bitte!"


Die beiden 'Jungs' mit ihren Angeln auf dem kleinen Boot haben sich auch ohne Worte verstanden. Das Boot war zwar 'ne Ecke weg und ich hab's rangezoomt, aber wir haben die ganze Zeit nichts von ihnen gehört.


Wieder zuhause haben die Fellmonster noch eine schöne Dusche bekommen, damit das Elbwasser ausgespült wird. Aber in diesem Fall haben sie es genossen....


...und nebenbei den Blumen eine zusätzliche Dusche verpasst.


Die kompletten Fotos dieses Wochenendes (am zweiten Tag waren wir den ganzen Tag mit dem Boot auf der Elbe) zeige ich euch, wenn ich das Minibook zeigen kann, also am Ende des Monats, denn am 26. September ist wieder CzdM und bis dahin bleibt es unter Verschluß.
Dafür gibt es hier ein Layout, was schon ein bisschen älter ist und meine Vorgabe für den Sketch der Woche in meinem Lieblings (und auch einzigem) Scrapbookforum war.


Und dann ging es auch schon nach Dänemark. Die letzten Ferien in unserem alten Wohnwagen begannen (in der nächsten Saison haben wir einen neuen Wohnwagen).

Wie immer sind alle total entspannt, sobald alles ausgepackt ist. Selbst Faxe, der meistens drei Tage braucht, um runterzukommen (ich frag mich immer wovon), war ganz schnell total relaxed.


Das Wetter war schön dänisch in der ersten Zeit. Sonnig und windig, so dass Fiete einen schicken Scheitel gezogen bekommt vom Wind.


Und wenn ich dann oben auf der Düne stehe und runtergucke auf die Nordsee, dann könnte ich ewig da oben stehen bleiben. Das liebe ich und an dem Ausblick kann ich mich nicht sattsehen.


Fiete und Faxe lieben das auch. Aber nicht den Ausblick. Sie buddeln lieber, während ich gern aufs Meer gucke. Aber für ein Foto müssen sie auch mal brav 'Platz' machen.


Und wie immer, pflücke ich dann in den Dünen und der Heide meinen ersten dänischen Sommerstrauß. Noch so eine Angewohnheit.


Ein paar Tage später kam dann das große Kind mit seiner Freundin, heiß ersehnt vom kleinen Kind.
Und weil der Große eine große Wasserratte ist, musste es natürlich gleich losgehen, egal wie kalt das Wasser war. Und weil der Kleine den Großen mit der Wasserpistole gepiesackt hat, wurde der Spieß kurzerhand umgedreht....


... der Kleine wurde geschnappt und in den Wellen untergeduckert. Erst gab es ein Mordsgeschrei, aber kurz darauf hatten sie einen Riesenspaß.


So, das war der erste Teil meiner Sommerberichterstattung. Natürlich geht es weiter, auch mit was scrappigen, denn ich habe vor Ort mein Reisetagebuch angefangen, natürlich in meiner dänischen Scrapecke, ausgestattet mit meinem Selphy konnte da gar nichts schief gehen. Also, in den nächsten Tagen gibt es hier den nächsten Teil.

Bis dann....
Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...