Donnerstag, 30. Juni 2011

Neu

Gestern habe ich mit Cla-Anna ihr Blog (scrap-amiga) erstellt. Ich wurde von ihr um Hilfe gebeten, iiich als Computer-Analphabet. So saßen wir beide einträchtig nebeneinander, beide mit einem Laptop bewaffnet und siehe da, wir haben es tatsächlich geschafft, nach fast 4 Stunden mit viel Aaah und Oooh und Gelächter. In meiner Blogliste findet ihr sie. Da gibt es in Zukunft mit Sicherheit jede Menge toller Sachen zu sehen, sie ist nämlich mega-kreativ.
Und nebenher habe ich es geschafft, das äußere Erscheinungsbild meines Blogs etwas zu ändern und später hat mir mein Göttergatte endlich den SU-Katalog dahin gepackt wo ich ihn haben wollte. Das habe ich selber nicht hinbekommen. Ihr könnt also ab sofort euch den Katalog online ansehen und nach der Sommerpause werde ich eine regelmäßige Sammelbestellung machen, an der sich jede von euch beteiligen kann.
Jetzt zählen wir die Stunden bis zu den Zeugnissen um anschließend zu feiern und dann werden wir erstmal 'fünfe grade sein lassen'!!!



Sagt er doch gerade: "Och Mama, so könnt' es eigentlich immer weitergehen". Maoam und Nintendo. Das sind zwei Dinge, die es sonst nur am Wochenende bei uns gibt. Er bekommt nämlich in der Woche grundsätzlich keine Süßigkeiten, dann ist er wesentlich friedlicher. Und Daddelei muss ja auch nicht ständig sein. Kinder sollen sich gefälligst bewegen...

Dienstag, 28. Juni 2011

Huiiiii!!!

Irgendwie guckt mich diese Hüpfmaschine immer wieder an. Kein Wunder, bei dem Wetter hält man sich ja vorzugsweise draussen auf. Heute abend, als ich meine beiden Jungs endlich runterscheuchen konnte, nachdem sie bereits jenseits der Erschöpfung waren, durfte ich mich dann auch einmal verausgaben. Das ist so witzig, aber auch super anstrengend, besonders bei diesen Temperaturen. Mein Mann hat fotografiert (man kann ja nicht alles können), er filmt lieber. Hier ein Teil des Ergebnisses.



Mal sehen, wie lange der Hüpf-Wahn anhält. Wir haben für das Trampolin den Kletterturm samt Doppelschaukel abgebaut, weil Hannes nur noch selten dieses Teil benutzt hat. Wenn er schaukeln möchte kann er das auch oben bei uns im Flur machen. Mein großes Kind kommt in der Mittagspause nach Haus für eine gute halbe Stunde, er macht sein FSJ (freiwilliges soziales Jahr) im Kindergarten. Dann nutzt er die Gelegenheit und springt wie ein Springteufel auf dem Trampolin herum. Anschließend geht er schnell duschen, weil die Suppe nur so runterläuft.
Ich freu' mich wie Bolle, das dieses Geburtstagsgeschenk so gut ankommt.

Montag, 27. Juni 2011

Warm

Manno, heute war das vielleicht warm. Hier bei uns im Norden ist das ja richtig heftig. Für mich jedenfalls. Wenn das Thermometer über 25° im Schatten zeigt, finde ich das nicht mehr so erquicklich. Morgens, als ich mit den Vierbeinigen im Wald war, war es bereits dort schon nicht mehr frisch.  Unser einer Vierbeiniger, der Fiete hatte heute Geburtstag, er ist jetzt 6! Das gab natürlich eine Extrawurst. Der kleine Faxe hat heute nachmittag trotz der Hitze so herumgetobt, das er später völlig platt war und unter dem Trampolin geschnarcht hat. Süß!!!


Der kleine Hüpfer obendrauf hat ihn überhaupt nicht gestört.

Sonntag in Brunsbüttel

Am Sonntag habe ich meinen Tag für meine Verhältnisse früh begonnen. Ich hatte um 11 Uhr einen SU-Workshop in Brunsbüttel. Das ist für mich ca. eine gute halbe Stunde Fahrt. Ich bin noch nie dagewesen und habe mir das Navi meines Mannes geborgt, weil das bei Google schon etwas verwirrend war. Und siehe da, das Ding lotste mich über eine kleine Fähre. Das war richtig toll. Da habe ich gar nicht mit gerechnet. Plötzlich war die Straße zu Ende und das Wasser des Nordostseekanals war vor mir. Die Fähre legte gerade an und ein Schwung Oldtimer fuhr herunter und war verschwunden. Außer mir kein Auto in Sicht. Ich rauf auf die Fähre und bis zur Schranke nach vorn gefahren. Da mir die Fähre Glückstadt - Wischhaften (über die Elbe) sehr geläufig ist, habe ich schon mal meine Geldbörse gezückt, aber der fröhlich winkende Fährmann setze die Fähre in Gang und schwuppdiwupp waren wir auf der anderen Seite, die Schranke ging wieder hoch und der Fährmann grinste und winkte. Supi, keine Taler. Wo gibt's denn sowas heute noch. Später wurde ich von der Gastgeberin meines SU-Workshops eines besseren belehrt. Bei künstlichen Wasserstraßen (der NO-Kanal ist eindeutig künstlich) wird kein Geld verlangt (don't pay the ferryman). Dann hatte ich dort einen netten Mittag und Nachmittag und konnte alte Stemplerinnen und neue begeistern. Was will man mehr.
Am späteren Nachmittag komme ich nach Hause und das Trampolin steht, was Muttern natürlich erst einmal ausprobieren muß. Sehr witzig, aber man kommt ja schnell aus der Puste. Da muß ich wohl etwas üben. Meine beiden Jungs sind da ganz anders davor. Alle Achtung!!!






Mein kleiner Hannes hüpft da so ausdauernd drauf rum, dass ich annehmen muß, er hat etwas von einem Flummi. Unglaublich, was er für eine Kondition hat. Da kann ich mir so ungefähr 23 Scheiben von abschneiden.

Der Scrap-Samstag

Erst heute komme ich nun zu meinem Computer zurück. Am Samstag fand unser monatlicher Scrap-Samstag im Bestattungsinstitut statt. Diesmal waren wir nur sieben Mädels, aber so hat dann die einzelne mehr Platz, auch mal nicht schlecht, wenn man nicht mehr weiß wohin mit den ganzen Sachen. Ich war an diesem Tag äußerst produktiv und habe 5 Layouts geschafft. Das kommt so gut wie nie vor, denn erstmal ist ja quatschen angesagt, dann Kuchen schlemmen und bis man dann endlich anfängt sind oft schon 2 Stunden vorbei. Aber diesmal hat das irgendwie geschnackelt, es lief einfach.
Zwischendurch geht dann mal eine und kommt 'ne Stunde später wieder, aber trotzdem ist alles ganz harmonisch. Die Tische biegen sich vor lauter Scrapsachen, und wir biegen uns oft vor Lachen.

Sieht doch nicht nach Bestattung aus, oder?

Das ist mein Platz, mal wieder ein Schnee-LO

Später, wenn der kleine Hunger kommt, dann kommt unser Pizza-Mann, bloß bestellt meistens keiner Pizza, denn die haben auch ganz nette andere Dinge....


Mein Abendessen - superlecker
Und natürlich ist so ein Tag auch irgendwann vorbei, diesmal sogar ziemlich früh - ich war um kurz nach Mitternacht zuhause - sonst sitzen wir oft bis 2 Uhr. Aber ich mußte am nächsten Morgen früh raus. Hier ein paar Ergebnisse dieses Tages ....

Die 2. Seite zu meinem BOO - Layout


Freitag, 24. Juni 2011

Freitags-Füller

Da ich nun schon seit Ewigkeiten den Freitags-Füller verfolge, versuche ich mich auch mal dran. Als Computer-Nicht-Versteherin ein durchaus problematisches Unterfangen. Ich hoffe, ich hab alles richtig gemacht.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c


Freitags-Füller # 117





1. Mir schmeckt bis auf Rosinen und Sellerie eigentlich fast alles.2. Autofahren tue ich ohne groß zu überlegen.
3. Der Regen nervt langsam diese Woche.
4. Zeitiges Aufstehen ist die beste Art den Tag zu beginnen
5. Fast hätte ich heute morgen meinen Mammografie-Termin vergessen.
6. In einer besseren Welt würde es keinen Krieg und auf jeden Fall eine saubere Umwelt geben.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe, morgen habe ich meinen  monatlichen Scrap-Samstag geplant und Sonntag möchte ich das neue Trampolin meines Sohnes aufbauen, nachdem ich mit meinem SU-Workshop fertig bin!

 http://scrap-impulse.typepad.com/scrapimpulse/

Donnerstag, 23. Juni 2011

Gesucht und gefunden

Wenn man aufräumt, fallen einem doch immer wieder Sachen auf und ein, die man unbedingt noch erledigen muss. Heute habe ich meine Aufräumarbeiten in meinem Scrap-Reich fortgesetzt und dabei sind mir einige LO's in die Hände gefallen, die ich eigentlich schon längst hätte in die Alben einsortieren müssen. Dabei habe ich natürlich gleich die Kamera geschwungen. Hier sind ein paar Ergebnisse. Die Fotos sind, wo auch sonst, in Dänemark entstanden. Seit 2006 fahre ich regelmäßig mit meinen Freundinnen für eine Woche nach Dänemark. In diversen Blogs habe ich schon den Begriff "Schlemmercrop" aufgeschnappt. Unsere Dänemark-Woche könnte man als einwöchigen "Schlemmercrop" bezeichnen. Beim ersten Mal fuhren wir im Juni und seitdem immer im November.








Das war alles in 2006.

Dienstag, 21. Juni 2011

Legoland

Tja, das ich schon wieder so schnell in Dänemark bin, kann ja auch keiner ahnen. So als spontanes Highlight hat unser kleiner 'Prinz' einen Besuch im Legoland zum Geburtstag bekommen. Das habe ich in dieser Form früher schon mit meinem Großen gemacht. Morgens ganz früh aufstehen und ab geht die Post. Pünktlich zur Parkeröffnung waren wir da. Aber es waren schon megalange Schlangen vor den Ticketbuden.


Natürlich standen wir in der langsamsten Schlange und links und rechts von uns zogen alle an uns vorbei. Grrrr!!! Im Laufe des Vormittags verzogen sich dann auch die Wolken, aus denen zum Glück nichts herauskam. Für alle, die noch nie da waren, hier ein paar Impressionen.

Amsterdam

Amsterdam, diese Miniatur gab es schon vor ca. 12 Jahren und ich finde sie immer noch total schön. Das Miniland ist für mich das Genialste am Legoland. Alles liebevoll zusammengefügt und mit den passenden Pflanzen dekoriert. Dort findet man jede Menge Gebäude, die man vielleicht schon mal im Original gesehen hat, so wie dies hier

Schloss Neuschwanstein

Mein Sohn ist ja ein riesengroßer Fan von Lego Star Wars, da ist er auch ein Super-Experte. Da kann ich nur mit den Ohren schlackern und mit dem Kopf nicken. Und da es im Miniland eine neue Abteilung nur mit Star Wars gibt, war das logischerweise ein großer Anziehungspunkt. Dort blieben wir auch am längsten und guckten ausgiebig. Ich finde das ja toll. Ich kann aus Lego nur ein Haus bauen und das sieht immer gleich aus.




Das ist nur eine kleine Auswahl des Star Wars Geländes. Wow, obwohl mich Star Wars nicht hinterm Ofen vorlocken kann, war das schon der Hammer.
Dann musste Muttern einiges mitmachen. Ich bin ja nicht höhentauglich, und alles was sich schnell dreht ist auch nicht mein Ding, aber ein Kind hat ja schon eine Menge Überredungskünste. Also bin ich zuerst mit ihm in einen Aussichtsturm geklettert, der selbstständig nach oben geht und sich dabei auch noch dreht, allerdings langsam. Ich habe dann von oben fotografiert ohne hinzugucken. Dementsprechend sind die Fotos auch geworden. Dann sind wir mit einer Bimmelbahn gefahren, das war schon eher was für Muttern. Anschließend dann mit einer Eisenbahn (eigentlich Loren) die in eine Goldmine fahren. Sehr witzig, das haben wir gleich 3x hintereinander gemacht. Dann in eine Wasserbahn mit viel Splash, wo wir dann hinterher teuer Foto mit Kreischgesicht kaufen konnten. Und dann noch diverse weitere Bahnen u.a. auch Achterbahn, allerdings im Kleinformat. Dann war mir doch ein wenig übel. Aber trotzdem haben wir uns königlich amüsiert.

Die Goldminenbahn


Am witzigsten fand mein Hannes allerdings die Boote mit den Wasserpistolen, mit denen er das umstehende Publikum nass machen konnte, allerdings das Publikum auch die Kinder (und Erwachsenen) auf den Booten. Dafür gibt es dann die 'Menschentrockner' für 20 dk in denen aber eine völlig nasse Jeans nicht trocken wird. (Aber die fürsorgliche Mutter hatte vorsichtshalber einmal Wechselklamotten dabei)


Der Menschentrockner
 Anschließend gab es noch Theaterklamauk open air, eine Kugel Eis für 28 kr (war allerdings so viel wie 3 normale Kugeln, 28 kr sind aber immerhin 4€), Picknick mit Mama und das allerwichtigste ein Besuch im Lego-Shop.
In 2 1/4 Stunden sind wir dann nach Hause gebraust mit dem Gedanken doch bald wieder mal hinzufahren.
Falls ihr einen Besuch plant, packt Regensachen und ordentlich was zu essen ein und natürlich ausreichend Geld oder Kreditkarten.

Samstag, 18. Juni 2011

Geburtstag

Mal wieder ein Jahr rum. Morgen hat mein Kleiner Geburtstag. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. In der gesamten dunklen Jahreszeit schleppt sich die Zeit manchmal so zäh dahin und jetzt, wo wir es so lange so hell haben, ist so ein Tag ratzfatz vorbei. Wie alt der Zwerg wird, kann man wohl unschwer am Kuchen erkennen, aber ehe ich mich 3x umgeguckt habe, ist er wohl kein Zwerg mehr, sondern wird mich überragen. Dieser Kuchen ist ein wiederkehrendes must have zum Geburtstag. Schokoladenkuchen mit Smarties. Heute habe ich 'ne Menge Arbeit gehabt, denn morgen ist die Hütte voll mit Oma, Opa, Onkel und Tanten und die wollen ja alle verköstigt werden. Das ist also nicht der einzige Kuchen. Es gibt natürlich Erdbeertorte, Butterkuchen, Muffins, Zimtschnecken und eine schlanke Frischkäsetorte. Wahrscheinlich wird nur ein Haufen Krümel übrigbleiben. Macht nichts, denn ich möchte ab Montag eine kleine Diätwoche einlegen, mal sehen ob ich das schaffe.

Dienstag, 14. Juni 2011

Dänemark Teil 3 (das wär dann alles)

So, wenn ich mein allmorgentliches Pflicht-Tagwerk beendet habe (Aufstehen, Hundegang, Frühstück) verbringe ich den Tag abwechselnd liegend so

viel Action für ein Selbstauslöserfoto
 oder aber auch kreativ sitzend hier

da ging kein Selbstauslöser
Gegen Abend, bevor ich mit meinen Hundemännern losgehe, bin ich oft noch auf meine eigene Hausdüne geklettert. Eine steile Treppe direkt hinterm Haus hoch


und oben steht eine kleine Bank.
Die Hunde sind natürlich begeistert vorweg getobt und wenn ich dann schnaufend ankomme und ich mich auf die Bank schmeissen will, dann sehe ich das

Tja, dann gibt es erstmal ein Geschiebe und Fiete will dann auf Frauchen's Schoß. Ok, aber nur kurz. Die Viecher, da macht man schon was mit.
Aber wie so alles Schöne, hat auch dies sein Ende und ich muss wieder in heimische Gefilde zurückkehren. Am Abend vor der Abreise habe ich alles was geht schon gepackt und ins Auto geschleppt, damit ich am nächsten Morgen nicht so viel zu tun habe. Für die Endreinigung lasse ich jemand anders schuften, ist ja teuer genug.
Morgens dann den Rest ins Auto, bye bye sagen, Schlüssel abgeben und Strom bezahlen. Dann bin ich mit den Hunden nochmal in die Heide und habe mir eine Bank gesucht, meine Sachen hingeschleppt und erstmal gefrühstückt.


Das waren meine Reste von einer Woche. Ein üppiges Frühstück, aber leider war es an diesem Morgen ganz schön frisch und lange mochte ich da nicht sitzen. Ich sehe auch verfröstelt aus. Die Kamera stand bei dem folgenden Foto auf einer Mülltonne.


So, das war's. In einem Monat bin ich schon wieder in Dänemark. Dann kann ich aber direkt von dort berichten, weil ich da einen Internetzugang habe.
Jetzt mache ich erstmal wieder KLAR SCHIFF in meinen Scrapsachen, sortiere, denn ich habe demnächst wieder einen SU-Workshop bei einer wohl recht anspruchsvollen Gruppe, da muss ich jede Menge vorbereiten.
Bis demnächst.

Montag, 13. Juni 2011

Dänemark Teil 2

Wieder ein schöner Tag, da fällt es mir doch schwer, mich drinnen an den Tisch zu setzen und kreativ zu sein. Aber andererseits habe ich ja tonnenweise Scrapgepäck und das soll ja auch genutzt werden. Also los.
Ein Faschingslayout meines Kleinen



Nach getaner Arbeit darf man dann auch wieder die Liege in Anspruch nehmen, sie schielte mich auch schon die ganze Zeit an. Und dann natürlich mit den Hunden los. Alle die überlegen, sich einen Hund zuzulegen, sollten schon daran denken, dass ein normaler Hund (also kein Schoßhündchen) auch schon eine ganze Menge Zeit in Anspruch nimmt und auch nicht glücklich und zufrieden ist, wenn er einmal um den Block laufen darf, dabei gegen 17 Laternenpfähle pinkeln und seinen Haufen verschämt gegen einen Baumstamm drücken kann. Ein normaler Hund, der gut erzogen ist und keine Leine braucht, so wie unsere weitestgehend, kacken auch nicht auf den Weg, weil sie im Wald gern ins Unterholz verschwinden und sich nicht dabei begaffen lassen wollen. Also, man kann nicht alles haben. Wenn man die Hunde an die Leine haben will, dann machen sie eben da wo sie können, so lang wie die Leine ist. Dann sind die Haufen auf dem Weg. Der brave Hundehalter hat natürlich immer 2-3 Tütchen parat. Ach das ist ein Thema, da könnt' ich mich stundenlang drüber auslassen. Hab' ich schon mal in unserer Lokalzeitung gemacht.
Also, ich mal wieder mit den Hunden los. Ich mache das wirklich gern und opfere die Zeit, weil ich es mag, aber manchmal hat man eben auch mal keinen Bock. Aber da muss man dann eben durch. Aber wenn es an den Strand geht, kann man ja nicht meckern. Da hatte ich auch ein nettes Erlebnis. Der kleine Faxe kennt ja viele Dinge noch nicht und ist neugierig. Wir waren also am Strand und es war schon ca. 22 Uhr und ein Möwenschwarm hatte sich niedergelassen und es sah aus, als wollten sie schon zur Nachruhe gehen. Irgendwann hat Faxe sie wahrgenommen und Hackengas gegeben. Das fanden sie natürlich empörend und flogen mit Gekreische auf. Und Faxe hinterher, bis ich ihn nur noch als kleinen Punkt sah. Die wenigen Leute, die noch am Strand waren, fanden das auch sehr lustig. Hier die Fotos dazu.





So, und dann war der kleine Mann so kaputt vom vielen Rennen, das er im Anschluß daran ganz brav neben Frauchen und seinem Papa nach Hause getrabt ist.


 Dann die Düne hochgekraxelt



 Und einen Blick zurück auf's Meer, hach ist das nicht schön. Eigentlich müsste ich jetzt noch eine ganze Weile warten, bis zum Sonnenuntergang, der wird bestimmt gigantisch, aber ich möchte jetzt in mein Häuschen.


Später, als ich in meinem Häuschen saß, sah ich, das das Licht schlagartig ganz anders wurde. Da mein Häuschen direkt an eine Düne rangebaut ist und auch extra eine Treppe nach oben hat, mit Bank oben, bin ich schnell mit Kamera rauf und habe noch fotografiert. Wäre aber 1000 mal toller geworden, wenn ich auf die Hauptdüne geklettert wäre, denn dann hätte ich den Sonnenuntergang über dem Meer fotografieren können. Schade, aber die Himmelsfärbung war wirklich gigantisch.


So, und morgen gibt es dann den dritten und letzten Teil, wenn ich es schaffe. Leider ist unser Geschirrspüler kaputt und ich morgen erstmal nach einem neuen Ausschau halten und ich hoffe, das der dann bis morgen abend in unserer Küche steht. Das Geschirr stapelt sich nämlich schon und ich werde auf gar keinen Fall mit der Hand abwaschen. Grusel!!! Wenn ich morgen keinen habe, dann kann ich morgen abend abwaschen statt bloggen.

Sonntag, 12. Juni 2011

Die dänische Woche

Nach zwei Tagen mit herrlichem Wetter, hat es in der Nacht auf Montag ordentlich gewittert und gegossen. Am Morgen war es dann trüb und als ich mit meinen Hundemännern los bin, gab es mehrere Super-Regengüsse. Zum Glück gibt es immer Ferienhäuser, die nicht bewohnt sind. So habe ich es mir bei einem leerstehenden auf der überdachten Terrasse gemütlich gemacht. Prinzipiell macht mir der Regen nichts aus, ich war auch in Regenklamotten mit Gummistiefeln, aber die Hunde können ihr nasses Fell ja nicht einfach ausziehen. Und ich habe keinen Bock auf nassen stinkigen Hund in meiner schnuckeligen Hütte. Also mussten wir abwarten. Der Tag schrie natürlich nach Scrappen. Das ist mein Tisch

Man sieht richtig, wie trübe es draussen aussieht. Also ran ans Werk. Die letzten Winterbilder aus 2009 für unser Album habe ich ja nun verarbeitet. Jetzt kommt wieder das Album meines kleinen Sohnes dran. Da habe ich schon vorgearbeitet und zwar bei der letzten AUSZEIT von Dani Peuss. Diese bereits fertigen Layouts muss ich jetzt zusammenfügen und evtl. dazu passend eine Doppelseite fertigen. Aber seht selbst.


Das ist ein Lift zu einem Auszeit Layout. Passt sehr gut zum Gegenstück. Aber das ist natürlich nicht das einzige, was ich an diesem trüben Tag geschafft habe.



Eine Doppelseite, mal wieder Winter. Im letzten Album habe ich mit Winter aufgehört und im nächsten fange ich wieder mit Winter an. Sind aber verschiedene Jahre. Im Moment geht mir der Winter mächtig auf die Nerven. Aber letztendlich bin ich da ganz pragmatisch. Ich arbeite immer brav chronologisch, sonst komme ich durcheinander.


Die Qualität der Fotos lässt etwas zu wünschen übrig. Da muss ich mal was machen. An meiner Kamera kanns nicht liegen, die ist wirklich spitze.
Ach, jetzt haben wir wieder Sonne, aber auch ordentlich Wind. Also, Hunde auf geht's an den Strand. Hier kommt ein Foto von Faxe, da kann ich mich richtig drüber amüsieren. Hab' ich auch schon beim Fotografieren. Er stand immer so im Wind, das seine Ohren hochgeklappt wurden. Sieht richtig niedlich aus. Wie Dumbo, der fliegende Elefant!


Hier allerdings beim nächsten ist er einfach perfekt getroffen. Er lässt sich auch gern fotografieren, ganz im Gegensatz zu seinem Vater, der guckt gern weg.


Ich gehe auch gern in die Heide, das ist der Bereich vor den Dünen, zwischen den einzelnen Ferienausgebieten. Da gibt es jede Menge kleiner Wege und die Hunde können auch wunderbar toben. Ich mag einfach diese Wege mit dieser eigenartig kargen Vegetation. Hier ein paar Eindrücke:





So, das wär's erstmal für heute, ich hab' noch mehr aus Dänemark, aber nicht mehr heute. Weiterhin euch schöne Pfingsten.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...