Montag, 30. September 2013

Der Aufreger des Tages und die Apfelschnecken

Grrrrrr, eben war ich so richtig grantig. Ich dreh' so froh und munter eine Hunderunde mit dem Rad und fahre anschliessend noch zur Sparkasse und will ein paar Talerchen loswerden. Nach einem SU-Workshop überweisen zwar mittlerweile die meisten, aber manchmal kommt eben doch auch noch was bares auf den Tisch. Das wollte ich heute loswerden und auf mein Konto einzahlen.
Wir haben hier am Stadtrand eine nette Filiale, die ich mir ausgesucht habe, weil sie strategisch günstig liegt. Auf dem Weg zum Einkaufen, neben dem Bäcker, man kann gut parken und muss nicht extra in die Stadt reinfahren. Gerade vor kurzem wurde diese Filiale renoviert und ordentlich aufgehübscht.
Als ich dran kam, packte ich meine Talerchen auf den Tisch. Da sagt die Dame doch zu mir, dass sie das Kleingeld extra lässt. Ich sag, ich kann ja schon mal kleine Häufchen machen (gröhl, die Hunde warten draussen)!!! Nee, das Kleingeld kommt ungezählt in einen Sack und wird weggeschickt in die Hauptstelle. Häää??? Ich soll also mein Kleingeld in ein kleines Jutesäckchen packen und bekomme dann eine Quittung mit einem offenen Betrag???? Das ist ja wohl 'ne Frechheit. Nein, sie haben keine Zählmaschine mehr und es wird in der Hauptstelle gezählt.
Ich habe gefragt, ob sie angehalten sind, sich selbst in die Arbeitslosigkeit zu befördern. Da haben sie viel Geld in die Renovierung gesteckt und das Zähldingens verschrottet. Dafür gibt es in der Hauptstelle einen Automaten, wo man selbst das Kleingeld reinschütten kann. Wenn ich also 50 Euro in Kleingeld 5x gezählt habe und mir der Automat anschließend sagt, es wären nur 49 Euro, dann wird selbstverständlich dem Automaten geglaubt.
Oder aber ich schütte meine 50 Mäuse in den Jutesack und raus kommen nachher nur 45.
Also habe ich alles wieder eingepackt, auch die Scheine, die sie immer noch annehmen. Morgen werde ich also in der Hauptstelle vorsprechen und ordentlich auf den Putz hauen.

Die Mädels hier in der Filiale sind wohl auch nicht begeistert von dieser Neuerung und weil gerade nichts los war, kamen sie (immerhin vier Angestellte) alle dazu und meinten, sie wären doch auch meiner Meinung und ich solle das doch einfach mal an den Vorstand schreiben. Jaaaaa, das mache ich doch gern, sowas liebe ich geradezu.
So, das musste ich jetzt mal loswerden......


Und jetzt kommt das Rezept für die Apfelschnecken vom Scrapsamstag.
Das Foto gibt es jetzt nur, weil es sonst ein fotoloser Post wäre, das ist doch ganz gruselig.

die links unten hat eindeutig zu viel Mehl abgekriegt und die ohne Nüsse waren für Myre


Zutaten für 16 Stück

1 P. Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
150g Zucker
400g Äpfel
250g Magerquark
1 Ei
1 Prise Salz
4 EL Öl
300g Mehl
2 TL Backpulver (ich hab gehäufte genommen)
75g Mandelstifte (ich habe eine Handvoll Haselnüsse gehackt)
2 EL Hagelzucker (hab ich weggelassen, ich würde sonst auch Zimtzucker nehmen, ich liebe Zimtzucker)

Pudding mit 450ml Milch und 100g Zucker kochen
Äpfel schälen und würfeln und unter den fertigen Pudding rühren
Pudding abkühlen lassen

125g Quark, Ei, 50g Zucker, Salz verrühren
nach und nach 50ml Milch, Öl und die Hälfte vom Mehl unterrühren
Restliches Mehl mit Backpulver vermischen und unterkneten

Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 30x40 cm ausrollen
125g Quark unter den Pudding rühren und auf den Teig streichen
Den Teig von der langen Seite her fest aufrollen
Mit einem scharfen Messer in 16 Scheiben schneiden

Ab damit auf's Blech und vorher Backpapier drauf
Die Mandelstifte oder Nüsse aufstreuen
Bei 200°, 2. Schiene von unten 35-40 min oder
2 Bleche bei 3D-Umluft 175°

Ist übrigens ein altes Rezept aus der Zeitschrift Schöner Essen 4/96. Ich fand es ganz einfach herzustellen.
Wer nicht so auf Quark-Ölteig steht, könnte natürlich auch fertigen Blätterteig nehmen. Habe ich aber keine Erfahrung mit.


Dann wünsche ich allen, die das Rezept haben wollten viel Spaß beim Ausprobieren und Verkosten. Ich brauche dazu einen großen Becher Kaffee..

Herzliche Grüße von



Sonntag, 29. September 2013

2014 kann kommen....

.... meine Planung kann beginnen, denn mein Kalender für das kommende Jahr ist bereits fertig. Fotos kommen weiter unten.

Gestern haben wir Scrapmädels uns bei bestem Wetter zu unserem letzten Samstag im Monat zusammengefunden. Diesmal mussten wir auf andere Räumlichkeiten ausweichen, was aber auch kein Problem ist. Zwei Minuten Fußweg von mir zuhause, wenn man gut laufen kann. Das kann ich momentan nicht, weil mich mein saublöder Fersensporn erheblich quält. Egal, zurück zum Thema.
Unser Treffen beginnt eigentlich immer um 13 Uhr, aber vor 15 Uhr kommt keine von uns wirklich zum Scrappen. Da wird gequatscht und gelacht, bis wir uns zur Ordnung rufen. Und dann wird um's Kuchenbuffet geschlichen und das ein oder andere Stück auf den Teller gehievt.
Hier mein Beitrag zum Buffet. Das erste Mal ausprobiert! Pudding-Apfel-Schnecken! Zwei Bleche habe ich gebacken, das reicht auch noch für den heutigen Nachmittagskaffee.


Das wird beim nächsten Mal anders werden, denn dann wird gemeinsam der Kalender (s. unten) gefertigt. Und weil das schon etliche Stunden in Anspruch nimmt, müssen wir auch unverzüglich anfangen. Und ich muss vorher noch Material bestellen usw.
Aber gestern hat jede von uns ihre eigenen Layouts, Minibooks, Karten etc. gemacht. Und weil das Wetter so schön war, wurde auch wieder draussen ein Gruppenfoto gemacht. Das ist ja immer wie ein Hühnerhaufen, den man auf Zack bringen muss. Dabei gibt es meistens gelachte Tränen.


Der Stuhl sollte eigentlich als Träger für meine Kamera dienen, ich habe mich dann aber doch für die Mauer entschieden. Erstmal anpeilen, ob der Ausschnitt passt, alle haben noch die Gelegenheit sich in Positur zu schmeissen, die Jacke abzulegen oder die Hose hochzuziehen und ich muss dann auch noch entscheiden, welche Lücke ich fülle.


Ich habe dann mal die rechte, große Lücke gewählt. Von diesen Mädels fährt nur eine nicht mit nach Dänemark (yippie, in 5 Wochen sind wir schon da).

Dann wieder drinnen, mussten die, die zum Fenster hin saßen teilweise mit Sonnenbrille sitzen, weil die Sonne so reingeknallt hat.


Zum Glück war die Sonne so eifrig, denn sonst hätten wir uns dort den A.... abgefroren. Nachts ist es mittlerweile so kalt, dass es ohne Heizung nicht geht. Und da eben diese scheinbar nicht funktionierte, bin ich mal eben mit Myre nach Hause gehumpelt und habe ein paar Jacken und einen Heizlüfter geholt.

Ich hatte alles dabei, inklusive eines Kaffeebechers und habe doch tatsächlich drei Layouts geschafft, die ich euch natürlich noch zeigen werde.



Wenn die Sonne erst einmal verschwindet, muss die Erleuchtung her und mittlerweile sind wir ja bestens ausgestattet und die Veranstaltung wird verkabelt.


Später haben wir den Lieferservice (auch mal nett) bemüht, weil wir in diesen Räumlichkeiten nicht kochen können, denn sonst haben wir auch immer unser eigenes Abend-Buffet.


Salat Petra war diesmal der Renner, mit Hähnchenspießen und Backpflaumen.

Das war mal wieder ein schöner Tag mit den Mädels. Eine von uns ist ja kürzlich ins Rheinland gezogen, ist aber trotzdem noch fast jedes Mal dabei. Das nenne ich Einsatz.


So, nun gibt es noch die versprochenen Kalenderfotos. Es ist jetzt das dritte Jahr, für das ich einen selbstgemachten Kalender benutze und ich möchte ihn in keinem Fall mehr missen.
Hier seht ihr die drei Jahre. Die ersten beiden waren sich sehr ähnlich, in diesem Jahr wollte ich was helles, freundliches. Ich habe mich für Papiere aus der SC Serie Atlantic entschieden.

Damit er sich nicht so schnell 'abgrabbelt' und hässlich wird, werde ich ihn noch mit Gel-Medium überziehen.


Hier sieht man die perlmuttfarbene Strukturpaste, die je nach Lichteinfall silbern oder gold glänzt.


Auf der linken Innendeckelseite habe ich ein Fach mit einer Falte angebracht, damit man einiges an Zetteln dort unterbringen kann.
 

Das Kalendarium habe ich mit Excel selbstgemacht und die einzelnen Wochentage per Hand dazugeschrieben, die Wochenenden werden mit pastellfarbenem Buntstift gekennzeichnet für einen besseren Überblick. Seht ihr Samstag, den 15. Februar CROP ZWISCHEN DEN MEEREN!!!!


Zwischendrin habe ich mir ein Journalingteil mit dem Notizbordürenstanzer so bearbeitet, dass ich es herausnehmen und einen Monat weiter wieder hineindrücken kann.In diesem Fall werde ich es wohl als Wunschliste benutzen, denn der Mai ist mein Geburtstagsmonat.


Die hellblauen Seiten sind meine Adressen und am Ende habe ich aus alten, nicht benutzten Schulheften Notizpapier gemacht, denn das braucht man zwischendurch immer mal wieder. Ich mache mir viel lieber schriftliche Notizen, als das ich sowas in mein Smartphone eintippe.


Und auch in der hinteren Umschlaginnenseite ist eine Tasche mit Falte zum Aufbewahren von Zetteln eingearbeitet. Rundherum habe ich ja nach bewährter Weise alles mit Washi Tape verstärkt.


Na, gefällt er euch?
Ich werde mich jetzt mal dem Nachmittagskaffee widmen. Macht euch noch einen schönen Sonntag.
Viele liebe Grüße von

Samstag, 28. September 2013

Himmelsbilder - in heaven

Schon als Kind habe ich gern in den Himmel geguckt und mir Fantasiegebilde zurechtgedacht. Viele Jahre hatte ich dann dafür keine Zeit, keine Lust und einfach keinen Sinn mehr. Seit einigen Jahren aber ist das kindliche Gucken zurückgekommen. Nun aber mit anderen Augen. Hier ist mein heutiger Himmel und wer mehr sehen will, geht gucken bei der Raumfee.



Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag, ich habe heute meinen Mädelsscrapsamstag (freu).

Liebe Grüße von

Freitag, 27. September 2013

Freitagsfüller plus Welpenlayout

Die Woche ist rum, das Hanneskind ist mal wieder krank. Wenn ich das gewußt hätte, oh, dann wäre ich noch ein Stündchen im Bett geblieben. Naja, da ich heute auch genug 'an der Hacke' habe, kann ich jetzt schon mal den FF machen. So früh bin ich ja selten.
Abholen bei Barbara und selber ausfüllen.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Wenn ich durch meine Nachbarschaft laufe kenne ich eigentlich fast alle, nicht alle mit Namen, aber doch die meisten und wenn die Zeit da ist, bleibt man hier und da schon auf einen Plausch stehen.
2.  Gar nichts koche ich am liebsten, denn dann habe ich keine Arbeit, kein Gemoser und keinen Küchendreck.
3.  Das Leben ist wohl objektiv betrachtet leider schon zur Hälfte rum (ich freu' mich schon auf meinen 100sten Geburtstag, hoffentlich mit meinen Scrapmädels).
4.  Mein großes Häkelerstlingswerk, meine Grannydecke ist kuschelig und gemütlich. Ich bin gerade dabei, das Futter mit der Hand festzunähen.
5.  Zuccini und Paprika ist sind nicht nur im Herbst mein Lieblingsgemüse, aber natürlich kauft und verarbeitet man momentan schon verstärkt den schnuckeligen kleinen Hokkaido.
6.  Herbst ist besser wenn es sonnig und trocken ist.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Scrapsachen packen, morgen habe ich meinen monatlichen Scrapsamstag geplant und Sonntag möchte ich an meiner Grannydecke den letzten Stich machen!

So, nun habe ich doch länger als geplant mit dem Freitagsfüller verbracht. Aber trotzdem gibt es das versprochene Layout. Fotos von unserem Faxe am Tag der Abholung. Das Layout habe ich nach einem Sketch von Inga aus dem SBT gemacht und ein klitzekleines bisschen abgewandelt.

Wer meinen Kochbuchpost aufmerksam verfolgt hat, kann hier sehen, dass ich mit dem Layout ein wenig Resteverwertung betrieben habe. Ein Restpapier vom Kochbuchdeckel ist hier verwertet worden. Ich habe hier ja Reste (nicht nur Reste) liegen, die schon an die 10 Jahre alt sind. Manches davon wird wohl nie verarbeitet von mir. Da gibt's bestimmt wieder Charity-Möglichkeiten auf dem nächsten CAR!




Jetzt verabschiede ich mich mal und wünsche euch einen super Start ins Wochenende.

Liebe Grüße von

Donnerstag, 26. September 2013

BIWYFI

Diesmal heißt das Thema bei Luzia Pimpinella Fundstücke. Ich bin ja eher so ein Sammler was Scrapmaterial angeht. Für mein Hanneskind wäre dieses Thema ideal. Der findet ständig etwas, ohne danach zu suchen. Leider schleppt er auch die abartigsten Sachen an.

Bei mir ist es aber so, dass ich, wenn in Dänemark am Strand entlang gehe, eigentlich immer nach schönen Steinen Ausschau halte. Leider sehen sie im nassen Zustand immer schöner aus, als im Trockenen. Einen Bernstein habe ich noch nie gefunden.
In diesem Jahr habe ich die Steine farblich sortiert und in Milchflaschen vom Schweden gefüllt. Die, die nicht reinpassten, kamen als 'Deckel' obendrauf.



Jetzt stehen sie in der Fensterbank meines 'Sonnenstudios', in das momentan so gar nicht die Sonne scheint.

Iiiiiih, ich muss jetzt mit den Hunden los. Nasses Fell mal zwei habe ich dann.

Bevor ihr wegklickt, guckt nochmal HIER. ACHTUNG, viele Fotos!!!

Ich wünsche euch einen tollen Tag.



Dienstag, 24. September 2013

Kochbuch für die Lehrerin

Im letzten Schuljahr hatte das Hanneskind eine absolut traumhafte Klassenlehrerin. Leider ist sie schwer krank geworden und musste die Schule verlassen.
Damit sie ihre Klasse nicht vergisst, haben wir beiden Elternvertreterinnen uns ausgedacht, der Lehrerin ein Kochbuch mit auf ihren weiteren Weg zu geben.
Allerdings wollten wir daraus kein Minibook im herkömmlichen Sinne, wie unsereins ein Minibook scrappen würde, machen.
Es sollte relativ schlicht ausfallen. Ich habe es schon vor einiger Zeit in der Schule abgegeben, aber jetzt komme ich endlich dazu, davon zu berichten.
Wir haben von den Kindern jeweils ein Foto und ihr Lieblingsrezept erbeten. Leider ist nicht von allen was gekommen. Da kann ich dann nur sagen - Pech gehabt!
Hier zeige ich euch das Ergebnis.


Die Buchstaben habe ich mit Crystal Effects bzw. Glossy Accent überzogen. Das Papier ist ein altes. Da soll man mal den Geschmack treffen. Sie hat früher Weltcup gesurft.  Da hätte ich eigentlich auch was maritimes nehmen können.


Ich habe eine Menge englische Sticker, die mit Essen zu tun haben, da bei uns an der Schule sehr viel Englisch gesprochen wird und die Lehrerin auch Englisch unterrichtet hat, fand ich das ganz passend.


Ich kann euch jetzt natürlich nur die eine Seite von Hannes zeigen, er liebt Franzbrötchen. Ich weiß jetzt nicht, ob ihr alle Franzbrötchen kennt, denn so weit ich weiß, ist das eine norddeutsche Spezialität.


Später habe ich noch vorn in den Deckel eine Widmung geschrieben. Ich hoffe, dass es mittlerweile bei ihr angekommen ist und sie sich freut über ihr Geschenk.

Die anderen Eltern waren teilweise völlig aus dem Häuschen. Sowas hatten sie noch nie gesehen. Ha, wenn die wüssten.....

Zum Schluß wollte ich euch doch einfach mal DANKE sagen, diese tolle positive und zahlreiche Reaktion auf meinen letzten Post hat mich ehrlich gesagt total vom Hocker gehauen.
Wir haben fast unsere Mindestteilnehmerzahl erreicht und ihr könnt euch immer noch anmelden. Keine Bange.

Liebe Grüße von

Sonntag, 22. September 2013

Crop zwischen den Meeren

Heute habe ich was ganz besonderes für euch zum Mitmachen.
Überall hört und liest man von Crops und Scrapveranstaltungen in
der ganzen Republik. Das findet aber meistens außerhalb
unserer Reichweite statt.

Und so haben wir (vier scrapwütige Mädels) den



Crop zwischen den Meeren

geplant. Für uns und mit euch zusammen.
Stattfinden soll die Veranstaltung am

15. Febuar 2014

ab 10.30 Uhr im

Gemeindehaus in Langeln
Dorfstraße 22
25485 Langeln

Vor den Toren Hamburgs werden wir zwischen Wiesen
und Feldern einen tollen Tag verbringen.

Teilnehmergebühr 12,- Euro
(beinhaltet Getränke, Kaffee und Kuchen)

Am Abend kann sich jeder, der mag, etwas
bestellen.

Ein Workshop inkl. Kit ist in Vorbereitung.

Meldet euch an über meine Mailadresse. (in der Seitenleiste)
Die Mindestteilnehmerzahl ist 20!
Danach nach Eingang der Anmeldungen.

Falls ihr Fragen habt, immer her damit!
Schaut doch immer mal wieder vorbei, um zu
sehen, ob es hierzu etwas Neues gibt. Beim
Klick auf das Bild in der Seitenleiste
kommt ihr (hoffentlich) immer zum
neuesten Post zum Crop zwischen den Meeren.
Wir freuen uns riesig auf eure Anmeldungen.

Stine und ihre
Teammädels


Samstag, 21. September 2013

Himmelsbilder

Nun ist 'die Raumfee' aus dem Urlaub zurück und so kann ich wieder die Himmelsbilder bei ihr verlinken. Seitdem ich hier mitmache gucke ich mir noch öfter als bisher den Himmel an.

Gestern habe ich ein Foto mit dem Handy gemacht, was ich dann auch gleich bei Instagram gepostet habe, auf dem man sehen kann, wie gerade der Himmel aufreisst und knallig die Sonne scheint, umrahmt von einem kleinen Stück blauen Himmels. Wahnsinn, das war plötzlich sooo hell.

Hier ist nun mein Himmelsbild für den heutigen Samstag.


Nein, wir wohnen nicht neben einem stinkenden Kraftwerk oder ähnlichem. Dies ist ein ganz normales Wolkenband, begleitet von einem sehr kräftigen Wind, das sieht man schon an den Blättern, wie sie gepeischt werden.

Wie einige ja bereits wissen, bin ich ein großer Tolkien-Fan und diese Wolke erinnert mich total an die Wolke, die Saruman im Film (nicht im Buch) den Gefährten rüberschickt, damit sie am Carathras oder Rothornpass nicht weiter können.

Obwohl die Wolke sehr bedrohlich aussah, ist eigentlich nicht viel rausgekommen. Ich hatte schon erwartet, dass sie jede Menge Nass auf uns runterkippen würde. Wahrscheinlich hat sie das dann auch gemacht, nur nicht bei uns.

Macht euch ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße von



Freitag, 20. September 2013

Freitagsfüller und Mekkabeute

Heute ist ein düsterer Tag, eben komme ich plitschnass aus dem Wald. So ein Mist, komplett durchgeregnet, mal wieder die falschen Klamotten angehabt. Also helle ich mir den Tag ein wenig auf, zuerst mit dem Freitagsfüller, der mir sagt, dass das Wochenende direkt vor der Tür steht. Ungehemmter Einsatz an der Scrapfront ist geplant, denn das Hanneskind ist bei einer Übernachtungsparty von Samstag bis Sonntag und der Gatte ist auch nicht da. Zwischendurch, wenn das Wetter nicht besser wird, werde ich unseren Kaminofen anmachen und die letzten Maschen meiner Decke häkeln, natürlich einem Hörbuch lauschen.
Jetzt erst der Freitagsfüller, wie immer vorbereitet von Barbara.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Warum werde ich meinen saublöden Fersensporn bloß nicht los, aua!
2.  Ich will so bleiben wie ich bin, auch ohne Werbeversprechen.
3.  Es ist heute bei weitem nasser draussen, als ich dachte, wäre schön, wenn sich das noch ändern würde, damit ich nicht nochmal durchweicht sein werde, aber ich kann mich ja komplett in meine Regenklamotten schmeissen, obwohl ich das hasse.
4.  Ich habe kürzlich Porree für mich wieder entdeckt, obwohl ich ihn seit meiner Kindheit nicht mehr essen mochte.
5.  Wer für die nächsten vier Jahre mehr oder weniger lächeln, eine Häkelfresse ziehen und winke winke machen kann, werden wir am Sonntag sehen.
6.  Dreimal dürft ihr raten, was sind wohl die Sachen die ich gerne horte? Scrapsachen in allen Variationen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Kürbissuppe kochen und das Puzzle, das ich mit dem Hanneskind weitermachen werde, morgen habe ich scrappen und s.o. geplant und Sonntag möchte ich teilweise das Gleiche wie Samstag machen und dann wird noch das nicht ausgeschlafene Kind ein wenig bespaßt um dann früh ins Bett gesteckt zu werden!

Jetzt möchte ich euch noch meine 'Beute' vom Stempelmekka zeigen, bevor das in Vergessenheit gerät. Wenn man alles ausbreitet, sieht es viel weniger aus, als man ursprünglich dachte. Wünsche sind übrig geblieben, Geld nicht.


Ich wünsche euch ein tolles Wochenende.




Donnerstag, 19. September 2013

BIWYFI - Septembermorgen

Heute heißt es wieder "Beauty is where you find it" bei  Luzia Pimpinella. Das Thema heute: Septembermorgen. Das passt ja! Der Morgen, egal ob September, Januar oder Mai, fängt bei mir, nachdem das Hanneskind zur Schule abgedampft ist, mit dem Gang in den Wald an. Mit den Hunden natürlich, deshalb gehe ich ja. Egal wie das Wetter ist, ich gehe immer los, außer am Wochenende, da geht der Gatte. Und ich gehe nie unter einer Stunde. Natürlich gibt es immer wieder mal was schönes zum Gucken. Hier habe ich drei Fotos für euch, frisch aus dem Wald, direkt auf meinen Blog importiert.


Das ist unser Ententeich. Der liegt tief in einer Mulde, deshalb kommt morgens die Sonne nicht mehr hinein. Das Wasser sieht hier ja ganz schön aus, aber unsere Hunde lasse ich da nicht rein. Iiiihhhh!!!! Da leben unzählige Enten, die natürlich ständig ins Wasser k.....!!! Das Wasser ist die meiste Zeit eher grünbraun und die Enten verstecken sich auf der Insel, wenn ein Hund eintrudelt.
Unsere Hunde lieben ja, genau wie ich, Bäume. Faxe würde auch immer gern hinter den Eichhörchen herklettern. Klappt aber nicht immer!!!!


Die Hunde lieben auch den Septembermorgen. Es ist jetzt schön kühl und dann drehen sie richtig auf. Eigentlich dürfen bei uns die Hunde nicht ohne Leine laufen, nirgendwo, aber Hundesteuer kassieren sie saftig ein. Grrr, das ist so ein Thema, da kann ich mir die Finger dran wund schreiben. Meine "Ergüsse" druckt dann auch gern mal die Lokalzeitung.

Und jetzt noch ein letztes Septembermorgenfoto von mir. Die Natur bietet doch fast immer die schönsten Anblicke.


Ich freue mich schon auf die Färbung der Ahornblätter.
Und, freut ihr euch auch auf den Herbst?

Wer's noch nicht gesehen hat, meine Design-Team Arbeit bei Paperbasics in dieser Woche ist ein herbstliches Layout. Ich freue mich übrigens immer sehr über eure Kommentare hier, wie auch dort.

Herzliche Grüße von

Mittwoch, 18. September 2013

Er läuft wieder!

Er - mein Laptop. GSD!!! Ich habe schon meinen alten Computer aus dem Keller hochgeschleppt und dazu braucht man unglaubliche Mengen an Zubehör. Wie aufwändig das (früher) war. Erstmal die schwere Kiste, dann der Monitor. Da lagen immerhin drei flache Dinger rum und nicht diese Klötze. Die sind höchstwahrscheinlich bereits im Elektroschrott verschwunden. Kabel? Zwei Klappkisten voll. Da finde mal die passenden. Nix USB, nee noch so richtige dicke Teile. Und nach einer Tastatur musste ich länger suchen. Dann habe ich einen Karton mit 6 Stück entdeckt. Mit oder ohne Kabel? Besser mit, sonst brauche ich noch Batterien, Maus? Das gleiche, aber auch nicht mit USB, denn die alte Computerkiste hat nur einen einzigen USB Anschluß. Letztendlich hatte ich alles zusammen.
ABER, mein kleines Schätzchen ist wieder zu neuem Leben erwacht und so bin ich wieder voll dabei.

Gestern abend war ich in Hamburg zum großen SU-Treff. Es war mal wieder sehr informativ und viele liebe Mädels (liebe Alexandra, schade, dass wir immer nur so kurz Zeit haben) habe ich wiedergesehen. Vorträge zum Thema Digitales Basteln mit SU (ist so gar nicht meins)! Tolle Karten und Verpackungen von Jenni Pauli. Natürlich waren die super, was auch sonst und ein grandioses Layout und Minibook von Kerstin Kreis. Mit jeder Menge Geschenken sind wir nach Hause gefahren. Ich habe auch Fotos gemacht, aber mit dem Handy, und da muss ich erst nach Ausschau halten.

So, nun werde ich gleich aufbrechen zu einer Beratung (inkl. Frühstück) für was ganz besonderes. Da werde ich euch dann demnächst von berichten.
Zum Schluß gibt es natürlich noch ein Layout. Die Anregung habe ich in den weiten des www entdeckt.




Da habe ich mal wieder meine Nähmaschine ein bisschen gequält, schließlich soll sie keine Staubschicht ansetzen.

Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Tag. Bei uns wird es jetzt wirklich herbstlich. Morgens nur noch 5° aber immerhin trocken und sonnig.




Montag, 16. September 2013

Neue Challenge

Gestern ist die neue Challege bei Scrap the Mag gestartet und diesmal dreht sich alles um Monster. Geht doch einfach mal gucken, was sich da monstermäßig bietet. Die Ideen meiner Design-Team Kolleginnen sind einfach total super.
Dies hier ist mein Beitrag!





Na, macht das Appetit auf's Mitmachen? Ich freue mich darauf, eure Werke später bei Scrap the Mag zu sehen.

Dieser Post beinhaltet für mich eine kleine Premiere. Gestern hat sich mein Laptop verabschiedet und sagt nichtmal mehr 'piep' und deshalb habe ich heute zum Bloggen den Computer des Gatten benutzt. Total ungewohnt.
Ich hoffe natürlich, dass heute abend, wenn der Gatte mit der Rescue-CD eintrifft, meinem lieben Laptop wieder Leben eingehaucht werden kann. Der ist erst gut zwei Jahre alt. So ein riesiger Bildschirm, wie ich ihn gerade vor mir habe ist ja auch nicht schlecht, aber eigentlich wollte ich heute mit dem Online-Workshop von Janna Werner starten, aber solange mein Computer nicht läuft werde ich mich hüten, den Link zu benutzen. Den kann ich nämlich nur einmal an meinem Computer benutzen. Heul!
Jetzt müßt ihr noch warten auf meine Mekka-Beute. Mal sehen, vielleicht bei Instagram.
Aber wie ja auch auf meiner Seitenleiste zu lesen ist: 'A clean house is a sign of a broken computer', da werde ich mich mal ans Werk machen.
Meine Häkeldecke nimmt auch Formen an, sie ist komplett zusammengekäkelt und ich bin schon bei der zweiten Umrundung außen herum.
Beste Grüße von

Stine
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...