Donnerstag, 29. Januar 2015

Das war schwierig

Das Layout vom 21. zu liften sah im ersten Moment genial einfach aus. Aber, der Teufel steckt ja bekanntlich im Detail und deshalb war es gar nicht so einfach, das passende Foto dafür zu finden.

Ich habe doch etliche große Fotos entwickeln lassen, aber keins davon passte mir so richtig für dieses Layout. Aber ich musste mich doch entscheiden und so ist es ein Hundefoto von Fiete und Faxe geworden. Ich habe einfach rechts von Fiete einiges an Grünzeugs weggeschnitten, damit Fiete weiter an den rechten Rand rück. Den armen Faxe habe ich einfach unter dem PP verschwinden lassen. Er war eh nicht ganz scharf und auf dem kleineren Foto ist das gar nicht aufgefallen. An der Stelle, an der das Faxenohr rausguckt, kamen dann die gelben Pfeile hin.





Und obwohl ich mittlerweile stolze Besitzerin einer Silhoutte bin, habe ich den Titelschriftzug 'mein' mit der Hand geschrieben und ausgeschnippelt. Damit es nicht so fade aussieht, habe ich noch mit dem Stift nachgearbeitet.
Und die Nähmaschine habe ich auch bemüht. Alles in Allem war ich am Ende dann doch zufrieden.

Heute hat das Hanneskind mal den Tag zur Nacht gemacht und hat mindestens fünf Stunden am Tag geschlafen. Das klappt aber auch nur, wenn man krank ist. Ich bin auf die kommende Nacht gespannt. Hoffentlich steckt er mich nicht noch an.....

Bis bald
Stine

Mittwoch, 28. Januar 2015

Heute kommt das Layout vom 20.

Januar natürlich. Das Jumpstartlayout! Die heutige Vorlage kam von Ashlee 'Scraphousemama'! Das ist ja auch wieder ein Vorteil des Jumpstarts. Man lernt eine ganze Menge 'neuer' Scrapperinnen kennen, von denen man bisher noch nichts gesehen hatte. Am 20. konnten wir so richtig in die Funkel- und Glitzerkiste greifen, denn es ging darum, massenweise Pailletten auf's Layout zu bringen.

Und das sah dann bei mir so aus:







Da passt natürlich der eingebildete Fatzke von Pfau perfekt, oder?

Wird das langsam ein bisschen viel, jeden Tag ein Jumpstart Layout??? Ich habe mal ein bisschen das Tempo rausgenommen und euch gestern hier 'tote Hose' beschert. Ich bin aber nach wie vor up to date beim Jumpstart und das wird auf die letzten Meter auch so bleiben.
Und jetzt möchte ich wieder an den warmen Ofen.
Kuschelt euch schön ein, es ist mal wieder stürmisch.

Grüße von
Stine

Montag, 26. Januar 2015

Jumpstart am 19. Januar

An diesem 19. war Anke dran mit vorlegen und es gab mal wieder etwas, was ich früher mal sehr mochte und auch gern umgesetzt habe, aber in den letzten Jahren gar nicht mehr. Aber beim Jumpstart ist ja alles mal gefragt und so ging es für mich zuerst an die Fotosuche.
Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass ich mein Layout nicht im Vintage Stil mache, sondern nur den Aufbau übernehme und vielleicht ein paar kleine Details.

Folgendes ist dabei herausgekommen. Nicht gerade das beste Layout ever, aber ich bin relativ zufrieden damit.






Es ist sogar für meine Verhältnisse sehr bunt geworden.

Heute habe ich übrigens Post bekommen. Eine Zeitungsseite aus Bochum, die hat mir die liebe Conny Löffler geschickt. Ihr erinnert euch sicher, Crop im Pott!!! Da wurde ich interviewt von einem Reporter der WAZ. Allein die Schlagzeile ist der Hammer. Ich werde es mal einscannen und euch dann zeigen. Sehr lustig.

Bis morgen......

Sonntag, 25. Januar 2015

Lauter doofe Gesichter (fast)

Am 18. Januar kredenzte uns Marion ein Layout von Trudi Schlicht zum Liften. Darauf sechs kleine Passfotos von ihrer Tochter, die alle unterschiedlich waren (sie hatte viel Spaß bei der Knipssitzung......

Jaaa, von der Idee her total klasse, aber wer hat schon solche Fotos parat. Und sechs zusammenhängende Fotos, die man auf sooo kleine Größe zusammenschnippeln kann ist auch schwierig.

So habe ich mir alte Passfotos zusammengesucht. Meistens guckt man so sowas von blöd auf den Fotos, besonders seit die Fotos 'biometrisch' sein müssen.

Hier ist meine Liftvariante. Das Hanneskind hat fototechnisch besonders gut abgeschnitten, weil zwei seiner Passfotos sind nicht wirklich für einen Ausweis gedacht sind, das dritte schon.




Das war es mal wieder für heute. Das Wochenende ist auch schon rum. Wir hatten gestern hier richtig viel Spaß im Schnee. Heute hat es getaut wie verrückt, aber es liegt noch immer Schnee. Ich bin ja sehr gespannt, ob wir noch einen richtigen Winter bekommen.

Beste Grüße von
Stine

Samstag, 24. Januar 2015

Das siebzehnte Jumpstartlayout

Jetzt sind wir mit den Jumpstart Layouts schon über die Mitte des Monats gekommen. Für den 17. Januar legte uns Bine ein Layout von Jana Maiwald-McCarthy vor. Wieder ein großes Foto.

Ich bin sehr froh, dass ich mir ein paar schöne Fotos auf A4 habe entwickeln lassen. Das werde ich in Zukunft immer machen, so dass ich immer welche in dieser Größe zur Verfügung haben.

Für den 17. habe ich ein Foto von einer Wanderung rund um den Segeberger See ausgesucht. Ein wirklich traumhafter Tag, an dem wir viel erlebt haben und wir alle richtig viel Spaß hatten.





Ich habe ja momentan das Gefühl, dass ich mich kaum aus meinem Sonnenstudio herausbewege. Ein Layout nach dem anderen entsteht. Es sind einige größere Sachen vorzubereiten, tja und das Wetter ist ja auch nicht so der Hit. Außer heute, da hat es wohl in weiten Teilen der Republik geschneit. Auch bei uns und so hatten Mensch und Tier richtig viel Spaß im Schnee.

Wenn ihr morgen wieder hier vorbeiguckt, gibt es ein Vielfoto-Layout. Braucht man zwischendurch auch dringend, um der Masse an Fotos Herr zu werden.

Dann bis dann....
Stine

Freitag, 23. Januar 2015

JS 16

JS 16, so speichere ich meine Layoutfotos ab, damit ich sie wiederfinde, wenn ich sie brauche. Allerdings werden sie irgendwann gelöscht. Man muss es ja nicht noch übertreiben. Die meisten finden sich eh bei den Picasa Webalben wieder, also braucht man nicht alles doppelt und dreifach.

Für heute ist nun das Jumpstart-Layout vom 16. Januar geplant. Da legte uns Jacky ein Layout von der Digi-Scrapperin Kathrin Meinhard vor. Für mich mal wieder was Neues, nein wir brauchen kein Digilayout machen, da wäre ich dann raus. Es ist im PL-Stil und das habe ich noch nicht gemacht und es war gar nicht so einfach. Ich habe meine letzte Fotobestellung nämlich mal in 9x13 gemacht und für PL ist einfach 10x15 die erste Wahl. Aber ich habe ja noch alte Fotos liegen. So ist dieses Layout im PL-Stil entstanden und am Ende war ich doch ganz zufrieden.





Nun wünsche ich euch einen gelungenen Start ins Wochenende. Wie wär's mal mit Scrappen? Gleich kommt meine Oberschwester zur Silhouette-Nachhilfestunde für mich. Bin sehr gespannt.

Herzliche Grüße von
Stine

Donnerstag, 22. Januar 2015

Der 15. Januar

An diesem Morgen stellte uns Dani ein Layout von Martha Bonneau vor. Das war ganz schön bunt. Und bunt ist ja bekanntermaßen nicht so richtig meins. Da kann ich nur selten mal mithalten.

Sechs Fotos sollten es für dieses Layout sein. Gar nicht so einfach, sechs zusammengehörige Fotos zu finden. In meinem großen Fotovorrat habe ich trotzdem welche gefunden und dieses Layout daraus gewerkelt.





Also ich war schon sehr zufrieden mit meiner Farbwahl und hatte einige Zeit probiert, welches denn zusätzlich zu blau/grau/weiß noch in Frage käme. Mir hat das helle Grün am besten gefallen. Tja und dann ist da noch schwarz und das wood veneer dazu gekommen. So ist es ganz schön bunt geworden. ;-)) finde ich!

Dann bis morgen...
Stine

Mittwoch, 21. Januar 2015

Meine Layoutvorgabe

Der 14. Januar war für mich ein Premierentag. Ich bin jetzt zum dritten Mal beim Jumpstart im Scrapbooktreff dabei und darf zum ersten Mal ein Layout vorlegen. Das musste natürlich vorbereitet werden.
Man sucht sich ein Layout aus, das von allen Mitjumpstarterinnen geliftet werden soll. Nach Möglichkeit auch eins, was ein bisschen aus der Reihe tanzt und nicht so ganz alltäglich ist.

Ich habe mich für Paige Taylor Evans entschieden. Ich habe sie im letzten Jahr beim CAR kennengelernt und ihre Layouts sind ausnahmslos sehr aufwändig und fröhlich bunt. Ganz oft arbeitet sie mit der Silhoutte.

Nun kann man im Forum nicht voraussetzen, dass jede so ein Maschinchen zur Verfügung hat und deshalb habe ich ein Layout ausgesucht, für das man kein extra Maschinchen benötigt.

Und auf dieses ist meine Wahl gefallen....


Gut vielleicht hat sie den Ast mit der Silhoutte geschnitten, aber das kann man auch auf die gute althergebrachte Art mit der Schere machen.
Ich habe mir jedenfalls einen Ast aufgezeichnet und ihn ausgeschnippelt, die Blätter habe ich dann mit einer Handstanze gemacht. Mein Lift ist ziemlich nah am Original geblieben, nur nicht so bunt.
Ich habe gematscht, genäht, geschnippelt, embossed, gerissen und beglittert.






Ist doch mal was anderes, oder?
Ich war jedenfalls ganz erleichtert, dass nur wenige meinten, das könnten sie nicht und doch sind bisher fast 40 Lifts entstanden mit erstaunlich tollen Ästen und Blättern, denn die haben fast alle benutzt.
Leider kommt auf den Fotos der mit Gesso gemachte Hintergrund nicht so richtig zur Geltung. Ich hätte doch, wie Paige, einen hellblauen CS benutzen sollen. Aber es bleibt jetzt so.

Das wäre es mal wieder für heute. Am Abend treffe ich mich mit meinen Mädels zur Sitzung, Thema CzdM! Die Insider wissen, worum es geht. Natürlich um unseren nächsten Crop. Der rückt nämlich so langsam näher und es gibt viel zu tun. Packen wir's an.

Bis dann und liebe Grüße von
Stine

Dienstag, 20. Januar 2015

Zurück zum Jumstart...

... heute ist der 13. dran! War das ein Freitag? Ich glaube nicht. Auf jeden Fall ist es weder gruselig noch misslungen, weder die Vorgabe noch mein Lift. Sarah stellte uns ein Layout von Nina Menden vor. Wer kennt Nina nicht? Hier galt es, ein Motiv auf dem Foto auszuschnippeln. Ich liebe ja bekanntermaßen schnippeln und so habe ich einfach mal das Hanneskind ausgeschnitten.

Auf dem Foto saß er auf einem Pferd und ritt gerade an mir vorbei. Was sagt uns dieser Blick? Mama, ich bin doch der Größte und ich mach das hier ganz locker. Aber das ist ja das Schöne daran, wenn man nur die Person ausschneidet. Man sieht nicht, in was für einer Umgebung die Szene gerade stattfindet. Genauso hätte er gerade aus dem Haus gehen können und sich nochmal kurz umdrehen.




Ich hoffe, es gefällt euch. Ganz einfach ist so ein Layout zwischendurch, man braucht nur das richtige Foto dafür.

Morgen kommt dann der 14. dran und da habe ich vorgelegt, zum ersten Mal. Bis dann.

Liebe Grüße von
Stine

Montag, 19. Januar 2015

Crop im Pott

Tja Mädels, da war es mal wieder. So ein unglaublich tolles Wochenende mit gleichgesinnten Verrückten. Obwohl der Crop im Pott nur am Samstag stattfand, sind wir bereits am Freitag gestartet. Ich fuhr erst zur Oberschwester, sackte sie samt Gepäck ein und dann ging es weiter zu Claudia. Jetzt waren wir komplett, da durfte natürlich ein Foto nicht fehlen.



Unsere Myre hatte andere Verpflichtungen, deshalb musste sie wohl oder übel zuhause bleiben. Bei nächsten Mal...

Die erste kleine Pause wurde schon zwischen Hamburg und Bremen gemacht. Raststätte Grundbergsee.


Immer wenn ich hier vorbeifahre, muss ich an diese furchtbare Geiselnahme vor vielen Jahren denken, die hier ein blutiges Ende gefunden hat. Kann nicht anders!
Hier deckten wir uns mit weiteren Annehmlichkeiten für die Fahrt ein und ruckzuck ging es weiter Richtung Pott.
Zu allererst haben wir unseren ersten Ballast im Hotel abgeworfen, obwohl das ja nur ein winzig kleiner Teil ist. Unser Hotelzimmer bot uns einen interessanten Ausblick auf einen der letzten Fördertürme des Ruhrpotts, auf die Zeche Holland. War schon ein bisschen dunkel, aber trotzdem alles zu sehen.


Anschließend ging es gleich weiter zum Ort des Geschehens, denn ich hatte Conny versprochen, noch ein bisschen bei den letzten Vorbereitungen zu helfen, so konnten wir unser ganzes Scrapgepäck schon mal an Ort und Stelle bringen.

Connys Motto für diesen Crop war Think Pink, denn das Leben ist grau genug! Was für ein Motto!!! Und da Conny eine unverbesserliche Perfektionistin ist, hat sich dieses Motto durch den ganzen Tag mit allem was dazu gehört, gezogen.

So sah der Cropraum aus, als wir ihn verlassen haben, um noch einen kleinen Zug durch die Gemeinde zu machen.


Conny und ihre Tochter entführten uns ins Bermuda Dreieck Bochum, zum Glück sind wir nicht verschollen, denn ich habe mich an alkolfreie Getränke gehalten. Wir gingen zu einem Spanier und ließen uns die Happy Hour gefallen.


Und natürlich gab es auch noch was Warmes, denn wir hatten alle ordentlich Kohldampf. Ich entschied mich für Tacos. Es kamen auch noch Spare Ribs auf den Tisch, bei denen uns fast die Augen mit auf die Teller fielen, leider habe ich sie nicht fotografiert, denn die Pfützchen unter der Zunge wurden einfach zu groß.


Anschließend sind wir ganz brav ins Hotel zurück, denn mittlerweile macht mir die längere Fahrerei schon ein bisschen zu schaffen. Der Lack ist eben ab...

Halbwegs ausgeruht am nächsten Morgen ging es zurück nach Bochum (unser Hotel war in Wattenscheid) zum Crop, natürlich waren wir schon ganz hibbelig und freuten uns auf die vielen bekannten Gesichter.

So sahen alle Plätze aus! Sollte sich da jemand nicht willkommen fühlen??? Der gepunktete Pappbecher war zum Befüllen für die Candy Bar gedacht....


... auch die ein Traum in Rosa und Pink. Alle Speck- und Schaumgummi- Marshmallow-Fans kamen hier voll auf ihre Kosten.




Der kleine Hunger zwischendurch hatte also überhaupt keine Chance. Auch für die vielen Sachen, die man zuhause vergessen hatte und dringend brauchte, war gesorgt in Form des Scrapbookladens von Nicole. Ich habe mir ja eine kleine Abstinenz was Papier anbelangt auferlegt und so gab es nur eine Kleinigkeit, die in mein Körbchen hüpfte.



Ein weiteres Highlight war der Workshop mit Jenni Pauli. Es wurde ein Minibook aus einem SU Kit, was Jenni noch mit weiteren Nettigkeiten bestückt hatte,gewerkelt. Ein supertolles Teil, dem ich im Katalog keine weitere Beachtung geschenkt hatte - bisher.


Ihre Covervariante hat mir so gut gefallen, dass ich es fast 1:1 abgekupfert habe.
Ich werde es soweit vorbereiten, dass Ende Februar gleich die Fotos von unserem Crop zwischen den Meeren hineingesteckt werden können.

Ein reges Treiben herrschte im Cropraum, es ging in den Shop, alles quatschte durcheinander, man drehte seine Runde, um sich mit den anderen auszutauschen und neue Gesichter zu treffen und bekannte Gesichter, die man bisher nur virtuell kannte, endlich persönlich zu treffen (herzliches Winkewinke zu Elvan, es war so schön, dich endlich kennenzulernen)!


Natürlich hatte ich mich, wie immer, ganz schnell auf meinem Platz, der übrigens wirklich großzügig bemessen war, vollgemüllt. Aber das ist eben so und wird sich auch nicht ändern.


Für alle die, deren Mägen schon wieder in den Kniekehlen hingen wurde in der Zwischenzeit ein Kuchenbuffet aufgebaut. Für das leibliche Wohl sorgten übrigens Connys Töchter nebst Freundin. Ganz süß waren sie, sehr professionell und besorgt.

Die Kuchenauswahl konnte man nicht als klein bezeichnen.


So werkelte jeder vor sich hin, bei uns allerdings stand schon der Austausch mit den Anderen im Vordergrund. Es ist halt immer wieder schön, die lieben Scrapperinnen wieder zu treffen, die man nur ein oder zweimal im Jahr sieht.

In jedem Goodie-Bag war übrigens das Material für dieses grandiose, natürlich zum Thema passende Minibook, das ursprünglich von Kerstin Kreis stammte und von Conny noch verändert wurde. Welche Fotos da rein kommen, ist ja wohl klar.


Und so ging ein wunderbarer Tag dem Ende entgegen. Am Abend wurde für weiteres Futter von Toni gesorgt. Ein Italiener gegenüber. Für mich gab es Spaghetti aglio e olio. Es war very hot und oberlecker.
Wir halfen noch beim Abbau, der aber sehr zackig vonstatten ging und ehe wir uns versahen waren wir auf dem Rückweg ins Hotel. Da es noch relativ früh war, wollten wir uns noch einen Cocktail in der Hotelbar genehmigen. Das war leider ein etwas schwierigeres Unterfangen, denn es stellte sich heraus, das der Tequila aus war. Schon peinlich. So ging es dann mit einem Malzbier zurück auf's Zimmer, in dem es arschkalt war.
Wir mussten uns dann eine Folge von Dschungelcamp angucken. Für mich die erste und wahrscheinlich letzte Folge, aber wie Heidrun schon sagte, das Beste sind die Kommentare der Moderatoren.

Am nächsten Morgen war es nicht nur im Zimmer arschkalt, sondern auch das Wasser, ääääääähh!!! Glaubt man nicht, dass sich das in der Hotelrechnung irgendwie bemerkbar machte. Da muss ich leider nochmal nachhaken.
Aber zum Schluß gab es noch ein weiteres Highlight, denn wir fuhren zu Conny nach Hause zum Frühstück im Kreis ihrer Familie. Das war soo schön und hat den Ärger im Hotel vergessen lassen.
Wir konnten uns kaum loseisen und wieder auf die Heimreise gehen, aber letztendlich blieb uns gar nichts anderes übrig.

Fazit: Das war einsame Spitze und im nächsten frühen Frühjahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei, wenn der Crop im Pott Nr. 5 ansteht. Es gibt nämlich noch einen weiteren, der im Herbst stattfindet, aber nicht von Conny, sondern von Alexandra Karafotias organisiert wird, und der dann in Dortmund stattfindet, eben auch im Pott.

So kleinere Crops, bei denen das Zusammensein im Vordergrund steht, die sind für mich viel viel interessanter geworden, als die Großen. Schaffen tue ich eh nichts, ich bin viel kreativer in meinem Sonnenstudio allein, wenn ich alles habe, was ich brauche.

Conny, vielen vielen Dank für dieses superschöne und perfekt organisierte Wochenende, es war traumhaft.

Herzliche Grüße an euch alle von

Stine

Ach und wenn ihr noch mehr lesen wollt, dann guckt doch mal zu Conny rüber.  KLICK
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...