Montag, 25. August 2014

Neu!

Mir war so nach einem neuen Blog-Outfit. Da der Herbst unweigerlich vor der Tür steht, habe ich es farblich gleich mal angepasst.

Auch das Hanneskind hat viele neue Dinge heute bekommen. Er ist zwar noch nicht zuhause, aber vorhin kam gerade ein Mail vom Klassenlehrer, dass es neue Lehrer gibt und neue Fächer. Chemie und Ethik und das Wahlpflichtfach (für Hannes Technik). Zum Glück für ihn hat der Sportlehrer gewechselt und sie haben jetzt ihre Spanischlehrerin in Sport. Finde ich gut, denn der alte Sportlehrer hat den Unterricht auf Spanisch gemacht und so kann das die 'Neue' auch gleich weitermachen. Ich bin so gespannt, wie er sich in der siebten Klasse so entwickelt. Zwei neue Jungs kommen in die Klasse, also zwei potenzielle neue Freunde.

So ganz neu nicht, aber ich freue mich schon auf's kommende Wochenende. Da steht zum Einen unser Scrapsamstag auf dem Plan und am Sonntag die Kreativmesse in Hamburg. Wie siehts aus, wer von euch ist denn auch da und möchte sich treffen? Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf viele bekannte und und neue Gesichter.

Nun muss ich fix das Abendessen herrichten, denn das Kind kommt in Kürze hungrig vom Aikido, und da nun das Lotterleben vorbei ist, läuft wieder alles nach Plan!

Aber vorher auch noch fix ein Layout. Und zu dem gibt's nichts zu sagen, außer dass ich mich sehr darüber gefreut habe, dass die liebe Cornelia dieses Layout im Forum für eine Aktion als Liftvorlage benutzt hat. Winke!!!





Hoffen wir doch stark, das nun die Regentage vorbei sind und uns der Wettergott einen wunderbaren Spätsommer präsentiert.

Bis bald und liebe Grüße von

Sonntag, 24. August 2014

Die Sommerferien sind vorbei.

Schade, aber unumgänglich. Das Kind höre ich immer noch im Bett rumwühlen, er kommt nicht zur Ruhe. Verständlich, obwohl wir in den letzten Ferientagen immer darauf achten, dass er jeden Abend ein bisschen früher ins Bett kommt. Naja, am ersten Schultag wird es nicht gleich ans Eingemachte gehen, obwohl er gleich morgen einen langen Tag hat. Halb acht aus dem Haus und abends um halb sieben zurück. Ganz schön heftig.

Die Ferien haben wir heute abend mit einem mongolischen Buffet ausklingen lassen, auf Wunsch eines einzelnen jungen Mannes. Nun sitze ich hier und bin gut gesättigt, nicht überfressen zum Glück.

Ich denke so zurück an die sechs vergangenen Wochen. Wir hatten wirklich unglaublich viel Glück mit dem tollen Wetter in Dänemark.

Ich habe noch nie so viel in der Nordsee gebadet wie in diesem Jahr. Das Wasser war einfach phantastisch, herrlich und erfrischend.

Wir haben viel zusammen mit unseren lieben Nachbarn gemacht und gegessen und ich habe sogar meine Nachbarin Gabi mit meiner Thermomix-Begeisterung angesteckt, so dass sie, als sie zwischendurch mal kurz nach Hause musste, doch glatt mit einem Thermomix wieder zurückkam.

Unser Abschiedsessen in Dänemark findet immer beim Italiener in Ringköbing statt und ich habe dies Jahr eine ordentliche superleckere glutenhaltige Pizza verspeist und anschließend sind wir noch durch die Gassen spaziert. Leider war es schon erheblich dunkler als im letzten Jahr, weil unsere Ferien auch drei Wochen später begonnen haben. So hatte ich nicht viel Licht zum Fotografieren. Hier sind zwei davon. Beide am Hafen von Ringköbing aufgenommen.



Manchmal wären vier Arme schon nicht übel.

Ein Layout gibt es natürlich auch noch zum Ferienschluß. Natürlich mit Fotos aus Dänemark von meinem dänischen Lieblingskuchen. Das war 2011, da habe ich noch Gluten vertragen und diesem Kuchen trauere ich schon hinterher. Im Normalfall mag ich den dänischen Kuchen nicht so gern, weil er mir einfach viel zu süß ist, aber dieser Erdbeerkuchen ist einfach göttlich.




Für alle, die morgen wieder los müssen, weil die Ferien oder der Urlaub zuende ist, denen wünsche ich einen guten Start und viel Kraft für die nächsten Wochen.

Viele liebe Grüße von




Donnerstag, 21. August 2014

Es geht wieder los!

Nachdem die Bloggerei an dieser Stelle ein bißchen herumgedümpelt ist, wird hier wieder frischer Wind einkehren.
Langsam richtet man sich zuhause wieder ein und alles verschwindet ganz langsam an Ort und Stelle.
In den letzten beiden Tagen habe ich Programm mit meiner Oberschwester gehabt, Erlebnisbad und Scrappen, also nicht die schlechteste Art seinen Tag zu verbringen.

Das schlechte Wetter hat uns ja aus Dänemark vertrieben und bei dem Wind ist auch unser neues Zelt, was vom Hersteller bis Windstärke 9 getestet wurde, an zwei Stellen gerissen. Ich habe zahlreiche Fotos gemacht und reklamiert, denn Windstärke 9 hatten wir absolut nicht. Jetzt bekomme ich doch eine lapidare Absage von der Outdoorfirma, bei der wir das Zelt gekauft haben und soll das Zelt von einem Schneider reparieren lassen.

Nun versuche ich das nochmal im Netten und wenn wir nicht zufrieden mit der nächsten Antwort sind, werde ich mich hier an dieser Stelle nochmal in epischer Breite über die Firma und den Hersteller auslassen. Nennt man sowas Service oder Kundenzufriedenheit??? Ich bin ziemlich unzufrieden, denn es war kein Zelt für unter 100 Talern.

Genug gejammert. Die letzten Ferientage gehen dahin und sie müssen genutzt werden. Ich will noch RICHTIG in meinem Sonnenstudio aufräumen und einiges in die ewigen Jagdgründe schicken. Obwohl, es kommt ja alles wieder. Gestern beim Scrappen in des Oberschwesters Scrapkeller hörte ich, dass doch Sticker wieder aktuell werden sollen. Hääh!!!? Diese Teile von CM mit denen wir unsere Scrapperkarriere begonnen haben und die wir alle mittlerweile obergruselig finden. Ich schätze, die meisten von euch haben den Kram schon weggeschmissen. Ich habe aber noch eine Tupperdose voll davon. Vielleicht sollte ich die doch noch nicht wegschmeissen und vielleicht finde ich die ja nächstes Jahr wieder sooo toll (kann ich mir irgenwie nicht vorstellen), dass ich mich ärgern würde, wenn alles zwischen dem Altpapier landet. Hässliche Papiere habe ich auch noch in rauhen Mengen. Also 'Ran an den Speck'! An den Scrapspeck meine ich.

Dazu gehört auch, dass ich endlich auch meinen ganzen gehorteten Layouts in den dafür vorgesehenen Alben verstaue. Der Layoutstapel wird immer höher. Vielleicht sollte ich mir eine Bürokraft einstellen, die für diesen Kram zuständig ist, das ist nämlich so gar nicht mein Ding.

Hier ist eins von den Layouts auf dem großen Berg, Fotos aus 2011, gescrappt im Juni. Langsam hole ich auf. Jetzt über den Sommer war nicht nicht so besonders fleissig und ich habe auch aus den Augen verloren, wieviele Layouts ich in diesem Jahr schon gemacht habe. Vielleicht kriege ich das ja beim Abheften wieder auf die Reihe. 




Ach ja, und stricken und häkeln will ich auch noch. Wieso hat der Tag so wenig Stunden?

Herzliche Grüße von

Donnerstag, 14. August 2014

Alles hat ein Ende

Wir haben uns heute morgen entschieden, unseren Dauerurlaub hier oben früher als geplant zu beenden. Das Wetter in der kommenden Woche lässt sehr stark zu wünschen übrig. Plötzlich nur noch Sturm, Regen und Temperaturen um 15°. Da ist es dann zuhause doch besser.
Schade, meine Oberschwester wollte eigentlich morgen samt Familie kommen, aber bei so einem Wetter im Zelt, wenn man Camping nicht so kennt, nee danke, das wäre auch nichts für mich.

So haben wir zuhause noch eine Woche bevor die Schule wieder beginnt. Vielleicht kann man da ja auch was nettes draus machen.
Das bedeutet natürlich packen. Ich hasse packen, besonders wenn's der halbe Hausstand ist. Und Abschied nehmen von lieb gewonnenen Nachbarn, mit denen man so viel zusammen gemacht hat in all den Wochen.
Da quetscht man in die letzten Tage noch alles rein, was reinpasst. Ich möchte heute nochmal zu Jette Tind fahren, die mit dem tollen Wollegeschäft. Da gärt noch ein Wunsch in mir.

Ich geh dann gleich mal zu Gabi rüber und frage, ob sie mitkommen möchte.

Abschied nehmen auch vom Leuchtturm, den ich immer abends, wenn ich im Bett liege, direkt aus dem Bett sehen kann. Ein echt toller Anblick. Und so habe ich auch gleich noch das passende Layout dafür hier.




Die Fotos dafür habe ich auch direkt vom Wohnwagen aufgenommen, rangezoomt bis zum 'geht nicht mehr'!

Mal sehen, wann ich wieder hier hoch komme, denn evtl. wird sich in Zukunft einiges an meinem Tagesablauf ändern. Aber dazu komme ich dann demnächst.

Viele liebe Grüße von
Stine

Dienstag, 5. August 2014

Die Gebrauchsanweisung auf dem Layout

Heute morgen hat es hier geregnet. Deshalb habe ich jetzt überhaupt keine Lust zu gar nix. Und da das Internet erstaunlicherweise funktioniert bei schlechterem Wetter, werde ich doch fix mal einen Post schreiben. Ich habe immer noch Layouts von der Mai-Journaling-Challenge im SBT.
Heute zeige ich euch aus der Challenge ein Layout, bei dem das Journaling in Form einer Gebrauchsanweisung sein sollte. Da muss man erst einmal das richtige Foto für haben. Ich habe es kurzerhand so gelöst.




Ha, wenn ich noch an die Schnute denke, die Hannes gezogen hat, als er plötzlich ins Leere getreten hat. Diese Klapp- bzw. Falträder sind ja auch nicht ohne. Ich habe mir dies Jahr endlich ein vernünftiges gekauft.

Und was passiert zu Pfingsten damit? Gerade mal frisch gekauft, reißt mir doch in Hvide Sande die Kette. Da habe ich wohl auch eine fette Schnute gezogen, denn das war mal nicht eben so einfach zu beheben. Aber nun ist alles wieder behoben, aber ich musste es erst einmal wieder mit nach Hause nehmen, um es reparieren zu lassen, natürlich ein Garantiefall.

Jetzt ist Ruhe hier, nun fahre ich einmal nach dem Kind gucken und dann gehts an den Scraptisch. Heute abend kommt Besuch aus der Heimat. Des Hanneskindes Freundin kommt mit ihrer Mutter für zwei Tage.

Muß ich da noch feudeln vorher?

Bis bald und
liebe Grüße von

Stine

Samstag, 2. August 2014

Vorsorge für den Winter!!!

Schon länger habe ich nicht mehr die Nadeln geschwungen und damit mir das warme Winterzeug nicht ausgeht, habe ich ein bisschen Vorsorge getroffen. Wolle habe ich jede Menge liegen, aber das ist so ähnlich wie mit Scrapsachen. Man kann nie genug haben.

Ich liebe die Stricksachen von Solveig Hisdahl, das ist eine norwegische Designerin. Ich habe ihr Buch und schon einige Modelle daraus gestrickt. Vor einiger Zeit habe ich in den Tiefen des www Modelle von ihr entdeckt, bei denen ich hin und weg war. Das sind aber Modelle, die mit der Maschine von der norwegischen Firma Oleana gestrickt sind und fertig über Händler verkauft werden. Zufälligerweise gibt es doch so 15 km vom Campingplatz einen Laden, der diese Modelle verkauft. Dort bin ich schon vor vielen Jahren gewesen und habe dort die Wolle für mein erstes Solveig Hisdahl Modell gekauft.

Natürlich gab es für mich kein Drumherum und ich wollte mir eine Jacke kaufen. Aber welche??? Am Ende hatte ich zwei in der Auswahl, am liebsten hätte ich beide gekommen, aber zwei davon kann ich mir definitiv nicht leisten. Ein herrliches Material 75% Merino und 25% Seide. Dazu habe ich mir dann passende Wolle in Kid Mohair gekauft, aus der ich dann einen Laceschal stricken werde. Ich kanns kaum erwarten. Momentan ist es aber zum Stricken einfach zu warm.

Meine Einkäufe wurden in Seidenpapier gewickelt und ich bekam sogar eine Flasche Ökowaschmittel für die Jacke als Präsent obendrauf. Hier meine Beute!





Ist nicht jedermanns Geschmack, aber meiner. Nun genug zur Wintervorsorge. Ich gehe jetzt wieder raus in die Sonne. Der Gatte bricht gleich auf zu einer Hochseeangeltour, also ein ruhiger Abend mit dem Kinde steht an.
Macht euch ein schönes Wochenende.
Herzliche Grüße von

Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...