Sonntag, 12. April 2015

Eine Liebeserklärung....

an Dänemark, ans Camping, an die Natur, das Meer, die Ruhe....!!!

Ja, wir sind mal wieder in Dänemark. Zum Aufbauen des Vorzelts, ein letztes Mal in dieser Konstellation, denn Wohnwagen und Vorzelt werden jetzt endgültig verkauft und ein neuer, komfortabler, natürlich auch größerer Wohnwagen plus Vorzelt werden in diesem Jahr zum Saisonende angeschafft.
Aaaaber, wir bleiben hier, genau an dieser Stelle und gehen hier nicht weg. Wenn mir das jemand vor fünf Jahren prophezeit hätte, den hätte ich ja für komplett verrückt erklärt!

Ok, ich mochte Dänemark schon immer und wir haben ja auch vor der Camperei sehr zahlreiche Ferienhausaufenthalte hier gehabt, das ist aber mit dem Campen überhaupt nicht zu vergleichen. Camping würde für mich in Deutschland aber gar nicht gehen, denn dieser Platz mit seiner Weitläufigkeit, direkt in den Dünen, ohne Zwänge und Parzellierung, der hat es uns echt angetan.

Aber was rede ich, ich habe mal wieder etliche Fotos im Gepäck, am besten guckt ihr sie euch in Ruhe an. Das ist alles, was ich hier besonders mag, besonders um diese Zeit, wenn es noch stürmisch, kalt, neblig, aber auch supersonnig und an geschützen Stellen durchaus im Liegestuhl auszuhalten ist.

Schon allein beim Ankommen, wenn in Nymindegab, am südlichen Ende des Ringköbing Fjords, wo Holmsland beginnt, diese weißen Dünen in Sicht kommen. Das ist immer wieder das gleiche Gefühl! Tief durchatmen und nach Hause kommen.


Nur noch ca. 20 km auf der Landzunge Holmsland, dann sind wir da und finden den alten Wohnwagen gut eingemottet vor. Alles wird rausgeholt, was zum Vorzeltaufbau von Belang ist und Luft wird gemacht. Diese Luft, die einen richtig besoffen macht. ;-))


Das Vorzelt ist abends aufgebaut und am nächsten Tag erfolgt das Feintuning, denn bei dieser Witterung muß es alles schon gut befestigt und getrimmt sein. Schränke und Gedöns werden aufgestellt und alles an seinen Platz geräumt.


Am nächsten Tag wird der Saisonbeginn mit den liebsten Nachbarn gefeiert. Die Tafel, die aus Geschirrsammelsurium besteht, weil die Lust auf Abwaschen nicht vorhanden war, wo die Nachbarn ihre Stühle mitbringen, war am Ende sogar mit Blumen eingedeckt.


Und es gab sehr feine Lammfilets vom Schlachter in Hvide Sande mit Röstkartoffeln und Pfannengemüse. Sehr sehr lecker.


Dies ist der erste von vielen vielen Sonnenuntergängen, die in diesem Jahr hoffentlich noch folgen werden.


Aber, es kann auch kalt und usselig sein, dann kuscheln wir uns ein und es gibt einen Tee mit eingelegtem Kandis. Und ein klitzekleines süßes Teilchen habe ich mir auch mal gegönnt.


Allgegenwärtig sind natürlich unsere beiden Vierbeiner Fiete und Faxe. Die lieben es natürlich auch, durch die Dünen und die Heide zu flitzen.


Und dann gibt es da noch den Leuchtturm, Dünen, Heide, Meer, Angeln, Fisch.....









Hier stammt dieses süße Teilchen her. Ejvind, eine gigantische Auswahl!


Faxe geht's richtig gut

Hier habe ich mir mal des Kindes Teufelsmütze mit den Hörnern geschnappt, weil gerade der Wind so kalt um die Ecken pfiff. Natürlich bin ich promt überrascht worden. Aber man macht sich ja gern mal zum Affen.






Aus dem gefangenen Hering, den ich filetiert und gehäutet habe, werden Matjes gemacht. Da bin ich schon sehr gespannt auf das Ergebnis.

So, das war es mal wieder hier an dieser Stelle. Ich arbeite gerade an einem Reisetagebuch. Das zeige ich euch in den nächsten Tagen.

Viele liebe Grüße aus dem schönen Dänenland von

Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...