Mittwoch, 30. Juli 2014

Ab in die Pilze und ein weiteres Layout

Ist ja nun schon einige Zeit her, so ziemlich zum Anfang des Urlaubs, da hatte es mal einen Tag ordentlich geregnet. Zwei Tage später war ein Ausflug in Dänemarks Wälder angesetzt von meiner Campingplatznachbarin Regina (winke winke einmal über die Düne!). Pilze suchen war angesagt. Das Hanneskind wollte auch mit und war ganz aufgeregt.

Ähnlich wie beim Angeln (Hannes angelt, murkst ab, säubert und nimmt die Fische aus wie ein Alter) isst er seine Beute nicht, so ist es auch beim Pilze suchen. Aber trotzdem war er von Anfang an mit Feuereifer dabei. Es ging ein gutes Stück ins Landesinnere, so richtig in die Pampa. Dann die Fahrräder aus dem Auto und los. Die geheimen Ecken lagen noch eine ganze Ecke weit in den Wald hinein. Vorbei an einem großen Ameisenhaufen....


...und der große Sturm im letzten Jahr im Dezember (ich hatte berichtet) hat auch hier im Wald ganz schön gewütet und unser Weg wurde ganz schön abenteuerlich.

Regina ist unter der umgekippten Tanne durch, Hannes und ich drüberweg.


Am Ziel angekommen, lagen schon unglaublich viele Stämme abholbereit da. Natürlich musste das Kind mit den Hunden erst einmal oben rauf. "Fotografier mal Mama!" Na klar nehme ich auf so einen Ausflug auch eine kleine Knipskiste mit.





Und dann aber mal ernsthaft. Los gehts, den Blick nach unten. Der mit den besten Augen entdeckt natürlich die ersten Pilze. Der Hannes!



Da habe ich überhaupt nicht mit gerechnet, dass wir Pfifferlinge "in freier Wildbahn" finden könnten. Aber wie bei Hänsel und Gretel zog es uns immer weiter und tiefer in den Wald hinein. Unmengen von Pfifferlingen wanderten in unseren Beutel. Hannes sammelte dann schon für Regina mit, weil ich soviele Pilze gar nicht verwerten kann.


Irgendwann wurde dann das Wetter schlecht und es goß wie aus Kübeln, deshalb brachen wir die Suche ab. Außerdem war ja genügend da. Zuhause angekommen, wurden die leckeren Dingerchen umgefüllt und begutachet.


Dann habe ich sie auf einem großen Handtuch ausgebreitet und einen Tag liegen lassen. So ist das Putzen leichter. Am folgenden Tag habe ich sie mit Gabi unserer Nachbarin geputzt und anschließend gemeinsam verputzt! Das war eine Riesenportion für vier Mädels. Mann, war das lecker. Mit frischen Kräutern aus meinen Kräutertöpfen und Schinkenspeck. Dazu Rührei! Oooooh, da könnte ich nochmal drauf. Machen wir vielleicht auch nochmal.

So und nun noch ein Layout aus der Mai-Journaling-Challenge im Scrapbooktreff. Fotos vom Strand vor unserer Tür (was sonst!)




Heute abend sieht es hier etwas muckelig aus draussen und es ist ganz schön windig. Während die Kerle im Schwimmbad sind, habe ich hier alles sturmfest gemacht. Jetzt kommen sie gerade zurück und haben bestimmt ordentlich Hunger. Also dann, ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße von
Stine

Samstag, 26. Juli 2014

Hitze und Gewitter

In den letzten Tagen ist es hier immer heißer und fast unerträglich geworden. Ich bin ja eher so der 22°-Typ und bei 32° ist wirklich Ende der Durchsage. So habe ich mir gestern, oder war es schon vorgestern, ein Sonnensegel geschnappt und vom Vorzelt zur Dachreling meines Autos gespannt. Leider ist das Segel lächerlich klein, nicht größer als das Segel ein kleinen Jolle.

Aber es reichte, um mir etwas Schatten zu spenden an der Stelle, wo auch ein Lüftchen zog.



Wie man an den Fotos unschwer erkennen kann, ist das Gras komplett verdorrt und knistert bei jedem Schritt. Da möchte ich überhaupt nicht daran denken, was im letzten Sommer hier passiert ist. Meine treuen Leserinnen werden sich wahrscheinlich an das Ding, was das Hanneskind 'gedreht' hat, erinnern.

Das Gewitter, was hier alle seit Tagen erwartet haben ist heute angekommen und hat stundenlang angehalten und jetzt um nach 23 Uhr grummelt es immer noch ab und an. Aber der Himmel dazu war echt der Hammer. Absolute Weltuntergangsstimmung. Es sind keine s/w Fotos, aber bei einigen könnte man das vermuten. Hier eine Auswahl der vielen Fotos, die ich gemacht habe.

Das erste ist ja noch ganz harmlos.







Hat so'n bisschen was von Mordor, oder?

Und geschüttet hat es, unglaublich. Mehrfach hat es megamäßig geprasselt, aber wir haben es uns gemütlich gemacht. Das ist sooo kuschelig dann im Wohnwagen. Dem einzigen, dem das Gewitter nicht gefallen hat, ist unser Faxe. Der arme Kerl hat totale Panik und steht kurz vorm Herzinfarkt. Er weiß nicht wo er hin soll. So ist er bei Herrchen auf den Schoß gekrochen und direkt unter sein Shirt.



Später dann, als das meiste des Unwetters vorbei war, habe ich mal eben die Kamera aus dem Vorzelt gehalten und auf den Weg geknipst. Wir stehen hier leicht erhöht und so haben wir keine Probleme, aber ein Stückchen weiter können gut und gerne ein paar Zelte abgesoffen sein.
Der größte Teil des Regens war hier auch schon vom Erdboden aufgesogen worden.



Ich bin ja sehr gespannt, ob das Gras morgen noch genauso trocken ist, wie heute vor dem Gewitter.

Ach und da fällt mir ein, ich habe ja noch gar nicht berichtet von meiner Tour in die Pilze mit meiner Nachbarin Regina. Na, das kommt dann auch demnächst dran.

Also dann, bis demnächst.

Liebe Grüße von
Stine

Mittwoch, 23. Juli 2014

Wo bin ich nochmal???

Liebe Güte, seit Tagen frage ich mich ernsthaft, ob sich eventuell klimatechnisch einiges verschoben hat. Ich weiß zwar nicht, wie das Wetter momentan so im Mittelmeerraum ist, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich z.Z. im Mittelmeerraum aufhalte. Ich war heute auch wieder mit dem Hanneskind am Strand und wir hatten sogar eine Strandmuschel dabei, damit die Hunde auch eine kleine Schattenmöglichkeit haben. Diese Möglichkeit hat dann das Kind genutzt.
Das Nordseewasser ist einfach herrlich und ich war heute viermal drin. Ich kann mich wirklich nicht erinnern, dass ich jemals an einem Tag viermal in der Nordsee gewesen wäre. Wir haben hier konstant über 30°C, schon am Morgen ist es superwarm und abends wird eher noch im Schatten gegessen.

Als dann der Rückmarsch vom Strand anstand, habe ich lautstark für eine Rolltreppe oder einen Fahrstuhl plädiert, denn wir müssen in jedem Fall über die Dünen, ein hoher Aufstieg in der prallen Sonne, null Wind und der Sand heiß wie auf Gran Canaria. Als ich oben ankam, hätte ich gern ein kühles Sauerstoffzelt gehabt oder aber wenigstens ein kühles Bier. Aber beides war nicht zu ergattern.
Stattdessen bin ich mit dem Kinde nach Hvide Sande gefahren, um ihm ein neues Board zu kaufen. Nun kann er endlich wieder Wellenreiten. Der Ort war vollgestopft mit Touristen. Ob die alle ein Surfboard kaufen wollten, bei DER Hitze.

Es ist unglaublich. Das Leben ist herrlich hier, ich sitze draussen vor dem Vorzelt und gucke zu, was hier so abgeht auf dem Campingplatz. Bald kommen alle vom Strand zurück und dann ist das Wlan wieder überfüllt. So werde ich langsam zum Schluß kommen und gucken, ob ich noch ein Layout für euch habe.

Ja, da habe ich doch ein passendes für heute, denn was sollte man am besten heute abend machen? Genau, grillen!!!
Natürlich sind die Fotos in Dänemark entstanden, ziemlich genau vor drei Jahren. Das Layout gehört zu einem Sketch der Woche im Scrapbooktreff. Und ich glaube auch, dass ich es noch zu Mai-Journaling-Challenge gezählt habe.




Hm, jetzt riecht man schon überall die Grillfeuerchen, ich glaube ich guck mal, was wir heute abend so speisen. Das Kind ist noch ins Schwimmbad gefahren, dann kommt das Salz vom Körper.
Ich wünsche euch allen noch eine schöne Restwoche.

Herzliche Grüße von

Stine

Montag, 21. Juli 2014

Standortbericht

Nun sind wir seit über einer Woche hier oben und das Wetter könnte wohl kaum besser gehen. Heute habe ich mir schon ein Schattenplätzchen gebaut. (könnt ihr bei Instagram sehen).
In der Nähe des Campingplatzes ist der Leuchtturm von Nr. Lyngvig, Lyngvig Fyr genannt. Für mich immer wieder ein Magnet. Immer wenn ich aus dem Wowa-Fenster gucke, sehe ich auch den Leuchtturm. Er ist ca. 1km entfernt. Auch jetzt gerade kann ich ihn sehen, er wird von der Sonne angestrahlt.
Aber am Abend erwacht er erst zum Leben.




Mittlerweile ist es hier proppevoll auf dem Campingplatz. Gestern habe ich gerade noch rechtzeitig mit Hilfe unserer Nachbarn, das Zelt des Kindes umgesetzt, damit man uns nicht zu nah auf die Pelle rückt. Gerade noch rechtzeitig. Dabei habe ich was Sonderbares entdeckt. Wir haben alle rumgerätselt, was das denn sein könnte. Guckt mal!


Was für ein merkwürdiges Tierchen auf den ersten Blick. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass es zwei Motten oder Nachtfalter beim Paaren sind. WAS MEINT IHR????

Und nun noch ein weiteres Layout aus der Journaling-Challenge im Mai im SBT. Warum ich da nur zwei Fotos habe, keine Ahnung. Das Journaling habe ich in Muschelform geschrieben. Sieht man aber nur, wenn man's weiß. Vorgabe war, das Journaling in eine Form zu bringen.



Fotos, wie sollte es anders sein, hier vor Ort entstanden im Jahre 2011.
So, nun schnell wieder raus, ich musste nur eben mal das Internet nutzen, wo es sonst nicht funktioniert.
Viele sonnige Grüße aus dem dänischen Norden von

Stine

Freitag, 18. Juli 2014

Hund und Sand

Hallo und guten Morgen aus dem nordischen Nachbarland. Auch wir haben hier bestes Wetter und ich nutze die morgentliche Trägheit hier auf dem Campingplatz, das Wlan zu nutzen, bevor es die anderen tun.
Gestern hatten wir den ganzen Nachmittag scheinbar bedrohliche Wolken in der Ferne, die einmal komplett um uns rumgezogen sind. Ich war mit meiner Nachbarin und ihrem Hund zusammen mit unseren Vierbeinern am Strand und habe einen richtig langen wunderbaren  Marsch gemacht. Unser Faxe hat sich immer wieder begeistert auf Mövenansammlungen gestürzt, bzw. ist dort hingesprintet und hat sie alle aufgescheucht. Ein Heidenspaß für ihn, bis die Zungen ellenlang aus dem Hals hingen. Fiete dagegen ist der geborene Quatschbuddler. Auch er hatte seinen Spaß. Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei.

Genauso viel Spaß beim Buddeln hatte er auf dem Foto, was ich im nächsten Layout verarbeitet habe, natürlich mal wieder hier auf Holmsland aufgenommen. Das Layout ist auch im Rahmen der Journaling-Challenge im SBT entstanden.





Wenn ich mich richtig erinnere, galt es hier verschiedene Schriften, kombiniert mit der eigenen Handschrift auf's Layout zu bringen.

Heute werde ich mich wahrscheinlich dem neuen SDW widmen, wenn ich mal eine Sonnenpause brauche. Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und passt auf, dass ihr keinen Sonnenstich bekommt.

Allerbeste Grüße aus dem Norden von

Stine

Sonntag, 13. Juli 2014

Na, hockt ihr alle vor der Glotze?

Ich nicht. Wir haben nämlich gar kein Fernsehprogramm hier oben in Dänemark, in Ermangelung einer Satellitenschüssel. Aber der Fernseher hat einen integrierten DVD Player, so dass das Kind ab und an auch eine pädagogisch wertvolle DVD sehen kann. Heute abend ist er allerdings bei Nachbars und guckt da in die Glotze. Der Gatte ist wieder in Deutschland und so bin ich hier ganz allein im Wohnwagen und geniesse die Ruhe.

Heute war das Wetter mehr als bescheiden. Es hat, wie wirklich selten mal, den ganzen Tag geregnet. Eben habe ich eine Regenpause zu einem langen Hundegang genutzt und nun wird es hier auch schon langsam dunkel. Naja, ist ja schließlich auch schon halb elf.

Dann will ich euch eben noch ein Layout aus dem Mai zeigen, langsam hole ich auf. Im Mai lief im Scrapbooktreff die Journaling-Challenge von Frauke. Sie hatte sich unglaubliche Journalingvarianten ausgedacht. Dies ist eins davon.




Und noch ein zweites aus der gleichen Challenge.




Tja, das war 2011, das erste Mal Camping. Obwohl ich nie damit gerechnet habe, dass mir das Campen tatsächlich gefallen könnte, habe ich es versucht und für ausgesprochen gut befunden. Und nun sind wir hier oben hängengeblieben, mit schlechtem Wlan und gerade schlechtem Wetter.
Aber das ändert sich morgen wieder.

So und nun schicke ich euch viele liebe Grüße aus Dänemark und frage mich, wann das Kind wohl wiederkommt, denn mittlerweile ist es kurz nach elf.

Stine

Dienstag, 8. Juli 2014

Sketch der Woche

Der Sketch der Woche im Scrapbooktreff wird in jeder Woche hibbelig erwartet. Bisher habe ich noch keinen verpasst und jeden umgesetzt. Nicht unbedingt am Tag der Erscheinung, aber doch fast immer, bevor der nächste kommt. Ein halbes Jahr ist um und so kann ich schon auf 26 'abgearbeitete' Vorgaben zurückblicken.
Am kommenden Freitag darf ich zum zweiten Mal den SDW vorgeben. Dafür ist schon alles 'in trockenen Tüchern', denn am Freitag solls ja auch Richtung Norden gehen.

Jetzt aber möchte ich euch eine Umsetzung aus dem April zeigen, es war Nr. 14/2014 und hat mir sehr gut gefallen. Die Vorgabe kam von Sabine und musste natürlich ganz schnell umgesetzt werden. Hier ist das Ergebnis.





Ich weiß, schon wieder Herbstfotos.
Naja, wenn ich so nach draussen gucke, sieht es heute schon sehr herbstlich aus. Es gießt in Strömen. Bis auf das Gewitter, was gerade herunterkommt, könnte es schon Herbst sein.
ABER, der Wetterbericht sieht für meinen dänischen Aufenthaltsort in der nächsten Woche bestes Wetter vorher. Wenn Engel reisen.....

Herzliche Grüße von

Samstag, 5. Juli 2014

Ich habe genäht!!!

Ja, ich habe auch mal wieder genäht. Das hat zwei Gründe.
Erstens habe ich die meisten Scrapsachen schon nach Dänemark transportiert und der zweite Grund ist direkt in Dänemark zu finden.
Ich habe mir eine gepolsterte Tasche für mein Tablet genäht. Zuhause steht das meistens in der Küche, weil es mir beim Kochen hilft. Wenn ich aber nach Dänemark fahre, stelle ich beim Handy das Internet aus und mit dem Handy habe ich so gut wie keinen Wlan Empfang. Das klappt mit dem Tablet viel besser. Allerdings fahre ich dann mit dem Tablet in einen Pavillion auf dem Campingplatz, wo der Empfang viiiiiel besser ist. Dann packe ich das Teil in meinen Fahrradkorb und da die Wege dort sehr hoppelig sind, finde ich das nicht so toll, wenn das gute Stück so hin und herrappelt. Außerdem nehme ich es auch hier und dort mit hin und fotografiere damit für Instagram, weil ja schließlich das Handy 'out of order' ist.

So hat das gute Stück also eine Garage bekommen. Hierzu habe ich alten Stoff aus einem Stoffpaket von SU benutzt. Ja, bei SU gabs auch mal Stoffe.

Hier ist meine Tablet-Garage. Sie ist ca. 30x22 cm groß, natürlich mit einem Reißverschluß und einer Innentasche fürs Handy, falls man mal telefonieren möchte. Tja, manchmal telefoniert man doch tatsächlich noch mit einem Handy.



Weil meine Nähkünste schon ein bisschen eingerostet sind, ist hier und da ein kleiner Schnitzer drin, aber die stören überhaupt nicht und wenn man es nicht weiß, sieht man es natürlich auch nicht.

Heute war das Wetter ja die Hälfte des Tages wirklich super und ich habe oben auf  unserer Dachterrasse zweimal den Holzteil lackiert, nachdem ich es gestern vorbehandelt hatte. Auch der Rest ist fertig geworden und so konnte dann endlich das Fließ auf den hässlichen Waschbetonboden und darauf kamen die Holzplatten vom Schweden. Da wollte das Wetter aber nicht mehr und ich habe im strömenden Regen die kompletten Holzplatten verlegt. Hat mir aber nichts ausgemacht. Jetzt muss nur noch eine schmale Reihe verlegt werden und die Tür zur Hütte auf der Dachterrasse unten 2cm gekürzt werden. Erst dann können die Möbel hochgeschleppt werden, die nun schon bestimmt zwei Monate darauf warten, da oben einzuziehen. Wenns fertig ist, gibts davon auch ein Foto.

Vor mir liegen ein paar Feiertage, morgen das Sommerfest in der Kirche, direkt anschließend eine Einladung zum Geburtstag mit Grillen, Montag ein 18. Geburtstag, Dienstag fahre ich zum Friseur (das ist für mich auch 'ne Feier) und am Mittwoch zwei Geburtstage, morgens Einladung zum Frühstück, nachmittags Einladung zum Kaffee (bei der Oberschwester)!
Da habe ich mir dann meinen Urlaub doch redlich verdient, oder?

Also, bis demnächst....

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...