Samstag, 30. Juli 2011

Nochmal

Also das Internet macht mich ja ganz verrückt. Ich muss ewig warten, bis etwas hochgeladen wird. Nebenbei lese ich. Ein Foto hochladen dauert ca. 10 Minuten. Boooh. Eigentlich war mein Post noch gar nicht fertig, aber ich habe zwischendurch einfach mal veröffentlicht, weil es immer wieder Fehler beim Speichern oder Sicherheitsfehler gibt. Da bin ich dann doch froh, wenn ich zuhause wieder am Netz hänge. So nun fehlen aber noch zwei LO's, die ich jetzt hoffentlich schnell geladen bekomme.
Wird doch nicht so einfach gehen. Jetzt sagt der blöde Computer doch immer Serverfehler, wenn ich ein Bild hochladen möchte.Grrr. Mal sehen, ob ich das heute noch schaffe.
Nee, das scheint nicht zu klappen. Mal sehen, ob ein anderes Foto geht - nee, auch nicht!!
Nun mach ich erstmal Schluß. Mein Göttergatte hat mir gerade was erzählt von Mega und Kilobit, die man sich hier mit allen anderen Campern teilen muss. Also muss ich euch auf später vertrösten.

Wieder da

Also zu allererst möchte ich mich bei euch bedanken für eure fleissigen Klicks. Es sind jetzt knapp über 500. Ich hätte nicht gedacht, dass sich in dieser kurzen Zeit soviele für meine Seite interessieren und auch immer wieder vorbeigucken. Nochmal ganz herzlich DANKE!!!
Als zweites möchte ich mich zurückmelden, ich war jetzt fast eine Woche nicht mehr online, denn die Drahtlosfunktion meines Laptops hat wohl einen Wackelkontakt und da mein Mann uns dies Wochenende besucht hat er es hinbekommen. Das kann aber jederzeit wieder weg sein, deswegen melde ich mich gleich mal mit meinen Arbeiten zurück, die ich in dieser Woche geschafft habe. So kann mein Mann, wenn er denn morgen wieder nach Hause fährt, die zweite Mappe mitnehmen. Eine habe ich dann noch zum Abarbeiten. Morgen in einer Woche werde ich dann doch endlich die Heimreise antreten. 4 Wochen Urlaub ist schon ganz ordentlich. Hannes würde aber gern auch noch die letzte Ferienwoche bleiben, aber Muttern möchte schon gern noch eine Woche zu Hause verbringen, bevor die Tretmühle wieder anfängt sich zu drehen. Jetzt möchte ich euch aber nicht meine fertige Mappe vorenthalten, jedenfalls erstmal einen kleinen Teil davon.
Dies sind Fotos von Hannes 7. Geburtstag, die ich verarbeitet habe.



Bretzel beissen, das musste seit Jahren immer wieder sein. Diesmal zum letzten Mal, jedenfalls auf seinem Geburtstag. Anschließend ging es durch den Wald mit einer Orientierungsralley. (Dschungelcamp)

Sonntag, 24. Juli 2011

Braves Kind

Wir beide, Hannes und ich, kommen hier sehr gut miteinander klar. Es rumst zwar auch manchmal, aber das ist wohl normal. An seine Pflichten muss ich ihn auch immer wieder erinnern, aber dann geht es meistens auch. Ab und an meint er doch, noch einmal über die Sache diskutieren zu müssen. Hier ist es eigentlich ganz ruhig momentan und ich komme mit meinen vorbereiteten Scrap-Mappen besser voran, als ich dachte. Platztechnisch haben wir uns sehr gut organisiert und noch vor ein paar Tagen war ich der Meinung, ich könnte kein Camper werden, aber mittlerweile stelle ich fest, dass es ganz schön erholsam sein kann. Wenn wir ein Vorzelt hätten, wäre das wohl ziemlich perfekt. Naja, vielleicht nächstes Jahr.
Jetzt könnt ihr mal ein Bild von mir sehen, mit wirren Haaren (Haare geht hier irgendwie gar nicht) am Miniscraptisch.


Das hat das brave Kind fotografiert. Nun aber ein Foto vom braven Kind.


Voller Konzentration ist er dabei, Muttern beim Abwasch zu helfen, allerdings nicht ohne seinen I-Pod. Das Ding erleichtert ihm wohl ungemein die schwere Arbeit.
Da wir gestern morgen abgewaschen haben und abends auswärts essen waren, hatten wir abends keinen Abwasch. Auch gut. So konnte ich ungehemmt den kleinen Tisch mit meinen Sachen vollpacken. Und das ist das Resultat.



So, nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag. Ich wollte ja eigentlich heute zur Fischauktion, aber wir haben einfach zu lange geschlafen.

Samstag, 23. Juli 2011

Sturm ist vorbei

Wow, letzte Nacht hatten wir einen heftigen Sommersturm. Gut, vielleicht hätte ich ihn im Ferienhaus als nicht so heftig empfunden, aber im Wohnwagen, hui! Als mein Hannes schlummern ging war es zwar ordentlich windig und es hatte den ganzen Tag ununterbrochen geregnet, aber als ich mich dann hingelegt habe, konnte ich keine Ruhe finden. Der Sturm wurde immer heftiger und an allen Ecken klapperte und rumste es. 'Ne ganze Zeit habe ich überlegt, ob ich mich wieder anplünne, raus in Regen, Sturm und Dunkelheit, bis ich mich dann aufgerafft habe. Vorher habe ich versucht, genau zu lokalisieren, woher die Geräusche kommen. Ich also raus, Licht an, Heckklappe vom Auto auf, Klappstühle und Grill unterm Wohnwagen weggezerrt und in den Kofferraum. Dann rum um den Wohnwagen, wo mich volle Kante der Regen und der Sturm erwischte und dann habe ich gesehen, das die Klappe, wo das Stromkabel in den Wohnwagen reingeht, total hin- und herflattert. Das konnte ich nur beheben, indem ich ein Fahrrad so dagegen gelehnt habe, dass es nicht klappert und auch nicht verrutschen kann. Ihr könnt euch wohl vorstellen, wie froh ich war, als ich wieder in meinem warmen Bett lag. Aber ich war auch wieder fleissig gestern und möchte euch meine Werke nicht vorenthalten.



Heute hat sich das Wetter wieder beruhigt und ich habe auch schon wieder die Sommerklamotten rausgeholt, wir halten hier wahrscheinlich bis Ferienende durch, wenn wir beide uns vertragen...

Freitag, 22. Juli 2011

Freitags-Füller Nr. 121

6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1. Ich halte leider nicht mein Gewicht, bin aber immer am Ball.
2. Ich liebe ein gekochtes Ei zum Frühstück, aber es muss weich sein.
3. Es hört sich seltsam an, aber das Campen macht Spass trotz schlechtem Wetter.
4. Cam underfood ist Barbaras Fotoshooting von unten .
5. Ich glaube fest daran, das übermorgen das Wetter besser wird.
6. Bloggen ist meine neuste Leidenschaft .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf's Scrappen, morgen habe ich gar nichts geplant und Sonntag möchte ich zur Fischauktion!

Wer mitmachen möchte beim Freitags-Füller kann ihn sich 'abholen' bei http://www.scrap-impulse.typepad.com/

Donnerstag, 21. Juli 2011

So ein Tag...

Frühstück bei Tiffany's ????
Nein, davon sind wir weit entfernt. Alles improvisiert, weil wir ja keinen Campingtisch haben, musste ich den Tisch von drinnen nach draussen schleppen, dafür blieb er dann aber den ganzen Tag draussen.


Heute ist am Strand richtig was los, bei dem Wetter. Ganz viele sind auch im Wasser. Ich muss das nicht haben. Ich bin eine Frostbeule. Aber es war herrlich, besonders in den Dünen zu liegen, der Wind geht ein bisschen über einem weg.... aaaah!


Das ist der Leuchtturm von Nr. Lyngvig (Nr. Lyngvig Fyr), der ca. 300 m vom Campingplatz entfernt liegt. Natürlich geht er jeden Abend in Betrieb und das Leuchtfeuer kann man ca. 40 km bis auf See sehen. Den kann ich direkt von meinem Bett aus sehen.  Das Foto ist nicht ganz verwackelungfrei, denn ich habe den Turm ziemlich nah rangezoomt, aber stimmungsvoll ist es allemal.


Und das ist das Ende eines Campingtages. Der Hannes im Bett. Er will um 23 Uhr immer noch lesen und Muttern ist total müde, aber wenn das Licht aus ist, dann ist er innerhalb von 1 Minute eingeschlafen, während ich noch eine ganze Zeit wach liege. So kann der Urlaub weiter gehen.

Dienstag, 19. Juli 2011

Alles wird gut

Heute morgen Sonne, die Frisur sitzt allerdings nicht. Kein 3-Wetter-Taft zur Hand. Bei dem Wind hier bringt auch kein 3-Wetter-Taft was, es sei denn man nimmt 'ne ganze Dose.
Wegen ausgiebigem Sonnenschein habe ich heute Wäsche gewaschen, was so als Camper-Neuling schon ein größeres Unterfangen ist. Ich mache nämlich immer erst und dann denke ich. So hatte ich also einen Haufen Wäsche, von allem etwas und die war fertig gewaschen. Wo hin damit. Ich hätte mir der Einfachheit halber den Trockner gönnen können, aber da kam der Geiz durch. Dann hätte mich eine Maschine umgerechnet 10€ gekostet, so nur 5. Also dann die Riesenhandtücher beim Waschhaus auf die Leine, da passten allerdings nur 5 Handtücher hin. Das Waschhaus ist auch von unserem Wohnwagen ca. 5 Minuten mit dem Fahrrad entfernt. Naja, ich wage es. Und der Rest??? Ich habe eine 7,50 m lange Schleppleine für den Fiete gekauft und die musste nun dran glauben. Von der Markisenverankerung bis zur Dachreling vom Auto gespannt, wunderbar!!! Kurz darauf flatterte alles auf meiner improvisierten Wäscheleine. (Leider habe ich kein Foto gemacht)Meine Mutter sagte früher immer: "Man kann ruhig blöd sein, man muss sich nur zu helfen wissen"! Da kann sie wohl recht haben.
Und mein Hannes hat es auch geschafft hier Kumpels zu finden. Er war den ganzen Tag verschwunden. So konnte ich mich in Ruhe hinsetzen und was schaffen.




Den Hintergrund habe ich mit dem Stempelset French Filigree aus dem Minikatalog gearbeitet. Das liebe ich. Blätterstempel in allen Variationen müssen immer den Weg in mein Scrapreich finden.
Zur Belohnung haben mein Kind und ich heute abend ausgiebig gegrillt, aber er musste wieder ganz schnell weg zum Spielen. Ob es wohl hier auf diesem riesigen Campingplatz noch so 'ne Doofe gibt, die ihren Scrap-Kram mitgeschleppt hat. Das wäre ja der Kracher. Da wäre ich dann auch ganz schnell weg...

Montag, 18. Juli 2011

Camping

So nun habe ich erste Campingerfahrung gesammelt. Naja, von Sammeln kann eigentlich nicht die Rede sein. Morgens mit dem Klapprad zum Campingplatzeigenen Bäcker, der wirklich erstaulich leckere Brötchen hat, die übrigens in Dänemark Morgenbröd heißen. Den Sanitärbereich besuchen. Der Komplex, der unserem Standort am nächsten liegt, ist wirklich supersauber und sehr komfortabel. Abwaschen kann man drinnen oder draussen. Toiletten, Wasch- und Duschräume sehr geräumig und sehr sauber. Eine große Küche mit ca. 10 Herden, 2 Mikrowellen und 4 Backöfen. Wow, ich hatte eigentlich Dosenfraß gekauft, den wir auch gestern abend probiert haben. Fanden wir aber nicht so lecker. Heute abend wird es auf Hannes Wunsch Pfannkuchen geben, eines seiner Lieblingsgerichte.
Gestern abend habe ich mit Hannes Hilfe abgewaschen und die anderen Frauen und Männer, die ebenfalls abwaschen waren, waren hin und weg von meiner Hilfskraft und es gab Anfragen, ob ich ihn denn verleihen würde. Klaaaar, gegen Gebühr, logisch....!!!
Und heute morgen half mir doch dieses nette Kind, den Fäkalientank zu entleeren, was gar nicht so eklig war, wie es sich anhört. Also, meine ersten Erfahrungen habe ich bereits gemacht. Leider ist das Wetter immer noch nicht so hittig. Gestern nachmittag und abend war es schön, aber des Nachts hat es wieder angefangen zu regnen. Morgen soll es besser werden. Habe hier eine Wetter-Website aufgetan, die ziemlich genau ist. Ab übermorgen kein Regen mehr. Na, mal sehen.
Nun mal was optisches

Tja, das war gestern, als das Wetter schön war. Mein kleiner Luke Skywalker schwingt sein Laserschwert und Muttern macht sich das gleich gemütlich mit...


... einem großen Stück Erdbeerkuchen. Mann, war der lecker. Später lag das Kind spielend auf dem Boden und ich lesend im Liegestuhl. So kann es weitergehn...

Sonntag, 17. Juli 2011

Fleissig

Ja, in den letzten Tagen im Ferienhaus war ich sehr scrapfleissig. Meine erste Mappe, die ich vorbereitet habe, ist abgearbeitet und auf dem Weg in die Heimat. Ich habe aber nicht versäumt, vorher einige Fotos zu machen von meinen Werken.

Dies ist eine 12x12 Klappseite. Ich wollte kein Doppel-LO, aber für eine einzelne Seite waren 6 Fotos zuviel, von denen ich auch nicht groß was wegschneiden konnte, also habe ich einfach eine halbe Seite drangeklebt mit Washi Tape. Umgeklappt sieht es dann so aus


Das war übrigens Ostern 2009.
Jetzt auf dem Campingplatz ist mein Scrapplatz ja sehr beschränkt. Wenn das Wetter nicht so toll ist, wie im Moment, spielt sich alles drin ab, d.h., dass ich meinen Kram wegräumen muss, wenn wir essen wollen. Aber es passt schon, wir sind ja nur noch zu zweit mit einem Hund.
Vom Campingleben erzähle ich später.
Hier noch was gescraptes!



So, jetzt werde ich erstmal mit Kind und Hund das Gebiet erkunden, das was ich bisher gesehen habe, macht einen super Eindruck. Wenn jetzt das Wetter noch besser wird, ist alles perfekt.

Regenschleier

Toll, was der Regen für Bilder zaubern kann



Ist das nicht irre. Das war noch in unserem Ferienhaus. Als ob eine Eisschicht über den Gräsern wäre. Das musste ich natürlich sofort fotografieren.
Mittlerweile sind wir auf dem Campingplatz angekommen. Die erste Nacht haben wir hinter uns. Es hat nur geregnet. Das ist dann im Bettchen aber ganz schön gemütlich. Der Gatte ist gerade Richtung Heimat abgedüst und nun müssen wir allein klar kommen. Yes, we can!
Mit dem Internet hatte ich große Probleme, nun bin ich von Firefox auf den Internet Explorer gewechselt und jetzt klappt es auch.
Später mehr

Freitag, 15. Juli 2011

Freitags-Füller

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Gestern hatten wir hier in DK den ganzen Tag Regen und unser Internet ist ausgefallen.
2. Pfannkuchen oder Nudeln, mal sehen was es für mich heute abend gibt.
3. Ich könnte was erzählen über  meine ach so haushaltshilfsbereiten Kinder. 
4. Bauchfrei sieht ziemlich lächerlich aus, jedenfalls bei mir und Millionen anderer Frauen.
5. Liebe ist gewaltig.
6. Meine Lieblingssorte Eiscreme 3-Schoko von Edeka.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Restsonne, morgen habe ich Campingplatz entern geplant und Sonntag möchte ich mal gucken was so läuft!

Wer beim Freitags-Füller dabei sein möchte, sagt auch bitte wo er herkommt, nämlich von:  http://scrap-impulse.typepad.com/scrapimpulse/

Mittwoch, 13. Juli 2011

Keine Sonne

Es kam wie es kommen musste. Heute haben wir den ersten Tag ohne Sonne. Naja, heute morgen kam sie so ganz kurzfristig mal gucken. Leider hat sie sich dann ganz schnell verdrückt. So haben Hannes und ich mit Fleece bekleidet die Klappräder bewegt um die Hunde zu bewegen. Ganz schön weit sind wir  gefahren, bis plötzlich ein Schrei von hinten kam: "Maaaama, die Kette is aaapp!!!"



Ja, tolle Wurst, auf sowas ist man natürlich nicht vorbereitet. Kein Rucksack mit allen möglichen Sachen, nicht mal ein Tempo zum Finger abputzen. Aber die Kamera war dabei. Ok, es ging dann auch ohne Hilfsmittel. Ich bin ja soo eine patente Frau (lol). Dann hatte aber Sohnemann keine Lust mehr und wir drehten um. Hier kann man eigentlich nur hin und zurück fahren. Im Kreis o.ä. geht nicht. Holmsland ist eine Landzunge, die ca. 40 km lang ist und an der breitesten Stelle ca. 1,5 km. Da geht nur eine Straße lang. Und ein Rad/Fußweg durch die Heide und Dünen. Sehr schön. Aber es geht eben nur hin und wieder zurück. Außerdem wollten wir ja auch frühstücken. Der Vormittag war schon halb rum. Wunderbar, wir kamen zurück und das Frühstück war fertig.
Jetzt fing der gemütliche Teil des Tages an. Scrappen. Die Männer sind mal wieder los zum Angeln, allerdings ohne die Hunde. Die waren aber von der Radtour so platt, dass sie sich nicht mehr gerührt haben. Und ich war richtig fleissig. Aber die LO's hier im Wintergarten fotografieren geht schlecht. Da muss ich mir was anderes einfallen lassen.


In Null komma nix habe ich den großen Tisch mit meinen Sachen vollgekramt. Nach jeder fertigen Seite räume ich alles wieder weg, was ich nicht mehr brauche. Ich habe ja nur einen kleinen Teil mitgenommen. Zu Hause ist das Chaos um ein vielfaches größer. Das habe ich am Nachmittag geschafft:





Die Farben stimmen auf den Fotos überhaupt nicht. Grrrr!!! Die nächsten fotografiere ich an einer anderen Stelle im Haus oder draussen. Vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp für mich, was ich machen muß, um ein LO so zu fotografieren, damit nur die 12x12 Seite auf dem Foto zu sehen ist und nicht noch der Tisch oder eine Unterlage.
Nachdem wir uns heute abend den Bauch so richtig vollgestopft haben bei einem dänischen Italiener, bin ich heute abend zu nichts mehr fähig. Also keine neue Seite mehr in Angriff nehmen, nur noch ein paar Seiten lesen und dann die Augen zu machen. Bis dann!

Dienstag, 12. Juli 2011

Auf den Knien

Heute nachmittag bin ich hier in unserem Ferienhausgarten ein bisschen auf den Knien herumgekrochen. Ich hatte allerdings meine Liegematte ausgebreitet und wollte mich ein bisschen hinlegen. Lang hinlegen. So richtige Gärten gibt es hier eigentlich kaum. Die meisten Häuser haben sogenannte Naturgrundstücke, d.h., dass alles wild durcheinander wächst. Hauptsächlich Strandhafer, Heidekraut und verschiedene Gräser. Wir haben allerdings ein etwas anders bewachsenes Grundstück, was rundherum einen bestimmt 2 m hohen Wall hat, der mit Heckenrosen bewachsen ist, also eine kleine Befestigungsanlage. Ich mit Kinn auf der Erde, gucke so vor mich hin und denke, eigentlich müsste ich mich aufrappeln und die Kamera holen. Hab ich dann auch gemacht und dies ist dabei rausgekommen.


Nach dem Abendessen habe ich mit meinem Hannes und den Vierbeinern noch eine Radtour gemacht. Anschließend war ich frisch und motiviert und habe mir ein Doppellayout aus dem Ärmel geschüttelt. Das erste Mal, dass ich in diesem Urlaub meine Scrapsachen benutzt habe. Und es ging richtig flott. Ich hatte ja zu Hause schon ein bisschen vorgearbeitet und nun möchte ich euch das Ergebnis auch nicht vorenthalten.




Leider sind die Fotos nicht so gut geworden. Hier im Wintergarten ist das Licht nicht mehr so optimal, dafür haben wir mal wieder einen prächtigen Sonnenuntergang. So das wär's mal wieder. Ich hoffe, es geht euch allen ähnlich gut wie mir.

Es geht spitzenmäßig weiter


Gestern hatten wir einen entspannten Tag am Strand. Nur leicht beladen (Muttern hatte extra nichts zum Futtern eingepackt, damit abends anständig gegessen wird) flanierten wir am Strand entlang, bis wir auf unsere Freunde trafen. Großes Hallo, noch größeres bei den Hunden, die wie angestochen hin- und herdüsten. Faxe und Balou können sich nicht so richtig ausstehen. Faxe meint nämlich, er wäre der größere Macker, obwohl er jünger ist, was wiederum Balou nicht so richtig akzeptieren kann. Kerle eben!!! Trotzdem war es richtig schön, meine Kerle sind allesamt in der Nordsee gewesen (zwei- und vierbeinige). Ich nicht.

Abends kamen dann alle zu uns zum Grillen, schwer beladen mit Nahrungsmitteln und Getränken aller Art. Da hatten vier Leute richtig was zu schleppen, denn sie kamen zu Fuß. Nachdem zwei Grills angeheizt waren, kam auf den einen frischer Fisch.


Wir müssen leider draussen bleiben
Die Viecher waren so groß, dass die Schwänze draussen bleiben mussten. Manno, da hatten wir mal wieder viel zu viel gemacht.

Sonntag, 10. Juli 2011

Ein Hammertag

Was soll ich sagen, dieser Tag ist genau so wie man sich einen ersten Urlaubstag nur wünschen kann. Morgens zuerst einen gemeinsamen Gang mit den Männern/Hunden zum Kaufmann um Brötchen zu holen und auf dem Rückweg Blumen gepflückt.
Hier das Ergebnis:


Ist das nicht ein Traum, alles am Wegesrand gepflückt! (Hallo Mädels, die sind alle vom Trampelpfad, der vom Kaufmann bis zum Strand geht, ihr wisst schon...)
Das sind meine absoluten Lieblingsblumensträusse. Bunt durcheinander und von allem etwas, ein richtig schöner Sommerblumenstrauß. Und anschließend schön draussen den Frühstückstisch gedeckt in der Sonne, versteht sich.

Frühstück mit einem richtig leckeren Kaffee, obwohl ich ja eigentlich keine Kaffeetrinkerin bin, aber mit dieser Maschine schmeckt er richtig gut.


Nach dem Frühstück sind alle männlichen Mitglieder unseres Clans (2- und 4-beinige) zum Strand um ein bisschen zu toben. Muttern hat derweil die restlichen Sachen ausgepackt und geordnet und so habe ich mir auch meinen Scrap-Platz eingerichtet, der im Wintergarten liegt. Habe heute aber nichts gemacht, was kreativ ist, ausser Blumen pflücken.

Scrap-Platz von draussen...

und von drinnen!
Schon ziemlich nett.
Die Familie kam vom Strand zurück und die Männer packten ihr Angelzeug um sich mit einem ehemaligen Kollegen meines Mannes zu treffen.
Dann aber schnell den Bikini überwerfen und eincremen was das Zeug hält, den Liegestuhl in Position bringen, ein großes Glas Apfelschorle machen und den großen Schmöker heranschaffen, der schon ziemlich lange wartet.

Und so habe ich dann den Tag verbracht, oberfaul!!! Männer und Hunde kamen erst um 20.00 Uhr zurück, ohne einen einzigen Fisch :(
Also gab es Bratwurst auf den Grill, man kann eben nicht alles haben. Ich bin gespannt auf den morgigen Tag, ob der auch so schön wird. Hier kann das Wetter jeden Tag anders sein. Eben ziehen ein paar kleine Wölkchen durch. Es ist immernoch hell, hier oben ja länger als bei uns. Das macht sich schon bemerkbar. Es ist gleich 23 Uhr und ich könnte schon noch ohne Beleuchtung lesen, allerdings nicht ohne Brille!

Samstag, 9. Juli 2011

Angekommen

Yep, heute hat RSH (Radio Schleswig-Holstein - übrigens der älteste private Radiosender Deutschlands) ja etliche Male erzählt, dass jetzt 13 Bundesländer Ferien haben und die Nord-Süd-Achse mit Autos vollgestopft ist. Ok, aber da müssen wir durch. Heute morgen ist mein Mann schon früh los, weil er mit dem Wohnwagen seiner Eltern vorausgefahren ist. So komfortabel, wie ich mir es vorgestellt hatte, ist es doch nicht eingetroffen, denn Oma hat das Auto geschrottet! Gott sei Dank nur das Auto.
Ich bin dann ca. 1 Stunde später los und musste erst noch einen Kaffeevollautomaten im Angebot erstehen, den wir in Dänemark ausprobieren wollen. Erfolgreich gelandet traf ich die andere Hälfte der Familie auf dem ausgesuchten Campingplatz.
Erstmal einen Stellplatz aussuchen, der Wohnwagen bleibt da eine Woche allein. Alles wunderbar, nur die ganze Sache hatte einen klitzkleinen Haken. Es goß in Strömen. Ich mit Schuhchen, mein Gatte nur mit T-Shirt haben wir ein ellenlanges Stromkabel gelegt. Bis wir die richtigen Stecker gefunden hatten, die Fahrräder vom Träger in den Wohnwagen gewuchtet und alles an Ort und Stelle hatten, waren wir bis auf die Unterhosen platschnass.
Dann Campingplatz verlassen und das Ferienhaus geentert. Im Wintergarten war eine Mörderhitze, passte aber perfekt, denn wir konnten gleich unsere Klamotten zum Trocknen aufhängen. Dann fing das Geschleppe an. Heidewitzka, was haben wir bloß alles mitgenommen.
Das Wetter hatte sich in der Zwischenzeit auch vom Regen verabschiedet und der Himmel strahlte im schönsten Blau.
Das Geschleppe war endlich geschafft und Mann und Kind haben sich mit den Hunden auf den Weg zum Kaufmann gemacht um Milch heranzuschaffen. Auf dem Rückweg haben die vier meine Freundin Britta aufgegabelt bzw. Britta hat meine Männer aufgegabelt. Wir wussten natürlich, dass sie mit ihrer Familie auch hier ist, da sie aber last minute gebucht hatten, wusste ich nicht genau wo. Alles perfekt. Dann bin ich also nach dem Abendessen mit den Hunden los um Britta zu besuchen. Da war dann erstmal richtig was los, denn die beiden haben auch einen Hund. Ich musste natürlich ein norddeutsches Bier auf die Schnelle trinken (es war ein 1/2 Liter) was mir dann schon ein bisschen zugesetzt hat. Aber ich habe die 10 Minuten Fußweg zu unserem Ferienhaus geschafft. Und ich bin jetzt auch ziemlich geschafft, deshalb verabschiede mich für heute.

Freitag, 8. Juli 2011

Freitags-Füller Nr. 119

Freitags-Füller # 119

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Ich frage mich immer öfter, ob ich nicht doch wieder regelmäßig Sport machen sollte.
2. Großeinkauf für den Urlaub kommt als nächstes dran.
3. Harry Potter wird von unserem Kleinen gigantisch bewundert.
4. Heute muss ich richtig ranklotzen, auch wenn es schwerfällt.
5. Meine Wäsche ist komplett weggewaschen, nur ein bisschen muss ich noch bügeln.
6. Joggingklamotten und Croqs sind sehr bequem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf's Auto beladen, morgen habe ich nach Dänemark fahren geplant und Sonntag möchte ich die Seele baumeln lassen!

Wer beim Freitags-Füller mitmachen möchte, einfach mal bei http://scrap-impulse.typepad.com/ reinschauen.

Ich melde mich wieder aus Dänemark!!!

Donnerstag, 7. Juli 2011

Mal was anderes

Das, was ich euch hier zeigen möchte, ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Ich habe es schon einige Male im Web gesehen und ich kann nicht genau sagen, wo zuerst und wer nun die Urheberin ist. Deshalb möchte ich jetzt auch keine namentlich nennen, weil sonst jemand anders zu kurz kommen könnte.



Mein großer Sohn besitzt eine Jeans, an der er sehr hing. Es war seine erste zerrissene Jeans, die ich mittlerweile einige Male geflickt habe, damit sie noch cooler aussieht. Er hat sie allerdings schon längere Zeit nicht mehr getragen. Nun habe ich sie gewaschen und das hat den gewollten Rissen und Löchern den Rest gegeben. Nun ist daraus eine Shorts geworden und die Beine habe ich mir unter den Nagel gerissen, aufgeschnitten und in kleinen Teilen durch meine Big Shot genudelt. So sind schöne, mehrlagige Blüten aus Jeansstoff erblüht. Ich habe die Stanze Blütenreigen von SU benutzt und es war überhaupt kein Problem den Stoff auszustanzen. Die vier unterschiedlich großen und unterschiedlich geformten Lagen habe ich obendrauf mit einem Perlmuttknopf versehen und dann an ein schlichtes blaues T-Shirt genäht. Ich bin zwar eigentlich kein Blümchentyp, aber das gefällt mir schon sehr gut. Mal sehen, wie das nach der Wäsche aussieht. Es kann ja ohne weiteres ausfransen oder sich zusammenknüddeln, denn die Blüten sind weder versäubert noch mit Vlieseline unterlegt. Ich bin gespannt und werde evtl. nochmal darüber berichten.

Auszeit

Heute habe ich heißersehnte Post von Dani Peuss http://www.danipeuss.de/  bekommen. Im Oktober findet die 2. Auszeit statt und ich habe genau die Workshops bekommen, die ich mir ausgesucht habe. Wunderbar. Wir fahren mit fünf scrapwütigen Frauen im Oktober nach Lüneburg. Letztes Jahr waren wir nur drei. Es war ein traumhaftes Wochenende und nach unserer Rückkehr haben wir in unserer Runde in den höchsten Tönen geschwärmt. Mal sehen, wie viele wir dann im nächsten Jahr sind, wenn es dann hoffentlich eine 3. Auszeit gibt. Ich bin total gespannt auf die Workshops, die es in dieser Form beim ersten Mal nicht gegeben hat.
Vielleicht lerne ich ja die eine oder andere von euch dort kennen. Ich würde mich freuen.
Event "AUSZEIT 2011" - Basispaket

Mittwoch, 6. Juli 2011

Zelten Teil 2

Also, Mann und Kind haben besser geschlafen als Muttern. Ich habe mein Fenster doch offen gelassen. Und meine Lauscher aufgestellt. Das liegt wahrscheinlich an folgender Begebenheit: Als Hannes noch ein Baby war, so ca. 2 Monate habe ich mit Niklas (meinem Großen) auch im Garten gezeltet. Mein Mann übernahm die Babynachtwache. Mitten in der Nacht wache ich im Zelt auf und höre mein Baby schreien. Ich bleibe liegen und lausche, denn der Kindsvater wird den Schreihals wohl gleich beruhigen. Pustekuchen. Als nach 5 Minuten keine Änderung eintrat, habe ich mich aufgerappelt und bin aus dem Zelt gekrochen, ins Haus geschlüpft, nach oben gestiefelt. Der Mann schnarchte im Nebenzimmer und der Zwerg schrie immer noch. Ja, da war ich doch begeistert.
In diesem Fall ist aber alles prächtig gelaufen. Ich war mitten in der Nacht mal wieder für 1 1/2 Stunden wach. Um 5.15 Uhr machte mein Mann die Schlafzimmertür auf, nachdem ich gerade ca. eine halbe Stunde wieder eingeschlafen war um zu verkünden, dass er den Rest der Nacht in seinem Bett verbringen würde. Als ich um 8.30 Uhr aufstand, war ansonsten alles ruhig. Hannes hat bis 9.30 Uhr geschlafen!
Er fand es super und hat auch ganz besonders toll geschlafen.


Schade, zelten erst wieder in Dänemark!

Er möchte natürlich das Ganze heute wiederholen, aber da wird nichts draus. Heute sind wir zu einem 50. Geburtstag eingeladen und heute nachmittag bin ich bei einer Freundin ebenfalls zum Geburtstag eingeladen. Das wird also ein leckerer Tag, der bestimmt nicht im Zelt endet. Ich wünsche euch einen eben solchen...

Dienstag, 5. Juli 2011

Ich bin ja soo gespannt

Es ist 22.35 Uhr. Heute ist mein bestelltes Zelt angekommen. Wenn wir in Dänemark auf dem Campingplatz sind, kann Hannes neben dem Wohnwagen ein Zelt aufbauen, in dem er spielen kann, lesen und vielleicht auch mal eine Nacht schlafen, wenn er so ein bis zwei Jungs kennengelernt hat. Dieses Zelt haben wir zusammen heute erstmal provisorisch im Wohnzimmer aufgebaut. Da das Wetter dann doch besser wurde und auch der Wetterbericht bis morgen mittag keinen Regen ankündigt, haben wir das Zelt draussen im Garten aufgebaut. Und Hannes wollte natürlich heute nacht darin schlafen. Ich habe ihm meinen Beistand versprochen, aber er wollte auf jeden Fall auch noch einmal Papa fragen, bevor er sich festlegen wollte. Yippie, Papa hat zugesagt. Jetzt sind sie beide im Zelt verschwunden, was Mama natürlich fürstlich ausgestattet hat. Da kann sogar die Prinzessin auf der Erbse drin übernachten.
Ein Hund ist zur Bewachung abgestellt und muss unter dem Vordach schlafen und darf nicht mit rein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut geht. Da kommen doch des Nachts Katzen angeschlichen und dann gibt es Ramba Zamba. Ich glaube, ich schließe heute nacht mal vorsichtshalber mein Fenster.




Auf diese mehrere Schichten dicke Unterlage aus Isomatten, Decken, Liegestuhlauflagen und nochmal Decken haben die beiden dann noch ihr normales Bettzeug gepackt.
Ich bin ja soo gespannt, ob sie sich nachts dann doch in ihre Betten schleichen. Morgen früh werde ich wieder mit der Kamera bereitstehen.
22.48, der erste ist schon wieder drin. Faxe!!! Ich habe ihn eben an der Terrassentür gesehen und er hat sich gefreut, dass er rein durfte. HIHI...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...