Sonntag, 29. Juni 2014

Eine Ladung Buntes!

Seit vielen Jahren treffen sich hier bei uns schon ein Rudel Mädels zum Scrappen. Um genau zu sein, seit ziemlich genau zehn Jahren. Ich brauche ja wohl kaum erzählen, wie das so zu Anfang war, und was man scraptechnisch gesehen, für krumme Dinger gedreht hat. Aber - schließlich haben wir alle mal angefangen und in erster Linie soll uns unser Hobby Spaß bringen.

Damals hatte ich ja noch nicht mal an die Möglichkeit gedacht, über mein Hobby im Internet zu schreiben, schon gar nicht, dass sich irgendjemand anders dafür interessieren könnte. Ja, die Zeiten ändern sich, und wir mit ihnen (die meisten jedenfalls)!

In den ersten Jahren hatten wir unser Scrapperdomizil in einem örtlichen Bestattungsinstitut. Da gab es einen tollen Seminarraum, den wir unentgeldlich nutzen konnten. Seit einigen Jahren tummeln wir uns aber nun schon im Gemeinderaum einer unserer Kirchengemeinden. In dieser Kirchengemeinde findet am nächsten Wochenende ein Sommerfest statt und wir wurden gebeten als eine der Gruppen, die die Örtlichkeiten nutzt, doch einen Beitrag zu diesem Fest zu leisten. Wir sollten uns mal was ausdenken und wir hätten auch dabei 'freie Hand'! Natürlich sollte es nicht viel kosten.

Für unseren monatlichen Scrapsamstag, der diesmal auf einen Sonntag fiel, war nun die Umsetzung geplant.
Wir werden ganz einfache Schachteln verkaufen und dazu ein Make & Take anbieten. Schließlich ist es keine Veranstaltung für versierte Bastlerinnen, sondern eine Jedermann-Veranstaltung. Also, entweder kaufen oder selbermachen. Wir sind sehr gespannt, wie es ankommt. Die beiden Modelle sind ganz einfach nachzubauen.
Zuerst entstand in Gemeinschaftsarbeit (wir waren heute nur zu sechst) eine kleine Schachtel mit einem Herzverschluß.



Danach wurde das Kuchenbuffet gestürmt (diesmal nicht im Bild), leckere Mascarpone-Johannisbeertorte usw. und dann das obligatorische Gruppenbild (mit Kind diesmal) draussen im verwahrlosten Innenhof. Diese Selbstauslöserfotos sind auch immer wieder mit einigem Aufwand verbunden. Ein Stuhl wurde mit rausgezerrt und darauf die Kamera und ich konnte mich dann schnell mittenzwischen quetschen. Ich hatte nur meine kleine Kamera mit, weil ich zu Fuß gekommen bin und eh genug zu schleppen hatte. Wir mussten diesmal nämlich auf andere Räumlichkeiten zurückgreifen und in einem stillgelegten Kindergarten werkeln.


Dann gings ans nächste Werk (Pillow-Boxen) und doch relativ fix hatten wir unser selbstgestecktes Ziel erreicht.



Da das Ziel aber schon früher als geplant erreicht war, hatte ich nichts mehr zum Scrappen dabei. Also habe ich meinen Kram gepackt und bin wieder um die Ecke nach Hause gegangen.

So konnte ich noch ein Foto von der verschwindenen Sonne machen. Man merkt, dass es schon einen kleinen Tick früher dunkel wird (grusel, die Tage werden wieder kürzer), obwohl es jetzt um 22.50 Uhr schon noch nicht dunkel, aber eben auch nicht mehr hell ist.
Hier noch das Foto von eben.


Also dann, habt einen guten Start in die kommende Woche, die Sommerferien stehen vor der Tür (und ich habe ein krankes Kind zuhause!).

Bis bald!

Donnerstag, 26. Juni 2014

Der Wassertankpinsel

So langsam fangen hier die Ferienvorbereitungen an. Ich werde wohl in der kommenden Woche für zwei Tage nach Dänemark hochfahren und schonmal eine ganze Fuhre Sachen hochbringen. Alles was hier nicht mehr gebraucht wird und oben schon gut lagern kann. Schließlich bracht man für sechs Wochen so dies und das!

Ich werde z.B. meine Tomatenpflanze mitnehmen und zwei Kisten mit Kräutertöpfen. Die könnte ich sonst wegschmeissen, denn ich kann nicht darauf hoffen, dass das große Kind alles ordentlich pflegt. Ja, aller Wahrscheinlichkeit nach werdet ihr jetzt sagen, "die hat ein Rad ab"! Klar!!!


Natürlich muss ich ganz genau überlegen, was ich für Scrapsachen einpacke, ich habe nicht unbegrenzte Möglichkeiten. Und da in die Zeit auch ein toller Tag im Scrapbooktreff stattfindet, möchte ich natürlich so gut es geht auf alles vorbereitet sein, ohne tonnenweise Zeugs mitzuschleppen. Nicht einfach.

Zurück zum o.a. Thema - der Wassertankpinsel. Vor einigen Jahren musste ich natürlich so ein Teil unbedingt haben und es nimmt natürlich so gut wie keinen Platz in Anspruch und genauso natürlich verschwand es in meiner 'toten ally' nicht auf Nimmerwiedersehen, aber immerhin zum Drüberhinwegsehen.
ABER, nun habe ich ihn wieder aktiviert. Überall sieht man Aquarelleffekte auf Layouts. Das habe ich auch schon mal vor ein paar Jahren gemacht, aber nun wieder neu aufgelegt. In diesem Fall in ganz zarten Farben, passend zu den Farben auf dem Foto.

Mal wieder mein Fiete auf dem Foto. Er ist so ein toller hübscher Hund, aber ihn zu fotografieren ist schon schwer. Er mag es einfach nicht. Immer guckt er zur Seite, wenn er es merkt. Dann fehlt mir meistens die Geduld. Hier habe ich ihn in der 'dänischen Heide' abgelichtet.







Ich habe eine neue InColor Farbe benutzt, ein Lilaton, ist ja sonst nicht so meine Farbe, aber in dem Fall fand ich es superschön.

Bis demnächst....



Dienstag, 24. Juni 2014

Nachschlag

Gestern habe ich euch vom Geburtstag unseres kleinen Nachzüglers berichtet. Leider hatte ich noch nicht die richtigen Fotos dabei an Bord. Nun habe ich sie abgeladen und beim Angucken habe ich mich wieder sowas von gefreut über des Kindes Gesicht beim Auspacken seiner Geschenke.

Die Fotos will ich dann euch doch noch zeigen.

lauter langweilige Sachen auf dem Geburtstagstisch....

Uuuuh, ein Schlafsack für die nächste Übernachtungsparty, geht ja noch!

Hm, was ist da drin. Eine neue Badehose...

Äääh, noch 'ne Badehose....


Man achte hier auf das leicht genervte Gesicht und auf den Stapel Sportklamotten auf dem Schlafsack. Und jetzt - ein Buch???

ERSTAUNEN.................

YEAH!!!! Das sieht aus, wie das was ich mir gewünscht habe.

Ja! Ja! Ja! Ja! Ja! Ja! Ich bin überglücklich!!!!!

Herrlich, jetzt fängt dann aber mittlerweile schon die Zeit an, wo man ihm die Zeit mit diesem Spielzeug begrenzen muss, leider.

Und nun zu meiner kreativen Seite. In den letzten Tagen war ich nicht untätig.






Ich habe bei diesem Layout neue SU Farben ausprobiert. Völlig untypische Farben für mich, aber ich bin doch ganz angetan von den neuen In Colors.

Bis die Tage....

Montag, 23. Juni 2014

Für ein Jahr erledigt...

... ist mal wieder der Kindergeburtstagsstress. Diesmal bestand der Stress hauptsächlich aus der Verpflegung und Bewirtung von Kindern und Verwandten. Allerdings habe ich dafür auch von Freitag bis heute in der Küche gestanden. Aber so war eben alles selbstgemacht!
Der eigentliche Stress bei Kindergeburtstagen wird ja auch allmählich kleiner, wenn die Kinder größer werden. Allerdings wird er dann auch wieder größer, wenn sie NOCH größer werden, aber soweit sind wir ja noch nicht.

Das Hanneskind ist nun 12 Jahre alt und oberglücklicher Besitzer eines Smartphones (Mama, alle in der Klasse haben ein Smartphone, nur ICH nicht...) Ja, diese Story kennen wir ja schon seit dem Kindergarten. Da aber das Kind jeden Tag bis 16 Uhr Schule hat und sich ab und an noch im Anschluß daran mit anderen Kindern verabredet, hat es schon seine Berechtigung.
Er ist jedenfalls glücklich über sein Geschenk und alle anderen Geschenke schrumpfen zur Bedeutungslosigkeit. Wer braucht schon neue Sport- oder Badeklamotten oder sonst noch so'n unwichtiges Zeugs?

Heute kommen gleich noch meine Mädels, um die Kuchenreste zu vertilgen. Die Versuchung ist sonst für mich zu groß, bereits zum Frühstück mit Kuchen anzufangen und das Mittagessen ebenfalls dadurch zu ersetzen.

Nun habe ich noch ein Layout, passend zu dem aus dem vorletzten Post. In Anlehnung an eine Vorlage aus dem diesjährigen Jumpstart.





Ich weiß, das Herbstliche will nicht wirklich jetzt jemand sehen. Hoffen wir doch auf einen tollen Sommer. Im Moment lässt er sich ja ganz schön bitten. Momentan sind auch noch keine Ferien, es dauert noch drei Wochen, aber die Tage haben wir Siebenschläfer, dann wäre ein schönes Wetterchen schon ganz nett, denn in den Ferien möchte ich es gern wieder so schön wie in den Osterferien haben, kann man doch verstehen, oder?

Ich freue mich, wenn ihr trotz der wenigen Posts, die ich gerade so von mir gebe, immernoch hier in meiner Schmiede vorbeischaut.

Liebe Grüße von




Sonntag, 15. Juni 2014

Der Sketch der Woche...

... kommt immer pünktlich am Freitag im Scrapbooktreff. Bisher habe ich alle, außer den gerade aktuellen umgesetzt.

Normalerweise geht es hier ja nach der Reihe, was die Layouts anbelangt. Aber ich habe das Layout gerade fertig und Lust darauf, es gleich hier zu veröffentlichen.






Ich bin am überlegen, ob ich noch einen großen Titel ergänzen sollte. Mal sehen. Ein Layout sieht immer noch ein bisschen anders aus, wenn man es dann fertiggestellt auf seinem Blog sieht. Ich werde also evtl. das Layout noch ein wenig verändern.

Nun gehe ich mal in die Sonne und stricke ein bisschen an meinem Sommerpulli.

Euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Wochenstart. Der Sommer steht vor der Tür und somit der Geburtstag des Hanneskindes. Er wird 12, unglaublich aber wahr.

Liebe Grüße von

Freitag, 13. Juni 2014

Die Sache mit dem Kühlschrank

Eigentlich wollte ich heute mal 'fünfe gerade lassen', was bedeutet, nur das machen, worauf ich Lust habe. Ok, um halb acht bin ich mit meiner Nachbarin eine Stunde walken gewesen, natürlich waren die Hunde mit, ich gehe ja nicht noch anschließend eine Runde mit den Hunden. Es hat aus Eimern gegossen und ich war komplett durchnässt. War aber nicht so schlimm.

Dann ein bisschen die Küche machen. Dann guckte mich eine Eisschicht aus dem Kühlschrank an. Die muss weg! Neulich hatten wir einen längeren Stromausfall und ich dachte, das die Eisschicht dadurch entstanden ist. Naja, der Kühlschrank ist auch nicht mehr der jüngste. Die Küche haben wir 2000 machen lassen, dann kann ein Kühlschrank nach 14 Jahren schon mal ein Wehwehchen haben, obwohl das ja eher ungewöhnlich für einen Kühlschrank ist, eine dicke Eisschicht anzusetzen.
Bei der Gelegenheit kann man ja auch komplett den Kühlschrank einer Generalreinigung unterziehen. Zum Glück haben wir einen weiteren Kühlschrank im Keller stehen und die Elektrokühlbox habe ich auch noch mit in Betrieb genommen.
Beim Ausräumen musste ich feststellen, dass einige Gläser an der hinteren Kühlschrankwand festgefroren waren. Ein Gurkenglas komplett durchfroren, sozusagen ein großer Eiswürfel mit Gurke drin, ebenso Knoblauch und Bohnen.

Nachdem ich also alles brav saubergemacht und enteist hatte, alles nicht mehr so leckere entsorgt hatte, ist mir doch ein Glas mit Pepperoni runtergeknallt und Millionen kleiner Scherben lagen auf dem Küchenboden.
Zwischendurch wurde ich per whats app vom großen Sohn gebeten, doch einen Kuchen für die Kollegen zu backen, weil er auf seine Prüfung einen ausgeben wollte. Also nebenher einen Kuchen backen und Mittagessen machen, die Riesenschweinerei wegmachen und dann feststellen, dass sich doch schon wieder eine kleine Eisschicht im Kühlschrank gebildet hatte. Grrrrrrrr, wie geht das denn, ist der jetzt doch im A....? Kann ja wohl nicht angehen.

Zum Glück hatte ich dann einen Geistesblitz. Wie war das gleich mit dem Licht im Kühlschrank? Die Tür ein klitzekleines Bisschen öffnen und reinluschern, ob das Licht brennt. Ja, es brennt. Das Gefühl beschlich mich, dass da jemand im Kühlschrank wohnt, der im Dunkeln Angst hat und deshalb ständig das Licht brennen lässt.
Neulich erst mussten wir die Birne auswechseln, weil sie durchgebrannt war. Nun stellte ich fest, dass der Mechanismus, der das Licht löscht, nicht mehr funktioniert hat und tatsächlich ununterbrochen eine 15-Watt Birne im Kühlschrank leuchtet, die dafür sorgt, dass sich eine Eisschicht bildet und außerdem der Kühlschrank ständig auf Hochtouren läuft.

Hach, bin ich gut, also die Birne rausgeschraubt und im Nu senkt sich der Stromverbrauch wieder auf ein Normalmaß. Die Tür hat sich ein wenig abgesenkt, so das der Mechanismus nicht mehr funktioniert. Jetzt wird die Tür gerichtet und der Gute kann noch ein bisschen seinen Dienst tun.

Später habe ich auch im Flur noch winzigkleine Glasscherben entdeckt. Sauerei!!!

Passend zu dem heutigen, leicht herbstlich angehauchtem Tag mit Regen und Wind gibt es heute noch ein herbstliches Layout.


Das rechte Blatt habe ich mit Kupfer embossed



Hoffentlich ist es morgen wieder schön, denn Grillen an der Elbe steht auf dem Plan. Ich wünsche euch einen tollen Start in ein wunderbares Wochenende.

Liebe Grüße von

Mittwoch, 11. Juni 2014

Die total Flaute...

davon habe ich ja schon einmal berichtet, die Flaute im Bloggerland. In letzter Zeit komme ich immer häufiger nicht dazu hier einen neuen Post einzustellen. Es gibt so viele andere Dinge, die vorher dran sind. Dann kommt der Gedanke wieder hoch, alles hinzuschmeissen, denn die Besucher und Kommentare werden immer weniger.

Jetzt raffe ich mich aber auf, hier zwischen den vielen Dingen heute, einen kleinen Post zu schreiben. Heute nachmittag kommt eine Freundin zu Besuch, die ich schon lange nicht mehr gesehen habe, eben weil immer wieder so viele Dinge dazwischen kommen. Zum Glück trübt das nicht die Freundschaft und ich habe uns einen leckeren Erdbeerkuchen gemacht.

Aber natürlich soll auch das kreative hier und heute nicht zu kurz kommen, denn ich habe ja noch jede Menge Layouts im Rohr.

Dies ist wieder eins aus der Legoland-Reihe. Der Menschentrockner!!! Hört sich ein bisschen merkwürdig an, hat aber absolut seine Daseinsberechtigung. Dieser überdimensionale Fön steht direkt neben einer Attraktion, bei der man sich ordentlich nass macht und da diesem Teil steht tatsächlich der Ausdruck 'Menschentrockner'. Nach Einwurf einer 20 Kronen-Münze wird von allen Seiten gepustet. Die kluge Mutter hatte natürlich Wechselklamotten dabei, aber das Wetter hat geholfen.





Ach das Wetter, hier ist es momentan grau, aber wir haben hier oben nicht so viel von dem Unwetter abgekriegt, zum Glück.

Nun schleiche ich mich wieder davon, es gibt noch was zu tun. Bis bald.

Mittwoch, 4. Juni 2014

Ein Doppel-Layout

Gestern und heute habe ich richtig rangeklotzt. Gestern morgen bin ich zu Ikea gefahren, weil ich für die Küche einen Schrank wollte, anstelle eines Billy-Regals, was so langsam echt nicht mehr schön war.

Vor ein paar Tagen habe ich mich also schon mal über die Website schlau gemacht, was  denn so in Frage käme. Gestern morgen, bevor es losgehen sollte, wollte ich schnell noch die Verfügbarkeit beim Elch in Hamburg-Schnelsen nachgucken. Und was sehe ich. Die haben ihr gesamtes Küchenmöbelsortiment umgestellt. Das ist doch wohl frech. Gerade wenn ich mir was ausgesucht habe, hätten die nicht noch einen Tag damit warten können? Also alles von vorn, nun soll es etwas größer werden als geplant.

In der Küchenabteilung ist kurz nach Ladenöffnung schon die Hölle los und nur ein Mensch, mit einem Button "ich bin neu" steht zur Verfügung. Na wunderbar, da von meinem auserwählten Teil nur noch drei Stück verfügbar waren, als ich zuhause losfuhr, kann das nichts gutes heißen. Ich wollte immerhin zwei davon haben. Als sich schon eine längere Schlange bildete, hatte dann ein weiterer Mitarbeiter Erbarmen und so kam ich dann doch relativ schnell dran. Nach einigem Hin- und Her und nach einem Telefonat stand zum Glück fest, dass ich meine beiden Schränke haben kann. Ich also ganz glücklich mit meinem Zettel Richtung Kasse. Im Vorbeigehen noch zwei Bygel inkl. Anhängsel geschnappt, bis ich kurz vor der Zielgeraden auf einen Riesenstapel Holzplatten, mit denen man seine Terrasse pflastern kann, stieß.

Diese Akazienholzplatten hatte ich schon vor kurzem fest ins Auge gefasst, denn unsere Dachterrasse braucht dringend einen neuen Bodenbelag. Schwupp-di-wupp habe ich 19 Pakete von diesen Platten auf einen spontan besorgten Einkaufswagen gehievt. Nun aber nix wie zur Kasse. Bevor ich die Küchenschränke abgeholt habe, mussten erst die Platten ins Auto. Wie gut, dass ich zwei von drei Rücksitzen ausgebaut habe. Also genügend Platz für den Kram.

Anschließend wieder an der Warenausgabe angestellt, um die Küchenschränke zu holen. Boar, die waren vielleicht schwer. Das war gar nicht so einfach, die ins Auto zu buckeln. In 5m Entfernung waren mehrere Bauarbeiter zugange, die standen gerade völlig planlos herum und glotzten die Leute an. Glaubt man nicht, dass mal jemand zu mir gesprintet kam und gesagt hat. "Darf ich Ihnen die Sachen ins Auto packen, junge Frau???" Wenn ich selbige wäre, dann wäre bestimmt einer behilflich gewesen. So kam dann eine Frau in meinem Alter oder auch älter und fasste einfach ungefragt mit an. Danke, du liebe Fremde! Männer!!!!

Zuhause musste natürlich alles aus dem Auto raus. Tja, ihr werdet denken, warum wartet sie denn nicht darauf, bis der Gatte nach Hause kommt. Neee, wenn ich mir was in den Kopf gesetzt habe, dann muss es gleich umgesetzt werden. Also habe ich zuhause alles allein reingebuckelt. Die Holzplatten habe ich in den Keller runtergeschleppt.

Die Küchenschränke habe ich sofort zusammengebaut, angezeichnet wo gebohrt werden muss, den Akkuschrauber aufgeladen, samt Ersatzakku. Als der Gatte nach Hause kam und überrascht guckte, was die Frau da schon wieder angeschleppt hat, konnte er sich sofort umziehen und dafür sorgen, dass die Schränke an die Wand kamen.

Am gleichen Abend habe ich die Schränke noch eingeräumt und wir haben sogar noch gegrillt.

Heute habe ich frühzeitig unserem Wochenmarkt meinen wöchentlichen Besuch abgestattet und mich reichlich mit Erdbeeren eingedeckt. In diesem Fall hat mich der jüngste Sproß meines Obsthökers mit einer Kiste Erdbeeren bis zu meinem Auto begleitet und mir die Kiste ins Auto gepackt. Naja, immerhin bin ich dort seit vielen Jahren ein treue Kundin. Das ist doch mal ein Service, oder? So stand der heutige Tag im Zeichen der Erdbeere. Drei Gefrierbeutel voll für Erdbeereis, dann zum Mittag Milchreis mit Erdbeeren und im Keller stehen nun 21 Gläser Erdbeermarmelade, vier davon mit Nektarine gemischt. Die habe ich allerdings nicht alle heute gemacht, sondern immer mal in den letzten Tagen. Aus einem Kilo bekomme ich so ca. 3 Gläser und ich brauche für das ganze Jahr so ca. 45 Gläser. Also muss ich nochmal ordentlich ran. Nächsten Mittwoch!

Jetzt habe ich wohl genug geschrieben, das war gar nicht geplant. Eigentlich wollte ich euch nur kurz und knapp ein Doppellayout zeigen, was im Rahmen der März-Challenge im SBT entstanden ist. Die Foto sind von der 'never-ending-story' Legoland.





Ich kann jetzt so gar nicht sagen, warum ich von der zweiten Seite kein Detailfoto gemacht habe.
Nun lege ich mal meine Füße hoch. Gehabt euch wohl.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...